Kul­tur­ge­spräch mit dem Bezirks­tags­prä­si­den­ten: Ulrich Schürr und Gün­ther Denz­ler beleuch­ten regio­na­le Kulturprojekte

Bezirkstagskandidat Ulrich Schürr im Gespräch mit Bezirkstagspräsident Günther Denzler

Bezirks­tags­kan­di­dat Ulrich Schürr im Gespräch mit Bezirks­tags­prä­si­dent Gün­ther Denzler

Der Bezirk steht für das sozia­le Gewis­sen Ober­fran­kens. Er betreibt Kli­ni­ken, unter­stützt Pfle­ge­ein­rich­tun­gen und Men­schen mit Behin­de­rung. Dane­ben hat er eine wei­te­re, zwar bud­get­mä­ßig klei­ne­re, aber eben­so wich­ti­ge Auf­ga­be: die Kul­tur­för­de­rung. Bezirks­tags­kan­di­dat Ulrich Schürr (CSU) traf sich zu die­sem The­ma mit Bezirks­tags­prä­si­dent Gün­ther Denz­ler zu einem Kulturgespräch.

„Zie­le der Kul­tur- und Hei­mat­pfle­ge des Bezirks Ober­fran­ken sind die Erhal­tung, die Pfle­ge, die Ver­mitt­lung und die Fort­ent­wick­lung des ober­frän­ki­schen Kul­tur­guts“, so Bezirks­tags­prä­si­dent Denz­ler. Der Schwer­punkt liegt dabei auf der ober­frän­ki­schen Geschich­te und ihren histo­ri­schen Zeug­nis­sen in Form von Boden­denk­mä­lern, Bau­denk­mä­lern und Kunst­denk­mä­lern sowie in Gestalt des imma­te­ri­el­len Erbes. Wich­ti­ge Part­ner für die haupt­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter der Kul­tur- und Hei­mat­pfle­ge des Bezirks sind die ehren­amt­li­chen Hei­mat­pfle­ger der Land­krei­se, Städ­te und des Baye­ri­schen Lan­des­ver­eins für Heimatpflege.
„Für die regio­na­len Pro­jek­te vor Ort ist beson­ders die Finan­zie­rungs­fra­ge von zen­tra­ler Bedeu­tung“, so Ulrich Schürr. Die­se läuft im Bezirk Ober­fran­ken über zwei ver­schie­den Wege: zum einen über den Kul­tur­etat des Bezirks, zum ande­ren über die Ober­fran­ken­stif­tung, die häu­fig als Co-Finan­zie­rer von Pro­jek­ten auf­tritt. „Der Land­kreis Forch­heim hat in den letz­ten Jah­ren im Bereich der frei­wil­li­gen Lei­stun­gen im Ver­gleich zu ande­ren Land­krei­sen deut­lich weni­ger an Finanz­mit­teln erhal­ten. Hier ist noch Luft nach oben in der Zukunft“, beton­te Schürr und gab dies als aus­drück­li­chen Wunsch an den Bezirks­tags­prä­si­den­ten weiter.

Gera­de die klei­ne­ren kul­tu­rel­len Ein­rich­tun­gen bei uns vor Ort haben es oft finan­zi­ell schwer und leben vom gro­ßen ehren­amt­li­chen Enga­ge­ment unse­rer Bür­ger. „Mein Anlie­gen ist es, im neu­en Bezirks­tag zu bespre­chen, ob das Kul­tur­bud­get erhöht wird“, erklärt Schürr. Die­se brau­chen Unter­stüt­zung von uns, auch für den lau­fen­den Betrieb.

Die Ober­fran­ken­stif­tung tritt häu­fig als Part­ner von Lea­der­pro­jek­ten auf. Aktu­ell wer­den bei­spiels­wei­se das Wan­der­leit­sy­stem Frän­ki­sche Schweiz, das eine Digi­ta­li­sie­rung des Wege­net­zes in der Frän­ki­schen Schweiz beinhal­tet, und die Sanie­rung des Kura­ten­haus in Herolds­bach unter­stützt und finan­zi­ell geför­dert. Das Kura­ten­haus soll zu einem Kul­tur­zen­trum mit Frei­licht­büh­ne und Muse­um mit hei­mat­li­chen Samm­lun­gen umge­baut werden.

Auch für das Zir­kArt-Fest­val in Forch­heim oder die Bal­tha­sar-Neu­mann Musik­ta­ge in Göß­wein­stein wären wei­ter­ge­hen­de För­de­run­gen durch den Bezirk Ober­fran­ken vor­stell­bar. Bei­de Ver­an­stal­tun­gen erfreu­en sich über­re­gio­na­ler Beach­tung und Beliebt­heit. Die Unter­stüt­zung durch den Bezirk könn­te hier noch aus­ge­baut wer­den. „Auch eine künf­ti­ge Koope­ra­ti­on ist denk­bar“, so Schürr. „Man muss Gesprä­che füh­ren und Anträ­ge gut begrün­den“, erwi­dert Bezirks­tags­prä­si­dent Denzler.

„Kul­tur­pro­jek­te sind wesent­li­cher Teil des Zusam­men­le­bens in unse­ren Kom­mu­nen vor Ort“, fasst Ulrich Schürr das Gespräch zusam­men. Heu­te ist das kul­tu­rel­le Ange­bot mehr denn je auch Stand­ort­fak­tor. Schürr, dem die Kul­tur­ar­beit per­sön­lich am Her­zen liegt, will sich des­halb künf­tig beim Bezirk Ober­fran­ken als wich­ti­gen Part­ner für die Kul­tur vor Ort einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.