MdL Gudrun Brendel-Fischer: „Städtebaufördermittel erreichen Höchstsumme“

„Gute Nachrichten für 112 Städte und Gemeinden in Oberfranken“, freut sich die Bayreuther CSU-Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer über die Zuteilung der Städtebaufördermittel. „Knapp 77 Mio. Euro investiert der Freistaat in die oberfränkische Ortsentwicklung“, sagt sie. Mit rund 194 Mio. Euro für ganz Bayern stehen heuer mehr Mittel als je zuvor zur Verfügung. „Gemessen an der Gesamtsumme profitiert Oberfranken besonders kräftig. Mehr als 90 Prozent der Mittel fließen in den ländlichen Raum“, betont die Abgeordnete, in deren Stimmkreis folgende Projekte Fördermittel erhalten:

  • Bindlach, Ortskern, 120.000 Euro
  • Creußen, Altstadt, 30.000 Euro
  • Gesees, Ortsmitte, 240.000 Euro
  • Hummeltal, Einzelvorhaben Pittersdorf, 60.000 Euro
  • Mistelbach, Ortskern, 180.000 Euro
  • Pegnitz, Ortskern Trockau, 45.000 Euro

Maßnahmen der Förderinitiative „Innen statt Außen“ in Oberfranken:

  • Bayreuth, Altstadtkern, 80.000 Euro
  • Bindlach, Ortsmitte, 80.000 Euro
  • Goldkronach, Ortskern, 144.000 Euro
  • Hollfeld, Altstadt, 80.000 Euro
  • Mistelbach, Ortskern, 120.000 Euro
  • Pegnitz, Stadtkern, 405.000 Euro
  • Pottenstein, Ortskern, 320.000 Euro
  • Waischenfeld, Innenstadt, 80.000 Euro
  • Warmensteinach, Ortskern, 224.000 Euro
  • Weidenberg, Marktkern, 297.000 Euro

Maßnahmen der Förderinitiative „Flächenentsiegelung“ in Oberfranken

  • Bayreuth, Altstadtkern, 160.000 Euro
  • Emtmannsberg, Einzelvorhaben, 560.000 Euro
  • Mistelbach, Ortskern 120.000 Euro
  • Pegnitz, Ortskern: 270.000 Euro

Maßnahmen zur Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebrachen in Oberfranken

  • Waischenfeld, ehem. Brauerei Polster, 75.000 Euro
  • Warmensteinach, Hotel Post, 150.000 Euro

Eine Übersicht über die Programmgemeinden und weitere Informationen zur Städtebauförderung sind im Internet verfügbar unter www.stmb.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/foerderprogramme/

Schreibe einen Kommentar