Balthasar-Neumann-Musiktage in Gößweinstein

Gößweinsteiner Musiktage
Gößweinsteiner Musiktage

Die „Balthasar-Neumann-Musiktage Gößweinstein“ waren in ihrem Gründungsjahr 2017 so erfolgreich, dass sie in den kommenden Jahren eine Fortsetzung finden sollen. Sie werden folglich auch künftig in der Fränkischen Schweiz und im Forchheimer Land einen kulturellen Schwerpunkt setzen, der auch überregional Beachtung finden soll. Nach dem Namenspatron unserer Musiktage ist außerdem das renommierte Balthasar-Neumann-Ensemble in Freiburg/ Breisgau benannt, das nach dem sehr erfolgreichen Premierenjahr auch in diesem Jahr das Hauptkonzert gestalten wird. Die Presse hat den spektakulären Auftritt des Balthasar-Neumann-Chor & -Ensembles im letzten Jahr enthusiastisch mit dem Attribut „Weltklasse“ gewürdigt.

Hinzu kommt, dass die Basilika Gößweinstein für die Musiktage einen architektonisch herausragenden Konzertraum bildet. Dieser bietet mit den engagierten Ensembles und der interpretierten Musikliteratur eine geniale Ganzheitlichkeit und Geschlossenheit. Die Balthasar-Neumann-Musiktage Gößweinstein sollen nach der Auffassung ihres „spiritus rector“, Ewald Maier von der Sparkasse Forchheim, im Kulturleben in der Fränkischen Schweiz und im Forchheimer Land künftig einen Schwerpunkt setzen, der auch überregional Beachtung finden soll.

Besonderer Dank gilt auch in diesem Konzertjahr dem „rector ecclesiae“, Pater Flavian Michali sowie dem Regionalkantor Georg Schäffner, die das Projekt mit ihrer ganzen Kraft unterstützen.

Die Balthasar-Neumann-Musiktage finden Mitte Oktober statt und werden erneut mit vier Konzerten ausgestaltet. Aufführungsort ist in der Regel die Basilika Gößweinstein. Alternative und attraktive weitere Veranstaltungsorte in der Fränkischen Schweiz sollen künftig nicht ausgeschlossen bleiben. Das Projekt ist eine Kooperation unter der verantwortlichen Trägerschaft des „Kuratoriums zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e. V.“. Kooperative Partner sind der Landkreis Forchheim, der Markt Gößweinstein, die Sparkasse Forchheim, die VHS Forchheim e. V., die Autohaus Friedrich GmbH, Lauf a. d. Pegnitz und Schmetterling Reise-und Verkehrs-Logistik GmbH. Medienpartnerschaft: Nordbayerische Nachrichten.

Zur Eröffnung der diesjährigen Balthasar-Neumann Musiktage im barocken Fürstensaal des Pfarrhauses Gößweinstein erklingen unter dem Konzertitel „AUF AMORS SPUREN“ Arien und Liebesduette aus der Barockzeit. Durch Liebeslust und Liebesleid werden die Sopranistin Susanne Winter und die Altistin Adelheit Lang von Tobias Hartlieb am Cembalo und Milena Ivanova am Cello einfühlsam begleitet. Auch solistisch werden die beiden Musiker in den Sphären der Liebe Glanzstücke des Barock darbieten. Die vier Musiker sind neben ihrer umfassenden Konzerttätigkeit als Dozenten am renommierten Musikinstitut in Erlangen tätig und werden in die barocke Klangkunst entführen.

Am zweiten Veranstaltungstag begeht das Ensemble Michaelis Consort mit dem Konzerttitel „BAROCCA ITALIANA“ eine Musikreise durch das barocke Italien des 17. und 18. Jahrhunderts. Tänzerisch, virtuos, verträumt – die Vielseitigkeit der italienischen Barockmusik fasziniert mit Werken berühmter Komponisten wie Antonio Vivaldi und Giuseppe Torelli sowie unbekannterer Komponisten wie Giacomo Perti und Girolamo Fantini. Auf historischem Instrumentarium spielt das Michaelis Consort abwechslungsreiche Werke aus den italienischen Musikmetropolen Venedig, Bologna und Rom. Ebenso ist der venezianische Komponist Antonio Caldara vertreten, dessen Musik am Wiener Hof von Karl VI. gefeiert wurde. Nicht nur die Hof- und Kirchenmusik Italiens war im Barock für die abendländische Musik prägend, sondern auch die Volksmusik. Die eingängigen Melodien und Rhythmen wurden von Komponisten zu barocker „Popmusik“ verarbeitet und aufgeschrieben – dank der überlieferten Quellen kann das Michaelis Consort diese Musik heute wieder erklingen lassen. Ein Konzertabend von zu Recht bekannten und zu Unrecht unbekannten Komponisten!

