Inno­va­ti­ve Brenn­stoff­zel­len­hei­zung – Auf­takt der Kli­ma­wo­che 2018 in Ebermannstadt

Stellvertretender Landrat Otto Siebenhaar vor dem Anwesen der Familie Fuchs

Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Otto Sie­ben­haar eröff­net die Klimawoche

Zum Auf­takt der Kli­ma­wo­che prä­sen­tier­te Fami­lie Fuchs aus Eber­mann­stadt in Koope­ra­ti­on mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt und Hei­zungs­bau­er Peter Hein­ze aus Pretz­feld ihre nagel­neue Brenn­stoff­zel­len­hei­zung. Die Erd­gas-Brenn­stoff­zel­len­hei­zung ist eine inno­va­ti­ve und zukunfts­wei­sen­de Heiz­tech­nik für das Ein­fa­mi­li­en­haus, die sowohl Strom als auch Wär­me erzeugt. Der Vor­teil liegt in der Effi­zi­enz der Tech­nik, der Grund­last­fä­hig­keit und in der hohen Strom­erzeu­gungs­lei­stung, letz­te­re trägt wesent­lich zur Wirt­schaft­lich­keit bei.

Erd­gas (CH4) wird mit Was­ser­dampf (H2O) in einem Refor­mer in Was­ser­stoff (H2) und CO2 umge­wan­delt. Der erzeug­te Was­ser­stoff (H2) wird mit Sauer­stoff (O2) in einer Brenn­stoff­zel­le zu elek­tri­scher Ener­gie (frei wer­den­de Elek­tro­nen) und Was­ser sowie Wär­me umge­wan­delt. Gera­de in der Heiz­sai­son ist die Kraft-Wär­me­kopp­lung eine her­vor­ra­gen­de Ergän­zung zur Photovoltaikanlage.

Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Otto Sie­ben­haar, der die Kli­ma­wo­che eröff­ne­te, freu­te sich über solch inno­va­ti­ve Tech­nik im Land­kreis: „Wir müs­sen beim Kli­ma­schutz gemein­sam anpacken. Die Brenn­stoff­zel­len­hei­zung zeigt, dass es auch bei der Hei­zungs­sa­nie­rung inter­es­san­te Mög­lich­kei­ten gibt, einen Bei­trag zu lei­sten. Die strom­erzeu­gen­de Hei­zung im Ein­fa­mi­li­en­haus ist äußerst interessant.“

Bür­ger­mei­ste­rin Chri­stia­ne Mey­er bedank­te sich bei Fami­lie Fuchs für das inno­va­ti­ve Pra­xis­bei­spiel und freu­te sich, dass die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt die inno­va­ti­ve Tech­nik unterstützen.

„Vor drei Jah­ren hat­ten wir den Inno­va­tions-Truck eines Her­stel­lers bei den Stadt­wer­ken, dort wur­de noch ein Pro­to­typ gezeigt. Jetzt hat die Brenn­stoff­zel­len­hei­zung Seri­en­rei­fe erlangt und wir freu­en uns, dass wir wahr­schein­lich die erste Anla­ge im Land­kreis bei uns in Eber­mann­stadt haben“, ergänz­te Ste­fan Sablof­ski von den Stadt­wer­ken Ebermannstadt.

Alex­an­der Fuchs führ­te die zahl­rei­chen Inter­es­sen­ten durch sei­nen Hei­zungs­kel­ler. Dabei ist die Brenn­stoff­zel­len­hei­zung „Loga­power“ äußer­lich nicht wesent­lich grö­ßer als eine nor­ma­le Öl- oder Gas­hei­zung mit Warm­was­ser­be­rei­tung, sie besteht aus vier Haupt­kom­po­nen­ten: Der Brenn­stoff­zel­len­ein­heit, einem Warm­was­ser­spei­cher, einem 140-Liter Puf­fer­spei­cher und einem Gas-Brenn­wert­mo­dul für Spit­zen­la­sten. Bis­her sind Alex­an­der Fuchs und Hei­zungs­bau­er Peter Hein­ze sehr zufrie­den mit dem Gerät.

