FFW Forch­heim: Stur­mein­sät­ze der ver­gan­ge­nen Nacht

Zu ins­ge­samt 42 unwet­ter­be­ding­ten Ein­sät­zen muss­ten die Feu­er­weh­ren der Stadt Forch­heim am Abend des 23. Sep­tem­ber 2018 aus­rücken. Allei­ne von der Stadt­wehr waren 40 Akti­ve meh­re­re Stun­den im Ein­satz. Neben einem ca. 25 Meter hohen, auf ein Wohn­haus gestürz­ten Baum mit ca. 50 cm Durch­mes­ser in der Karo­lin­ger­str. und einem wei­te­ren, eben­falls ca. 25 Meter hohen Baum, der durch die Wind­last gespal­ten wur­de und teil­wei­se auf ein Wohn­haus am John‑F.-Kennedy-Ring gestürzt war, muss­te eine durch den Wind her­ab­ge­fal­le­ne, aber wei­ter­hin unter Span­nung ste­hen­de 20kV-Strom­lei­tung bis zum Ein­tref­fen des zustän­di­gen Ener­gie­ver­sor­gers nahe des Forch­hei­mer Stadt­teils Burk gesi­chert wer­den. In der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße droh­ten Tei­le der Dach­kon­struk­ti­on eines mehr­ge­schos­si­gen Wohn­ge­bäu­des her­ab­zu­stür­zen und wur­den von den Ein­satz­kräf­ten mit Hil­fe der Dreh­lei­ter gesi­chert.

Dar­über hin­aus muss­ten zahl­rei­che umge­stürz­te und stark beschä­dig­te Bäu­me, die Fahr­bah­nen oder Geh­we­ge blockier­ten, besei­tigt wer­den und wei­te­re sturm­be­ding­te Ein­sät­ze abge­ar­bei­tet wer­den.

Die Feu­er­weh­ren im Stadt­ge­biet waren bis ca. 3.30 Uhr im Ein­satz.

Schreibe einen Kommentar