Landratsamt Bamberg: Nur entleerte Verpackungen aus Metall in Dosencontainer

Keine gefüllten Spraydosen und Gasflaschen entsorgen

In den letzten Wochen kam es wiederholt zu Verpuffungen und auch offenen Feuern in den Sammelpressfahrzeugen des Entsorgers. Als Gründe dafür werden nicht vollständig entleerte Spraydosen oder Dosen mit brennbaren Restinhalten sowie das Befüllen der Behälter mit sonstigen brennbaren Abfällen vermutet. Um derartige gefährliche Situationen für die Fahrzeugbesatzung sowie die Bevölkerung zu vermeiden, bittet der Fachbereich Abfallwirtschaft unbedingt folgende Hinweise bei der Nutzung der Dosencontainer im Landkreis Bamberg zu beachten:

  • In die Sammelbehälter dürfen nur entleerte Verpackungen aus Metall (Weißblech oder Aluminium) eingeworfen werden, z. B. Konservendosen, Schraubverschlüsse, Kronkorken, vollständig entleerte Spraydosen oder leere Farbdosen.
  • Spraydosen mit Inhalt sowie Dosen mit schädlichen Resten (z. B. Lacke oder Farben) müssen im Landkreis Bamberg bei den Problemabfallsammlungen abgegeben werden. Dazu steht jeweils im Frühjahr wie im Herbst in allen Landkreisgemeinden ein entsprechendes Sammelfahrzeug zu bestimmten Zeiten (samstags) zur Verfügung (Termine unter www.landkreis-bamberg.de/abfallwirtschaft).
  • Auf keinen Fall dürfen Gaskartuschen oder -flaschen in die Container. Durch den Pressvorgang – verbunden mit einer möglichen Funkenbildung – kann es zu gefährlichen Verpuffungen und Bränden kommen. Fragen zur Entsorgung von Gasflachen beantwortet die Abfallberatung des Landkreises.
  • Immer wieder ist festzustellen, dass sich in den Containern auch andere Abfälle wie Kartons, Plastiktüten mit Hausmüll oder sonstige Metallgegenstände befinden. Dies ist nicht zulässig und erhöht die Brandgefahr.

Container zur Erfassung von metallischen Verpackungen sind an 265 Standorten im Landkreis Bamberg jeweils neben den Sammelbehältern für Glas aufgestellt. Sowohl die Leerung, wie auch die Verwertung der Stoffe, erfolgen im Auftrag der Dualen Systeme in Deutschland, analog der Sammlung von Verpackungen aus Kunstoffen durch den gelben Sack.

Um auch weiterhin Containerstandorte für Glas und Dosen flächendeckend im Landkreis anbieten zu können, ist es erforderlich, die genannten Regelungen einzuhalten. Dadurch kann jeder einen Beitrag zur Vermeidung von Bränden und zur hochwertigen Wiederverwertung der Metalle leisten. Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft unter Tel. 0951/85-706 bzw. 85-708 gerne zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar