Auftakt MGH Strullendorf und AWO-Kinderhaus

Feierlicher Umzug des iSo-Mehrgenerationenhauses und des AWO Kinderhauses – Container-Eröffnung und Tag der offenen Türen in Strullendorf

Das Gebäude, welches das Mehrgenerationenhaus (MGH) von iSo – Innovative Sozialarbeit und das AWO Kinderhaus in Strullendorf beherbergt, wird abgerissen. An dieser Stelle entsteht ein neuer und moderner Komplex. Dennoch müssen die hier stattfindenden Angebote nicht eingefroren werden. Ein Umzug in einen Container am Kachelmann Platz 12 in Strullendorf ermöglicht die Fortführung sowohl der Kurse nebst dem Café im MGH als auch der Kinderbetreuung der AWO.

Staatsministerin Melanie Huml und Strullendorfs Erster Bürgermeister Wolfgang Desel eröffnen den Container feierlich am Sonntag, 7. Oktober 2018, 14 Uhr. Für alle Interessierten besteht ab 14:30 Uhr die Möglichkeit, sich Einblicke in Übergangsräumlichkeiten zu verschaffen. 16: 30 Uhr bietet der AWO-Singkreis ein Repertoire aus seinem Liedgut dar. Ein geselliges Beisammensein bis 17:00 Uhr bei Kaffee und Kuchen rundet den Tag ab.

Das Blechbläser-Quartett der Musikschule Strullendorf begleitet die Veranstaltung musikalisch. Zudem treten die Zumba-Kids auf. Das Projekt „Gemeinschaftsbild“ ermöglicht den Gästen, bleibend eine Spur zu hinterlassen. Kinder können sich außerdem schminken lassen.

INFOS ZUM Mehrgenerationenhaus Strullendorf

Das Mehrgenerationenhaus (MGH) des Landkreises Bamberg in Strullendorf ist eines von 540 Häusern in Deutschland, welches über das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Es wird vom Jugendhilfeträger iSo – Innovative Sozialarbeit geleitet. Das MGH versteht sich als offener Tagesstreffpunkt, in dem generationsübergreifende, interkulturelle und milieuübergreifende Begegnungen aktiv gelebt werden. Ziel ist es, sowohl das nachbarschaftliche Miteinander als auch bürgerliches Engagement zu stärken und damit auch den Zusammenhalt in der Kommune zu fördern. Gemeinsam statt einsam inspirieren sich Menschen verschiedener Lebenserfahrungen und Herkunft und entwickeln Ideen, entfalten ihr Potential und unterstützen sich gegenseitig.

Seit 2012 ist die Einrichtung zudem Familienstützpunkt (FSP) im Landkreis und leistet damit einen Beitrag zur Bildung und Unterstützung von Familien in der Region.

Schreibe einen Kommentar