Die Brenn­stoff­zel­le passt sehr gut ihre Lei­stung an, egal ob drau­ßen som­mer­li­che Tem­pe­ra­tu­ren herr­schen oder die ersten küh­len Näch­te. „Ich fin­de die Brenn­stoff­zel­le eine inter­es­san­te Tech­nik und ich woll­te die Grund­last mei­nes Strom­ver­brau­ches sel­ber erzeu­gen“, schil­dert Fuchs sei­ne Moti­ve und ergänzt: „Mit der zusätz­li­chen För­de­rung sowie den Erlö­sen aus der Strom­ein­spei­sung oder Eigen­strom­nut­zung ist Brenn­stoff­zel­len­hei­zung lang­fri­stig sogar wirt­schaft­lich interessant“.

Die näch­sten Ver­an­stal­tun­gen der Kli­ma­wo­che sind:

Treff­punkt Lade­säu­le – Wie funk­tio­niert das mit dem E‑Auto?

Vie­le Fra­gen und Hür­den rund um das The­ma E‑Mobilität kön­nen ein­fach beant­wor­tet oder durch Pra­xis­er­fah­rung geklärt wer­den. Sie möch­ten wis­sen, wie das mit dem Laden des E‑Fahrzeuges funk­tio­niert? Beim Treff­punkt beant­wor­ten die E‑Mobilitätsexperten der Stadt­wer­ke Ihre Fra­gen rund um das Elek­tro­au­to und zei­gen vor Ort wie leicht das Laden an öffent­li­chen Sta­tio­nen oder zu Hau­se funktioniert.

Mitt­woch, 12. Sep­tem­ber, 17:00 Uhr
Stadt­wer­ke Forch­heim, Haid­feld­stra­ße 8, 91301 Forchheim

Bera­tungs­abend zu ener­gie­ef­fi­zi­en­tem Bau­en und Sanie­ren sowie Förderprogrammen

Neu­tral – kom­pe­tent – kosten­frei: Ener­gie­ex­per­ten bera­ten inter­es­sier­te Bür­ger zu Ener­gie­spar- und Sanie­rungs­mög­lich­kei­ten sowie zu öffent­li­chen För­der­pro­gram­men. Bei die­ser Ver­an­stal­tung gibt es eine per­sön­li­che neu­tra­le Bera­tung bzgl. Hei­zungs­sa­nie­rung, Fen­ster­tausch, Wär­me­däm­mung, Nut­zung Erneu­er­ba­rer Ener­gien (Solar­ther­mie­an­la­gen, Holz(pellets)heizungen, Wär­me­pum­pen, Pho­to­vol­ta­ik, usw.), alters­ge­rech­tem Umbau­en und Ein­bruch­schutz. Infor­mie­ren Sie sich über Zuschüs­se und zins­ver­gün­stig­te Kre­di­te mit Til­gungs­zu­schüs­sen des Frei­staa­tes und des Bun­des (BAFA und KfW).

Don­ners­tag, 13. Sep­tem­ber, 17:00 – 19:00 Uhr
Land­rats­amt – Kul­tur­raum St. Gere­on, Am Strecker­platz 3, 91301 Forchheim

Repa­ra­tur Café – Wir repa­rie­ren zusam­men Ihre Gerä­te und Lieblingssachen

Das Forch­hei­mer Repa­ra­tur Café – gegrün­det von der NATUR­STROM AG – hat nun einen neu­en Part­ner – den Gebraucht­wa­ren­hof Pack mer’s. Im Rah­men des Repa­ra­tur Cafés wer­den zusam­men mit ande­ren Hob­by­bast­lern defek­te Gegen­stän­de (Gerä­te, Räder, Klein­mö­bel, etc.) repa­riert und vor der Ent­sor­gung bewahrt. Brin­gen Sie Ihre defek­ten Din­ge mit!

Der Gebraucht­wa­ren­hof Pack‘mers bie­tet ganz­jäh­rig gut erhal­te­ne Möbel, Elek­tro­ge­rä­te, Geschirr, Glä­ser, Klei­dung und Bücher zum Ver­kauf an. Dadurch lei­stet er einen erheb­li­chen Bei­trag zum Kli­ma­schutz, da die Abfall­men­ge redu­ziert und der CO2-Aus­stoß ver­rin­gert werden.

Don­ners­tag, 13. Sep­tem­ber, 16:30 – 19:00 Uhr
Gebraucht­wa­ren­hof Pack mer’s, Haid­feld­stra­ße 6, 91301 Forchheim

Schreibe einen Kommentar