Infoveranstaltung in Forchheim: „Wie funktioniert eine Ladesäule?“

Informationsveranstaltung an der E-Ladesäule der Stadtwerke Forchheim

Informationsveranstaltung an der E-Ladesäule der Stadtwerke Forchheim

Am Mittwochabend fand bei den Stadtwerken Forchheim die Veranstaltung „Wie funktioniert eigentlich eine E-Ladesäule“ statt. Die Besucher konnten direkt vor Ort mit einer Ladesäule und einem Elektroauto auf Tuchfühlung gehen.

Kunden der Stadtwerke Forchheim tanken günstiger

Im europäischen Raum gibt es an allen E-Ladesäulen den gleichen genormten Standardanschluss (Typ 2 Stecker). Das Fahren eines E-Autos wird daher immer lukrativer. Die Stadtwerke Forchheim sind im Ladeverbund+ Mitglied. Ein Verbund von über 55 Mitgliedern mit über 290 Ladepunkten und stetig kommen weitere dazu. Das Benutzen der Ladesäule ist dabei kinderleicht: Handy raus, den Ladesäulen-Code per SMS gesendet und los geht es. Nach Beenden des Tankvorgangs erhält man wiederum eine SMS mit den Kosten und diese werden mit der Handyrechnung abgezogen. Kunden der Stadtwerke Forchheim tanken nach der Registrierung auf der Stadtwerke-Homepage natürlich im Ladeverbund+ günstiger.

Zuhause Strom aus der Steckdose?

Eine viel wichtigere Frage der Interessenten war, wie lade ich mein E-Auto zuhause. Doch nicht etwa aus der Steckdose? Möglich wäre das schon, wenn man 12 oder 24 Stunden Zeit hat, aber angedacht ist dies nicht. Die Stadtwerke Forchheim bieten auch hier Ladestationen für den privaten Gebrauch an. Durch den Fullservice beraten, planen und installieren sie die Wandladestationen beim Kunden. Die Umsetzung erfolgt nach Absprache mit dem Kunden. Sobald der Kunde weiß, welches Elektroauto er sich anschaffen möchte, können individuelle Angebote erstellt werden.

Wo gibt es weitere Informationen?

Alles rund um Elektromobilität der Stadtwerke Forchheim und dem Ladeverbund+ finden Sie hier: https://e-mobility-forchheim.de/