Last­wa­gen­fah­rer stirbt bei Ver­kehrs­un­fall

A70 / ROß­DORF AM BERG, LKR. BAM­BERG. Töd­li­che Ver­let­zun­gen erlitt am frü­hen Frei­tag­mor­gen ein 50 Jah­re alter Last­wa­gen­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn A70 nahe Roß­dorf am Berg.

Gegen 4.30 Uhr war der 50-Jäh­ri­ge mit dem Sat­tel­zug aus dem Raum Heil­bronn auf der A70 in Rich­tung Schwein­furt unter­wegs. Aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den geriet das schwe­re Fahr­zeug im Kur­ven­be­reich zunächst nach links in die Mit­tel­schutz­plan­ke, bevor es anschlie­ßend in die rech­te Böschung krach­te. Der mit meh­re­ren hoch­wer­ti­gen Autos bela­de­ne Sat­tel­zug kipp­te dar­auf­hin auf die lin­ke Fahr­zeug­sei­te und kam quer auf der Auto­bahn zum Lie­gen. Bei dem Ver­kehrs­un­fall erlitt der Fah­rer aus Baden-Würt­tem­berg töd­li­che Ver­let­zun­gen, sämt­li­che Bemü­hun­gen eines alar­mier­ten Not­arz­tes waren ver­ge­bens. Auf Anord­nung einer an der Unfall­stel­le anwe­sen­den Staats­an­wäl­tin unter­stützt ein Sach­ver­stän­di­ger die Beam­ten der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg bei der Auf­nah­me des Ver­kehrs­un­falls.

Die A70 ist in Rich­tung Schwein­furt der­zeit (Stand: 8.25 Uhr) kom­plett gesperrt. Die Ber­gung des schwe­ren Fahr­zeu­ges durch ein Spe­zi­al­un­ter­neh­men wird vor­aus­sicht­lich noch meh­re­re Stun­den andau­ern. Nach­dem aus dem Fahr­zeug Betriebs­stof­fe aus­ge­lau­fen sind, waren auch die umlie­gen­den Feu­er­weh­ren und die Auto­bahn­mei­ste­rei im Ein­satz. Der Scha­den am kom­plett demo­lier­ten Sat­tel­zug beläuft sich auf min­de­stens 200.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar