Freun­de der Plas­sen­burg: Hans von Kulm­bach statt Neid­hardt von Gnei­sen­au

Vom mili­tä­ri­schen ins kunst­hi­sto­ri­sche Fach wech­selt das The­ma des Histo­ri­schen Stamm­tischs der Freun­de der Plas­sen­burg am kom­men­den Mon­tag um 19.30 Uhr in der Burg­schän­ke „Al Castel­lo“. Der Vor­trag von Bernd Winds­hei­mer über die Armee der Mark­gra­fen von Bran­den­burg Kulm­bach Bay­reuth im 18. Jahr­hun­dert muss wegen Ver­hin­de­rung des Refe­ren­ten ent­fal­len. Statt­des­sen wird der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Freun­de der Plas­sen­burg Hol­ger Peiln­stei­ner über den Maler Hans von Kulm­bach, auch Hans Suess genannt, und des­sen Ein­bin­dung in die Welt der Kunst und des Kom­mer­zes im 16. Jahr­hun­dert spre­chen.

Der um 1480 gebo­re­ne Hans war ein frän­ki­scher Maler der Renais­sance, der im Umkreis Albrecht Dürers in der damls rei­chen Metro­po­le Nürn­berg mit sei­nem Talent zu Anse­hen gekom­men war. Mit fei­ner Lini­en­füh­rung in sei­nen Zeich­nun­gen, kraft­vol­lem Aus­druck in sei­nen Gra­fi­ken und gran­dio­sem Far­ben­rausch in sei­nen Gemäl­den fas­zi­nier­te er schon sei­ne Zeit­ge­nos­sen. Hol­ger Peiln­stei­ner wird einen Über­blick geben, wel­che Wer­ke Hans von Kulm­bach schuf, wel­che Tech­ni­ken er anwand­te und mit wel­chen Zeit­ge­nos­sen er in Kon­takt war. Es wird viel­leicht über­ra­schend sein, fest­zu­stel­len, wo man heu­te außer in New York, Flo­renz und Paris sei­ne Bil­der betrach­ten und bewun­dern kann, in was für Aus­stel­lun­gen der alte Mei­ster Furo­re mach­te und dass er auf dem Kunst­markt für ent­spre­chend hohe Sum­men durch­aus noch zu haben ist.

Der Ein­tritt ist frei. Abends darf im Kaser­nen­hof der Plas­sen­burg inner­halb der mar­kier­ten Berei­che geparkt wer­den.

Thema:Hans von Kulm­bach und sei­ne Zeit­ge­nos­sen

  • Ter­min: Mon­tag, 24. Sep­tem­ber 2018
  • Beginn: 19.30 Uhr
  • Refe­rent: Hol­ger Peiln­stei­ner
  • Treff­punkt: Burg­schän­ke Al Castel­lo, Festungs­berg 26, Kulm­bach
  • Eintritt/​Teilnahme frei
  • Ver­an­stal­ter: Freun­de der Plas­sen­burg e.V. (Peter Weith, Vor­sit­zen­der: 09221 / 87 84 7–0 )

Schreibe einen Kommentar