Metropolregion Nürnberg: Startschuss für Online-Kampagne für polnische Fachkräfte aus Großbritannien

Rund eine Millionen Polen leben in Großbritannien. Darunter Pflegekräfte, Ingenieure, Informati-ker oder Restaurant- und Hotelfachleute – Fachkräfte, die in der Metropolregion Nürnberg hän-deringend gesucht werden. Um die vom Brexit betroffenen polnischen Bürgerinnen und Bürger für die Metropolregion zu gewinnen, haben Invest in Bavaria, die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit und die Metropolregion Nürnberg heute den Startschuss für eine neue Kampagne gege-ben. Sie richtet sich ganz gezielt an Fachkräfte aus dem Gesundheitsbereich, aus dem Hotel- und Gastronomiegewerbe, Bau- und Handwerksberufen, Technischen und IT-Berufen sowie aus dem Speditions- und Logistikbereich.

Rund 180.600 polnische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dieser Berufsgruppen sind der-zeit in Großbritannien tätig. Besonders stark vertreten sind darunter, laut der aktuellen Bevölke-rungsumfrage des Office for National Statistics, Angestellte in Logistik- und Speditionsberufen (55.877), Geschulte aus Bau- und Handwerksberufen (35.243) sowie Hotel- und Gastronomie-fachkräfte (21.134).

Mit dem Slogan „Beware! of the place for good life in Bavaria” richtet sich die neue Online-Kam-pagne (bewareofgoodlife.de) direkt an die spitz zugeschnittene Zielgruppe der in Großbritan-nien lebenden Polen. Dies geschieht über in Großbritannien ausgespielte Online-Banner auf Londynek (Online-Medium für Polen in UK) und Social Media Posts auf Facebook und dem Kar-riereportal LinkedIn. Der Ansatz: Zehn plakative Gründe warnen ausdrücklich davor, in die Met-ropolregion zu ziehen. Erreicht werden soll durch die aufmerksamkeitsstarken Aussagen natür-lich das Gegenteil. Als polnische Botschafter konnten ein Ingenieur und eine Arzthelferin ge-wonnen werden, die in der Metropolregion ihre zweite Heimat gefunden haben. Angelehnt an die „Platz für“-Kampagne der Metropolregion (www.platzfuer.de) machen sie in Videos auf Pol-nisch deutlich, warum die Region ideal zum Leben und Arbeiten ist.

Wer sich angesprochen fühlt und den offenen Stellenprofilen entspricht, kann sich über ein Kon-taktformular direkt an die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit wenden oder anrufen. Fachkundige Berater stehen hier zur Verfügung, um passende Jobange-bote vorzuschlagen und zu vermitteln. Auch weiterführende Informationen zu Kinderbetreuung, Schulen oder Behördengängen werden hier angeboten.

Mehr als 25.000 Polinnen und Polen leben bereits in der Metropolregion Nürnberg. Sie sind gut integriert, 97 Prozent gehen einer Beschäftigung nach. Polinnen und Polen, die mit der unsiche-ren Bleibesituation in Großbritannien hadern und eine Alternative zur Rückkehr nach Polen su-chen, möchte die Kampagne nun eine neue Möglichkeit aufzeigen: In der Metropolregion Nürn-berg locken attraktive Jobs, gute Karrierechancen, vergleichsweise geringe Lebenshaltungskos-ten und ein hoher Freizeitwert. Auch zur Familie ist es nicht weit – dank drei Direktflügen von Nürnberg nach Polen.

Die Kampagne ist auf Initiative des Bayerischen Wirtschaftsministeriums entstanden und wird gemeinsam von den Projektpartnern Invest in Bavaria, Regionaldirektion Bayern der Bunde-sagentur für Arbeit, Internationaler Personalservice der Zentralen Auslands- und Fachvermitt-lung der Bundesagentur für Arbeit und der Metropolregion Nürnberg umgesetzt. Die Projekt-partner sind in der Allianz pro Fachkräfte der Metropolregion vernetzt. Die Kampagne ist zu-nächst als vierwöchiger Pilot konzipiert und verfolgt einen völlig neuen Ansatz. Im Anschluss soll entschieden werden, ob die Kampagne fortgeführt oder ausgebaut wird.

Weitere Infos unter: www.bewareofgoodlife.de

Schreibe einen Kommentar