För­der­mit­tel für Unter­neh­men: Sprech­tag am 24. Okto­ber im Rat­haus der Stadt Bam­berg

Inno­va­tio­nen und Inve­sti­tio­nen sind uner­läss­lich, um sich als Unter­neh­men am Markt behaup­ten zu kön­nen. Die Wirt­schafts­för­de­run­gen von Stadt und Land­kreis Bam­berg unter­stüt­zen klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men der Regi­on dabei und bie­ten am Mitt­woch, 24. Okto­ber, erneut einen kosten­lo­sen Sprech­tag an. Hier infor­mie­ren Ver­tre­ter der Regie­rung von Ober­fran­ken, der LfA För­der­bank Bay­ern und der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken Bay­reuth in ver­trau­li­chen Ein­zel­ge­sprä­chen über Finan­zie­rungs- und För­der­mög­lich­kei­ten.

Das Ange­bot rich­tet sich spe­zi­ell an klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men aus dem pro­du­zie­ren­dem Gewer­be (Hand­werk und Indu­strie) sowie dem Dienst­lei­stungs­be­reich, die neue Pro­duk­te, Ver­fah­ren oder Dienst­lei­stun­gen ent­wickeln und umset­zen, (bau­li­che) Inve­sti­tio­nen pla­nen, neue Tech­no­lo­gien ein­füh­ren, Ideen schutz­recht­lich absi­chern, den Betrieb digi­ta­ler machen oder die IT-Sicher­heit erhö­hen wol­len.

Bei Inter­es­se an einem Bera­tungs­ge­spräch (ca. 45 Minu­ten) ist eine Anmel­dung bis 22. Okto­ber 2018 bei der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bam­berg erfor­der­lich. Ansprech­part­ne­rin ist Mari­on Wag­ner (Tel.: 0951 87–1311, E‑Mail: wifoe@​stadt.​bamberg.​de).

Schreibe einen Kommentar