Mar­gi­ta Gei­ger ist neue Medi­zi­ni­sche Lei­te­rin der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH

Medi­zi­ne­rin und Mana­ge­rin kommt aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen

Margita Geiger

Mar­gi­ta Gei­ger

Kli­nik und Ver­wal­tung enger zusam­men­zu­füh­ren: Dar­in sieht Mar­gi­ta Gei­ger, neue medi­zi­ni­sche Lei­te­rin der Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH, eine ihrer Haupt­auf­ga­ben. Die 51-jäh­ri­ge Medi­zi­ne­rin mit viel Manage­ment-Erfah­rung wech­sel­te jetzt vom Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum in Vil­lin­gen-Schwen­ni­gen an das Kran­ken­haus der maxi­ma­len Ver­sor­gungs­stu­fe nach Bay­reuth.

Hier kommt sie an einen Ort, der ihr im dop­pel­ten Sinn liegt. Eine ihrer beruf­li­chen Sta­tio­nen war das Kran­ken­haus in Ans­bach, dort spe­zia­li­sier­te sie sich in den Fächern Gefäß- und Vis­ze­r­al­chir­ur­gie. Lei­te­te dann das dor­ti­ge Com­pe­tenz­Cen­trum für Pro­zess- und Qua­li­täts­ma­nage­ment. Es gefiel ihr, nicht nur beruf­lich. „In Fran­ken habe ich mei­ne Wahl­hei­mat gefun­den“, sagt Mar­gi­ta Gei­ger. Nach Fran­ken zog es sie zurück.

Und: „Wo ich bin wird gebaut.“ Im Jahr 2008 ging Mar­gi­ta Gei­ger zunächst als Refe­ren­tin der Geschäfts­füh­rung, dann als Medi­zi­ni­sche Direk­to­rin an das Schwarz­wald-Baar-Kli­ni­kum nach Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen. Zu einem Zeit­punkt, als dort ein Kran­ken­haus der maxi­ma­len Ver­sor­gungs­stu­fe mit rund 1000 Bet­ten auf der grü­nen Wie­se kom­plett neu gebaut wur­de – die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH ist etwa gleich groß. Für sie macht das den Reiz an ihrem Beruf aus. Pro­zes­se gestal­ten, Infra­struk­tur aus­rich­ten, „alles neu und ein biss­chen bes­ser machen“ – das geht, wenn gebaut wird. Die­se Chan­ce sieht Mar­gi­ta Gei­ger jetzt auch in Bay­reuth mit dem abschnitts­wei­sen Neu­bau des Kli­ni­kums gege­ben. Das Ent­ste­hen eines neu­en Medi­zin­cam­pus ist für sie nicht min­der span­nend. „Das hat­te ich noch nicht. Das wird eine neue Erfah­rung.“

Mar­gi­ta Gei­ger hat in Lübeck Medi­zin stu­diert, ver­brach­te meh­re­re Jah­re in den USA und qua­li­fi­zier­te sich an der Medi­zi­ni­schen Hoch­schu­le Han­no­ver zur Fachärt­zin für Chir­ur­gie. Danach ging sie nach Ans­bach und nach Villingen/​Schwenningen, wo sie vor ihrem Wech­sel nach Bay­reuth zehn Jah­re lang tätig war.

Jetzt arbei­tet sich Mar­gi­ta Gei­ger in ihre neue Auf­ga­be ein. Und wenn sie ange­kom­men sein wird, wenn es ihre Zeit wie­der erlaubt, dann möch­te sie sich einen Traum erfül­len, einen musi­ka­li­schen. „Ich wür­de ger­ne Zither­spie­len ler­nen.“

Schreibe einen Kommentar