Gud­run Bren­del-Fischer: „Wir wol­len vor allem denen dan­ken, die nicht an vor­der­ster Stel­le ste­hen“

Seit dem 6. August 2018 stellt Bay­erns Ehren­amts­be­auf­trag­te Gud­run Bren­del-Fischer (CSU, Bay­reuth) regel­mä­ßig span­nen­de Pra­xis­bei­spie­le aus dem Ehren­amt vor. „Mit dem Ehren­amt der Woche wol­len wir auf die vie­len Frei­wil­li­gen hin­wei­sen, die sich tag­täg­lich in Bay­ern für ande­re Men­schen ein­set­zen. Oft sind es nicht die­je­ni­gen, die an vor­der­ster Stel­le ste­hen, son­dern eher im Ver­bor­ge­nen wir­ken. Gera­de die­sen Men­schen wol­len wir dan­ken“, so die Beauf­trag­te.

Bren­del-Fischer wei­ter: „Das Ehren­amt in Bay­ern hat so vie­le Facet­ten. All die Frei­wil­li­gen sind eine Berei­che­rung für unse­re Gesell­schaft. Ein Bei­spiel dafür sind ehren­amt­lich orga­ni­sier­te Selbst­hil­fe­grup­pen. 11.000 davon gibt es im Frei­staat. Selbst­hil­fe­grup­pen hel­fen, Äng­ste und Pro­ble­me abzu­bau­en. Die Grup­pen stüt­zen ihre Mit­glie­der, geben wert­vol­le Rat­schlä­ge und die Gewiss­heit: Ich bin in die­ser beson­de­ren Lebens­si­tua­ti­on nicht allein.“ Rund 900 The­men­fel­der decken die baye­ri­schen Selbst­hil­fe­grup­pen ab, dar­un­ter auch Erkran­kun­gen wie Sklero­der­mie oder Darm­krebs. Die Selbst­hil­fe­grup­pen sei­en damit ein ganz wich­ti­ger Pfei­ler der Ehren­amts­land­schaft in Bay­ern.

„Auch im Sport, in den Tra­di­ti­ons­ver­ei­nen oder im kul­tu­rel­len Bereich lei­sten Frei­wil­li­ge tol­le Arbeit. Aber gera­de bei Gesund­heit- und Pfle­ge zeigt sich das Wesen des Ehren­am­tes in beson­de­rer Wei­se. Bay­ern ist ein Mit­mach-Land und dar­auf kön­nen wir stolz sein“, so Bren­del-Fischer.

Das Ehren­amt der Woche wird jeweils Mon­tags auf der Web­site der baye­ri­schen Ehren­amts­be­auf­trag­ten vor­ge­stellt: www​.ehren​amts​be​auf​trag​te​.bay​ern​.de/​e​h​r​e​n​a​m​t​-​f​u​e​r​-​a​l​l​e​/​e​h​r​e​n​a​m​t​-​w​o​che.

Schreibe einen Kommentar