Aus­bil­dung von “Fach­kräf­ten für den schu­li­schen Ganz­tag” in Grä­fen­berg

Kurt, der pinke Außerirdische philosophiert in der Lernwerkstatt der Ganztagsbetreuung in Gräfenberg mit den Schulkindern. Landtagsabgeordneter Michael Hofmann und Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner (rechts) sowie Dr. Julia Schilling vom Bildungsbüro waren zu einem Arbeitsbesuch zur Vorsitzenden der Akademie für Ganztagsschulpädagogik, Heike Maria Schütz (links), nach Gräfenberg gekommen. 

Kurt, der pin­ke Außer­ir­di­sche phi­lo­so­phiert in der Lern­werk­statt der Ganz­tags­be­treu­ung in Grä­fen­berg mit den Schul­kin­dern. Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann und Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Caro­li­na Traut­ner (rechts) sowie Dr. Julia Schil­ling vom Bil­dungs­bü­ro waren zu einem Arbeits­be­such zur Vor­sit­zen­den der Aka­de­mie für Ganz­tags­schul­päd­ago­gik, Hei­ke Maria Schütz (links), nach Grä­fen­berg gekom­men.

Ganz­tags­be­treu­ung in der Schu­le geht nicht ohne Fach­kräf­te. „Dafür brau­chen wir genü­gend qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal“, dar­auf weist Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann ein­dring­lich hin. Und weil die­ses nicht „vom Him­mel fällt“, hat der Forch­hei­mer Bil­dungs­po­li­ti­ker die Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin Caro­li­na Traut­ner nach Grä­fen­berg ein­ge­la­den, um ihr die in Bay­ern wohl ein­zig­ar­ti­ge Pio­nier­ar­beit an der Aka­de­mie für Ganz­tags­schul­päd­ago­gik (AfG) des Dia­ko­nie­ver­eins Hilt­polt­stein e.V. vor­zu­stel­len. „Wir sind in der Bil­dungs­re­gi­on Forch­heim Vor­rei­ter in Sachen Ganz­tag und haben ganz beson­de­re und inno­va­ti­ve Lösun­gen“, so Hof­mann bei der Begrü­ßung der Staats­se­kre­tä­rin im Kul­tus­mi­ni­ste­ri­um.

An der Aka­de­mie in Grä­fen­berg wer­den Fach­päd­ago­gen aus­ge­bil­det, also qua­li­fi­zier­tes Per­so­nal für die immer stär­ke­re Nach­fra­ge an Betreu­ung der Schul­kin­der. „Es ist genau das, was wir jetzt brau­chen, gera­de im Hin­blick auf den im Koali­ti­ons­ver­trag der Bun­des­re­gie­rung for­mu­lier­ten Rechts­an­spruch auf Ganz­tags­be­treu­ung an Schu­len“, erläu­ter­te Hof­mann der Bil­dungs­staats­se­kre­tä­rin.

Der Besuch einer Hoch­schu­le ist für den Besuch der Fort­bil­dung und dem IHK-Abschluss zum „Fach­päd­ago­gen für Ganz­tags­schu­len“ kei­ne Grund­vor­aus­set­zung. Bewer­ben kann sich, wer einen erfolg­rei­chen Schul­ab­schluss mit Mitt­le­rer Rei­fe oder einen guten Qua­li­fi­zie­ren­den Haupt­schul­ab­schluss und eine abge­schlos­se­ne und aner­kann­te Berufs­aus­bil­dung vor­wei­sen kann. Der Lehr­gang ist von der Staat­li­chen Zen­tral­stel­le für Fern­un­ter­richt (ZFU) zuge­las­sen wor­den und erfüllt damit die hohen Qua­li­täts­stan­dards eines staat­lich geprüf­ten Bil­dungs­an­ge­bo­tes.

Seit 2014 gibt es den „Fort­bil­dungs­cam­pus“ in Grä­fen­berg, er ist dort in den Räu­men der Mit­tel- und Real­schu­le unter­ge­bracht. „Ich bin zu 100% über­zeugt von die­sem Kon­zept und unter­stüt­ze die Arbeit der Aka­de­mie“, lässt Hof­mann beim Arbeits­ge­spräch mit der Vor­sit­zen­den der AfG, Hei­ke Maria Schütz, Dr. Julia Schil­ling vom Bil­dungs­bü­ro und den bei­den Schul­lei­te­rin­nen Petra Mey­er (Mit­tel­schu­le Grä­fen­berg) und Ger­trud Eis­mann (Real­schu­le Grä­fen­berg) kei­ne Zwei­fel offen.

Ursprüng­lich erst als wei­ter­bil­den­de Qua­li­fi­zie­rung für den Land­kreis Forch­heim gedacht, besu­chen mitt­ler­wei­le Absol­ven­ten aus dem gan­zen Bun­des­ge­biet die Fort­bil­dun­gen in Grä­fen­berg. „Es ist ein zukunfts­träch­ti­ges Kon­zept, das durch die Zusam­men­ar­beit mit Uni­ver­si­tä­ten auch wis­sen­schaft­lich beglei­tet wird. Hei­ke Maria Schütz nutz­te die Gele­gen­heit, die Kul­tus­staats­se­kre­tä­rin durch die Räum­lich­kei­ten zu füh­ren und ihr das Kon­zept detail­liert zu erläu­tern. Sie trug auch eine Bit­te vor: „Die an der Aka­de­mie erwor­be­nen Titel soll­ten bay­ern­weit von den Regie­run­gen aner­kannt wer­den. Und eine Auf­nah­me ‘Fach­päd­ago­gen Ganz­tag‘ in die Beru­fe­li­ste als aner­kann­te Wei­ter­qua­li­fi­ka­ti­on wäre wün­schens­wert.“ Mit auf dem Weg nach Mün­chen gab Julia Schil­ling der Staats­se­kre­tä­rin auch den Bil­dungs­be­richt des Land­krei­ses. „Damit kön­nen sie sich einen Über­blick über die gan­ze Brei­te der Ange­bo­te unse­rer Bil­dungs­re­gi­on machen“, so die stell­ver­tre­ten­de Lei­te­rin des Bil­dungs­bü­ros.

Im abge­lau­fe­nen Schul­jahr gab es im Land­kreis 35 Ganz­tags­klas­sen beim gebun­den Ganz­tag, im offe­nen Ganz­tag und der Mit­tags­be­treu­ung ins­ge­samt 174 Grup­pen. Ten­denz stark stei­gend. „Die För­de­rung des Frei­staa­tes für Ganz­tags­an­ge­bo­te im Land­kreis betrug im letz­ten Schul­jahr fast 2,8 Mil­lio­nen Euro“, berich­te­te der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te. Mit der jähr­lich stei­gen­den För­de­rung reagie­re die Staats­re­gie­rung auf die erhöh­te Nach­fra­ge an Nach­mit­tags­be­treu­ung, so Hof­mann. Beson­ders erfreut zeig­te sich Hof­mann auch über die neu­en Ganz­tags­an­ge­bo­te an den Forch­hei­mer Gym­na­si­en.

Schreibe einen Kommentar