Zum Konzerthöhepunkt am Samstag, 20.10.2018 konzertiert der renommierte Balthasar-Neumann-Chor & Solisten mit Ensemble mit dem Titel „IRDISCHE KLÄNGE, HIMMLISCHE HARMONIEN“ in der Basilika Gößweinstein.

„Hab keine Angst vor der Dunkelheit, denn dort ruht das Licht.“ Diesen tröstlichen Worten des schwedischen Dichters Erik Blomberg verleihen die Balthasar-Neumann-Ensembles ein musikalisches Konzertgewand in der prächtigen Basilika ihres Namensgebers. Nachdem ihr Gößweinsteiner Konzert 2017 von der Presse als „grandioser Höhepunkt der Balthasar-Neumann-Musiktage“ gefeiert wurde, sind die Musiker nun in einem eigens für diesen Abend konzipierten Programm zu erleben, erneut unter der Leitung des schwedischen Dirigenten Olof Boman. Spiele zwischen Schatten und Licht begegnen dem Publikum hier, klangvoll beschrieben von Henry Purcell und John Blow. Den barocken Himmelsharmonien steht David Swärds „Godai“ gegenüber: eine zeitgenössische Komposition, die ganz erdverbunden dem Jahreslauf in all seinen Facetten nachspürt. In einem bewegenden Konzert gehen die Zuhörer auf eine musikalische Reise durch Zeit und Raum und dürfen sich schon jetzt auf die herausragende Qualität der Interpreten freuen. Der fulminante Höhepunkt der Balthasar-Neumann-Musiktage mit einem der besten Chöre der Welt.

Im Anschluss an das Konzert können auch Karten für einen Festempfang mit den Künstlern im Pfarrhaus erworben werden.

Zum Abschluss der „Balthasar-Neumann-Musiktage“ wird Johann Valentin Rathgebers „MISSA IN D-DUR op. 3/Nr. 3“ den musikalischen Rahmen für die sonntägliche Eucharistiefeier in der Basilika geben. Rathgeber wurde am 3. April 1682 in Oberelsbach am Fuß der bayerischen Rhön geboren. Er zählt ohne Zweifel zu den bedeutendsten Komponisten Süddeutschlands, die der Spätbarock hervorgebracht hat. Valentin Rathgeber pflegte mit seinen Werken einen neuen, natürlichen Stil, ignorierte damit die Kritik der Experten, suchte und fand aber die Akzeptanz der öffentlichen Meinung. Mit seinen kompositorischen Idealen Kürze (brevitas), Leichtigkeit (facilitas) und Gefälligkeit (suavitas), zeichnen sich seine Werke durch eine gefällige eingängige Melodik und schlichte Harmonik aus. Er befindet sich somit an der Schwelle zum galanten Stil und zählt zweifellos zu denjenigen Komponisten, die bereits in den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts den Stilumbruch zwischen Barock und Klassik noch vor den Schulen von Mannheim, Wien und Berlin vorbereitet haben. Der Basilikachor und das Basilikaorchester Gößweinstein unter der musikalischen Gesamtleitung von Georg Schäffner gestalten das Abschlusskonzert der Balthasar-Neumann-Musiktage 2018.

Karten erhalten Sie beim Kulturamt des Landkreises Forchheim, an den bekannten Vorverkaufsstellen für die Konzerte des Kuratoriums für Kunst und Kultur im Forchheimer Land sowie in allen VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten und angeschlossenen Heimatzeitungen, außerdem ONLINE unter www.nn-ticketcorner.de oder www.reservix.de.

