Staatspreisverleihung an Berufsschulabsolventen im Landratsamt Bamberg

Mehrere hundert junge Erwachsene haben 2018 ihre Abschlussprüfung an den drei Staatlichen Berufsschulen Bamberg abgelegt – elf davon wurden für ihre herausragenden Leistungen beim Abschluss ihrer Ausbildung mit einem Staatspreis im Landratsamt Bamberg geehrt.

Schulleiter BS III Pankranz Männlein, Schulleiterin BSII Ruth Bankmann, stellvertretender Landrat Johann Pfister, Schulleiter BSI Roland Gröber, Staatspreisträgerinnen und -träger (Quelle: Rudolf Mader)

Schulleiter BS III Pankranz Männlein, Schulleiterin BSII Ruth Bankmann, stellvertretender Landrat Johann Pfister, Schulleiter BSI Roland Gröber, Staatspreisträgerinnen und -träger (Quelle: Rudolf Mader)

In drei Jahren haben sich die Berufsschülerinnen und -schüler die Theorie und die Praxis des jeweiligen Berufes angeeignet. Stellvertretender Landrat Johann Pfister und die Schulleiter der drei Berufsschulen betonten, dass jeder Beruf bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten erfordere – sei es die Freude am Umgang mit anderen Menschen, das Gefühl für den Werkstoff oder ein Händchen im Umgang mit Zahlen: „Sie alle haben gezeigt, dass Sie im Berufsleben sehr gut Ihren Mann oder Ihre Frau stehen.“ Die elf geehrten Absolventinnen und Absolventen sollten stolz auf ihre Leistungen sein, denn mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten seien sie herausragende Fachleute, die das Leben am Laufen halten. Ihren Dank richteten stellvertretender Landrat Pfister und die Schulleiter an die Ausbildungsbetriebe, welche die Schülerinnen und Schülern auf dem Weg zum Erfolg unterstützten. Die Absolventinnen und Absolventen entließen sie mit dem Ratschlag, wagemutig zu sein, neue Wege zu gehen und sich sowohl im Beruf als auch privat weiterzuentwickeln.

Schreibe einen Kommentar