Mil­lio­nen­för­de­rung für die Bam­ber­ger Leh­rer­bil­dung

Bund und Län­der unter­stüt­zen das Pro­jekt WegE bis 2023

Lehr­kräf­te ste­hen in Schu­le und Unter­richt vor der gro­ßen Her­aus­for­de­rung, unter­schied­lich­sten Schü­le­rin­nen und Schü­lern gerecht zu wer­den. Um Lehr­amts­stu­die­ren­de ange­sichts viel­fäl­ti­ger Auf­ga­ben best­mög­lich zu unter­stüt­zen, arbei­tet die Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg seit Anfang 2016 an dem Pro­jekt „WegE“ (Weg­wei­sen­de Leh­rer­bil­dung), das von Bund und Län­dern im Rah­men der „Qua­li­täts­of­fen­si­ve Leh­rer­bil­dung“ geför­dert wird. Das Aus­wahl­gre­mi­um hat in sei­ner Sit­zung Anfang Okto­ber 2018 das Bam­ber­ger Pro­jekt zur Anschluss­för­de­rung emp­foh­len. Mit einem Volu­men von 3,35 Mil­lio­nen Euro wird es in der zwei­ten Pha­se – von Juli 2019 bis Ende 2023 – mit dem glei­chen Betrag geför­dert wie in der ersten Pha­se.

Bereits in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren hat sich die Bam­ber­ger Leh­rer­bil­dung mit­hil­fe von WegE inhalt­lich und struk­tu­rell nach­hal­tig wei­ter­ent­wickelt: Als Ergeb­nis eines uni­ver­si­täts­wei­ten Dis­kus­si­ons­pro­zes­ses hat sich das Zen­trum für Leh­re­rin­nen- und Leh­rer­bil­dung Bam­berg (ZLB) kom­plett neu auf­ge­stellt. Mit einem eige­nen Info-Por­tal hat sich die Leh­rer­bil­dung auch digi­tal erneu­ert. WegE betreibt die inhalt­li­che Wei­ter­ent­wick­lung des Lehr­amts­stu­di­ums und der Leh­rer­bil­dungs­for­schung in vier Teil­pro­jek­ten. Die­se wid­men sich der kul­tur­be­zo­ge­nen Bil­dung (Kul­tur­PLUS), der Ver­net­zung der Bil­dungs­wis­sen­schaf­ten (Bil­Ver), der Stär­kung der bera­tungs­be­zo­ge­nen Ele­men­te im Stu­di­um (BERA) und der Pro­fi­lie­rung der Beruf­li­chen Bil­dung (BeBi).

Beson­de­re Stär­ken der Bam­ber­ger Leh­rer­bil­dung

„In die­sen vier Berei­chen ver­fügt die Bam­ber­ger Leh­rer­bil­dung über beson­de­re Stär­ken“, sagen Prof. Dr. Bar­ba­ra Drech­sel und Prof. Dr. Annet­te Scheun­p­flug, die Spre­che­rin­nen des Pro­jekts WegE. „Des­halb wol­len wir sie auch in der zwei­ten För­der­pha­se wei­ter pro­fi­lie­ren. Unser Ziel ist es, Lehr­amts­stu­die­ren­de best­mög­lich auf ihren spä­te­ren Beruf als Exper­tin­nen und Exper­ten fürs Leh­ren und Ler­nen vor­zu­be­rei­ten. Zusätz­lich wer­den wir daher inten­siv an der Wei­ter­ent­wick­lung der Schul­prak­ti­ka arbei­ten, um die Stu­di­en­pha­sen noch bes­ser auf­ein­an­der abzu­stim­men. Und wir wer­den uns mit zwei gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen im Leh­rer­be­ruf aus­ein­an­der­set­zen, dem Umgang mit Hete­ro­ge­ni­tät und der Digi­ta­li­sie­rung.“

Der Wei­ter­för­der­an­trag von WegE sieht vor, die­se drei neu­en Hand­lungs­fel­der mit den bis­he­ri­gen vier Teil­pro­jek­ten zu ver­zah­nen, um den Aus­tausch der jewei­li­gen Fach­leu­te zu ermög­li­chen. „Mit sei­nen Arbeits­grup­pen und dem gemein­sa­men Pro­jekt­bü­ro in der Lui­sen­stra­ße ist WegE hier­für bestens gerü­stet“, meint Dr. Johan­nes Weber, Koor­di­na­tor des Pro­jekts. Neben 14 pro­jekt­lei­ten­den Pro­fes­so­rin­nen und Pro­fes­so­ren und rund 20 Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und ‑wis­sen­schaft­lern sind zahl­rei­che wei­te­re Bam­ber­ger Leh­rer­bild­ne­rin­nen und Leh­rer­bild­ner an WegE betei­ligt.

Mit der Qua­li­täts­of­fen­si­ve Leh­rer­bil­dung wol­len Bund und Län­der Refor­men in der Bil­dung von Leh­re­rin­nen und Leh­rern ansto­ßen und unter­stüt­zen, unter ande­rem um ange­hen­de Lehr­kräf­te bes­ser auf die Schul­pra­xis vor­zu­be­rei­ten. Von 2016 bis 2023 ste­hen dafür deutsch­land­land­weit 500 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Ins­ge­samt dür­fen 48 Pro­jek­te an 58 Hoch­schu­len ihre Arbeit fort­set­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.uni​-bam​berg​.de/​w​ege sowie unter www​.qua​li​ta​et​s​of​fen​si​ve​-leh​rer​bil​dung​.de

Schreibe einen Kommentar