Der Landkreis Bamberg beginnt noch in diesem Jahr mit der Erweiterung der Realschule Hirschaid

Spatenstich Realschule Hirschaid (Quelle: Rudolf Mader)

Spatenstich Realschule Hirschaid (Quelle: Rudolf Mader)

„Die Schulen haben bei mir Vorfahrt.“

Mit dem Spatenstich am 2. Oktober fiel der Startschuss für die Erweiterung der Staatlichen Realschule Hirschaid! Nachdem erst im Jahr 2009 die letzte Erweiterung abgeschlossen werden konnte (Kostenaufwand 8,5 Mio. Euro), erfordern die weiter steigenden Schülerzahlen nun eine erneute Baumaßnahme. „Die Menschen leben gerne in unserem Landkreis und die zunehmende Bevölkerungszahl bestätigt unser erfolgreiches Bemühen, die Attraktivität noch weiter zu steigern“, so Landrat Johann Kalb. „Dazu werden wir auch künftig große Anstrengungen unternehmen, wobei für mich die Schulen Vorfahrt haben, wenn es gilt, in die Zukunft zu investieren“.

Die Bauzeit geht voraussichtlich bis Ende 2020. Die Gesamtkosten für die Errichtung der notwendigen Erweiterungsbauten belaufen sich auf rund 13,2 Mio. Euro. Landrat Johann Kalb zeigte sich erfreut: „Die Investitionen in die Bildung werden sich auszahlen, denn unser Kapital, das Wissen, ist der wichtigste Wachstumstreiber.“

Mehr Raum für Lehre und Bildung

Mit dem Bau des Erweiterungsgebäudes entstehen 31 Klassenzimmer, fünf Ausweichräume und drei zusätzliche Fach- und Übungsräume (Musiksaal, Werkraum mit Nebenraum, Biologieübungsraum), drei Aufenthaltsräume für die Ganztagsschule und eine Versorgungsküche. Darüber hinaus erhält die Realschule Hirschaid eine neue Zweifachsporthalle und der bestehende Schulhof wird deutlich vergrößert. Während der anstehenden Baumaßnahmen werden die Schülerinnen und Schüler in Container-Klassenzimmern untergebracht sein.

Der Landkreis Bamberg hat in den letzten Jahren mit Investitionen von mehr als 53,3 Mio. Euro in den Realschulen Ebrach, Hirschaid und Scheßlitz ein klares Zeichen für die Bedeutung der Bildung auch als wichtiger Standortfaktor gesetzt. „Mit der nun laufenden Maßnahme in Hirschaid und den auch im Bereich der Gymnasien anstehenden Großprojekten (die der Landkreis Bamberg über den Zweckverband zu 62% mit finanziert) werden wir auch in den kommenden Jahren viel Geld für unsere Zukunft, für die Bildung unserer Kinder in die Hand nehmen“, stellt Landrat Johann Kalb fest.