Vortrag „Kann Glaube heilen?“ in der Forchheimer Klosterkirche

Am Montag, 24. September findet in den Räumen des Klostervereins St. Anton, Klosterstraße 12 in Forchheim, aus der Reihe „Gott und die Welt“ der Vortrag „Kann Glaube heilen“ statt. Der Beginn ist um 19:30 Uhr.

Es referiert Herr Herr Helmut Hof, pädagogischer Leiter der KEB im Landkreis Forchheim.

„Dein Glaube hat dich geheilt“ – so sagt Jesus wiederholt nach einer „Wunderheilung“. In seiner Verkündigung sind Heilungen Zeichen für die wirkende Gegenwart des Reiches Gottes. Für Christen ist Jesus der „Heiland“. Gilt diese Hoffnung auf Heilung für uns heute auch noch so einfach?

Doch es stellen sich einige Fragen: Meint „Heilung“ das gleiche wie „Gesundwerden“? Menschlich verständlich – jedoch: „Es gibt Menschen, die sind heillos gesund“ (Dürckheim). Wenn die erhoffte Heilung ausbleibt, war unser Glaube dann zu klein oder gar falsch? Was ist eigentlich „Glaube“? Soll der „heilende Glaube“ uns vor allen Schmerzen und Brüchen des Lebens bewahren – oder zeigt er sich gerade dort, wo nichts, was selbst machbar ist, uns noch trägt?

Der Vortrag nähert sich dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln: biblisch, medizinisch, psychologisch und spirituell.

Der Klosterverein St. Anton e.V. lädt ganz herzlich zu dem Vortrag ein.

Der Zugang ist von der Dreikirchenstraße aus über den Innenhof (ehemaliger Klostergarten).
Klosterstraße 12 in Forchheim