Noto­ri­sche Ein­miet­be­trü­ge­rin im Raum Bam­berg gefasst

Gemein­sa­me Pres­ser­klä­rung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

Land­kreis und Stadt Bam­berg. Eine zunächst unbe­kann­te Ein­miet­be­trü­ge­rin sitzt auf­grund der Ermitt­lun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg nun­mehr in Unter­su­chungs­haft.

Bereits seit ca. 5 Wochen trieb die 24-jäh­ri­ge im Stadt- und Land­kreis Bam­berg ihr Unwe­sen. Sie mie­te­te sich über ver­schie­de­ne Hotel­por­ta­le, unter fal­schen Per­so­na­li­en in min­de­stens 8 ver­schie­de­nen Gast­hö­fen und Hotels ein und ver­ur­sach­te hier­bei Ver­mö­gens­schä­den von bis zu 1500,- Euro. Der Gesamt­scha­den, der durch die Täte­rin aus dem Land­kreis Bam­berg, unter Inan­spruch­nah­me von Kost und Logis ent­stand, beläuft sich mitt­ler­wei­le auf ca. 6000,- Euro.

Durch die umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen der Ermitt­ler­grup­pe der PI Bam­berg-Land und der engen Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg, konn­te die amts­be­kann­te Betrü­ge­rin iden­ti­fi­ziert und schließ­lich durch Infor­ma­tio­nen aus dem Hotel- und Gast­stät­ten­ge­wer­be, in Bamberg/​Stadtteil Bug fest­ge­nom­men wer­den.

Im Zuge der Ermitt­lun­gen wur­den der Frau wei­te­re Ein­miet­be­trü­ge­rei­en nach­ge­wie­sen. Die Staats­an­walt­schaft erwirk­te einen Haft­be­fehl gegen die Straf­tä­te­rin. Die 24-Jäh­ri­ge erwar­tet nun eine nicht uner­heb­li­che Haft­stra­fe. Für die finan­zi­el­len Schä­den wird sie sich eben­falls ver­ant­wor­ten müs­sen.

Schreibe einen Kommentar