Erzbistum Bamberg: Opfer von Missbrauch sollen sich melden

Nach der öffentlichen Resonanz aufgrund der Veröffentlichung der Missbrauchsstudie haben sich beim Erzbistum Bamberg weitere Betroffene gemeldet und über bislang nicht aktenkundige Fälle aus vergangenen Jahrzehnten berichtet. Das Erzbistum ist weiterhin bestrebt, alle Fälle von sexuellen Übergriffen aufzudecken und den Opfern Gerechtigkeit widerfahren zu lassen.

Der Aufruf richtet sich insbesondere auch an Betroffene, die im Bereich der kirchlichen Jugendarbeit Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe oder Missbrauch erleiden mussten. Das gilt auch für Fälle, die strafrechtlich nicht relevant oder verjährt sind oder bei denen die Täter bereits verstorben sind. Betroffene werden gebeten, sich bei der Missbrauchsbeauftragten des Erzbistums, Rechtsanwältin Eva Hastenteufel-Knörr aus Memmelsdorf, zu melden.

Das Erzbistum Bamberg steht dabei in Kontakt mit der Staatsanwaltschaft.

Kontakt zur Missbrauchsbeauftragten:

Rechtsanwaltskanzlei Eva Hastenteufel-Knörr
Ringstr. 31, 96117 Memmelsdorf
Tel. 0951/40 73 55 25
Fax 0951/40 73 44 26
E-Mail: kanzlei-hastenteufel@t-online.de