Programm BALTHASAR-NEUMANN-MUSIKTAGE Gößweinstein, 18. – 21. Oktober 2018

18. Oktober 2018

Titel: „AUF AMORS SPUREN …“

Arien und Liebesduette aus der Barockzeit

  • Inhalt: Werke von Purcell, Telemann und Händel u.a.
  • Datum, Zeit: Donnerstag, 18. Oktober 2018, 19.30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
  • Veranstaltungsort: Fürstensaal, Pfarrhaus Gößweinstein,
  • Balthasar-Neumann-Str. 2, 91327 Gößweinstein
  • Akteure: Susanne Winter – Sopran, Adelheid Lang – Alt,
  • Tobias Hartlieb – Cembalo, Milena Ivanova – Cello
  • Eintritte: 29,00 Euro / Konzertkarte mit Festempfang
  • Konzert mit anschließendem Festempfang im Fürstensaal Hl. Dreifaltigkeit Gößweinstein
  • KOOPERATIONSVERANSTALTUNG mit der VHS Forchheim e.V.

19. Oktober 2018

Titel: „BAROCCA ITALIANA“

Eine Reise durch das barocke Italien

  • Inhalt: Werke von Arcangelo Corelli, Giuseppe Maria Jacchini, Antonio Vivaldi u.a.
  • Datum, Zeit: Freitag, 19. Oktober 2018, 19.30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
  • Veranstaltungsort: Basilika Gößweinstein
  • Akteure: Ensemble Michaelis Consort: Trompete, Streicher & Basso continuo
  • Eintritte: 16,00 / 14,00 Euro ermäßigt*
  • *Mitglieder des Kuratoriums, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte
  • KOOPERATIONSVERANSTALTUNG mit der VHS Forchheim e.V.

20. Oktober 2018

Titel: „IRDISCHE KLÄNGE, HIMMLISCHE HARMONIEN“

Inhalt: Werke von Henry Purcell und a-cappella Chormusik aus dem Barock bis zur Moderne

  • Datum, Zeit: Samstag, 20. Oktober 2018, 19.30 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
  • Veranstaltungsort: Basilika Gößweinstein
  • Akteure: BALTHASAR-NEUMANN-CHOR & SOLISTEN,
  • BALTHASAR-NEUMANN-ENSEMBLE
  • Olof Boman – musikalische Gesamtleitung
  • Eintritte: KAT I 49,00 / 45,00 Euro ermäßigt* // KAT II 39,00 / 35,00 Euro ermäßigt*
  • Konzert mit anschließendem Festempfang (exkl. 20,- Euro) im Fürstensaal, Hl. Dreifaltigkeit Gößweinstein
  • *Mitglieder des Kuratoriums, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung, Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte
  • KOOPERATIONSVERANSTALTUNG mit der VHS Forchheim e.V.

21. Oktober 2018

Titel: „MISSA IN D-DUR op. 3/Nr. 3“

  • Inhalt: Messe von Johann Valentin Rathgeber im Rahmen der Eucharistiefeier
  • Datum, Zeit: Sonntag, 21. Oktober 2018, 10.30 Uhr (Einlass 09:30 Uhr)
  • Veranstaltungsort: Basilika Gößweinstein
  • Akteure: Chor und Orchester der Basilika Gößweinstein
  • Georg Schäffner – musikalische Gesamtleitung
  • Eintritte: Eintritt frei – um Spenden wird gebeten!

Vorverkauf:

  • Kulturamt des Landkreises Forchheim, Tel. 09191-861045
  • Bücherstube an der Martinskirche, Tel. 09191-14500,
  • Lotto-Annahmestelle Kefferstein, Hornschuchallee 31, 09191-3515930
  • Wallfahrtsmuseum Gößweinstein, Basilika-Laden, Tel. 09242-740425
  • und in allen VVK-Stellen der Nürnberger Nachrichten und angeschlossenen Heimatzeitungen!
  • ONLINE-Verkauf: www.nn-ticketcorner.de / www.reservix.de

Veranstalter: Kuratorium zur Förderung von Kunst und Kultur im Forchheimer Land e.V. in Kooperation mit der Stadt Forchheim und der VHS Forchheim e.V.

Informationen: www.forchheimer-kulturservice.de

Schreibe einen Kommentar