Auto­die­be schla­gen in Bind­lach zu

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Gleich zwei Mal schlu­gen bis­lang unbe­kann­te Auto­die­be in der Nacht zum Diens­tag in Bind­lach zu. Sie konn­ten mit einem sil­ber­nen BMW 330d mit den Kenn­zei­chen „BT‑S 7010“ und einem sil­ber­nen Audi Quat­tro, an dem die Kenn­zei­chen „BT-ZH 6666“ ange­bracht waren, unbe­merkt ent­kom­men. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermit­telt und sucht zudem Zeu­gen.

Der Besit­zer des sil­ber­nen BMW 33d XDri­ve bemerk­te am Diens­tag­mor­gen, gegen 7 Uhr, dass sein Wagen nicht mehr vor dem Anwe­sen in der Stra­ße „Reu­ßen­gra­ben“ stand. Dort hat­te er ihn am Abend zuvor um 19.30 Uhr geparkt. Das rund ein Jahr alte Auto hat einen Zeit­wert von geschätz­ten 47.000 Euro.

In der Zeit von Diens­tag­abend, etwa 20.30 Uhr, bis Mitt­woch­mor­gen, 7.30 Uhr, gelang es den Unbe­kann­ten, einen in der Wein­berg­stra­ße in einem Car­port abge­stell­ten Audi all­road quat­tro zu ent­wen­den. Der erst zwei Mona­te alte, sil­ber­ne Kom­bi hat einen Wert von etwa 100.000 Euro.

Die Ermitt­ler fra­gen:

  • Wer hat im Zeit­raum von Mon­tag­abend bis Diens­tag­mor­gen Wahr­neh­mun­gen in der Stra­ße „Reu­ßen­gra­ben“ oder in der Wein­berg­stra­ße gemacht?
  • Wem sind, even­tu­ell auch in der Zeit davor, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in die­sem Bereich auf­ge­fal­len?
  • Wer kann sonst Anga­ben machen, die im Zusam­men­hang mit den Auto­dieb­stäh­len ste­hen könn­ten?

Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 ent­ge­gen.

Die Ober­frän­ki­sche Poli­zei gibt fol­gen­de wich­ti­ge Tipps:

- Ver­schlie­ßen Sie auch bei kur­zer Abwe­sen­heit alle Fen­ster und Türen und das Schie­be­dach Ihres Fahr­zeugs sorg­fäl­tig.

- Ach­ten Sie dar­auf, dass Ihr Fahr­zeug das Ver­rie­geln der Türen mit der Funk­fern­be­die­nung durch ein opti­sches Signal quit­tiert. Funk­blocker kön­nen das Funk­si­gnal Ihrer Fern­be­die­nung stö­ren, so dass Ihr Fahr­zeug dann nicht ver­schlos­sen ist.

- Las­sen Sie vor allem kei­ne Mobil­te­le­fo­ne, Geld, Schlüs­sel, mobi­le Navis und ande­re Wert­sa­chen oder Taschen im Auto zurück.

- Par­ken Sie hoch­wer­ti­ge Fahr­zeu­ge wenn mög­lich nicht am Stra­ßen­rand oder in unge­si­cher­ten Car­ports. Nut­zen Sie eine abschließ­ba­re Gara­ge oder stel­len Sie Ihr Fahr­zeug zumin­dest an gut beleuch­te­ten und beleb­ten Stra­ßen ab.

- Eine sinn­vol­le elek­tro­ni­sche Siche­rung ist bei­spiels­wei­se eine geprüf­te Alarm­an­la­ge mit Innen­raum­über­wa­chung.

- Ach­ten Sie auf Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge mit aus­wär­ti­gen Kenn­zei­chen, die mehr­mals lang­sam durch die Stra­ße fah­ren und notie­ren Sie sich das Kenn­zei­chen. Infor­mie­ren Sie anschlie­ßend die Poli­zei.

- Ach­ten Sie auch auf Per­so­nen, die Ihr Fahr­zeug foto­gra­fie­ren. Dies kann bereits eine Vor­be­rei­tungs­hand­lung für einen spä­te­ren Dieb­stahl sein. Hoch­wer­ti­ge Fahr­zeu­ge wer­den oft auf Bestel­lung gestoh­len.

- Infor­mie­ren Sie sofort die Poli­zei über Not­ruf 110, wenn sich Per­so­nen in ver­däch­ti­ger Wei­se an gepark­ten Fahr­zeu­gen zu schaf­fen machen.

Wenn Sie ein Fahr­zeug mit Keyl­ess Kom­fort­sy­stem aus­ge­stat­tet ist:

  • Legen Sie den Schlüs­sel nie in der Nähe der Haus- oder Woh­nungs­tür ab bezie­hungs­wei­se ver­su­chen Sie das Funk­si­gnal durch geeig­ne­te Maß­nah­men (zum Bei­spiel Alu­mi­ni­um­hül­len) abzu­schir­men.
  • Ach­ten Sie beim Aus­stei­gen aus dem Wagen auf Per­so­nen mit Akten­kof­fern oder Gerä­ten in Ihrer unmit­tel­ba­ren Nähe. Dabei könn­te es sich um pro­fes­sio­nel­le Auto­die­be han­deln.
  • Fra­gen Sie bei dem Her­stel­ler Ihres Fahr­zeu­ges, ob für Ihr Fahr­zeug der Kom­fort­zu­gang tem­po­rär deak­ti­viert wer­den kann. Man­che Her­stel­ler bie­ten am Schlüs­sel die Funk­ti­on, durch zwei­ma­li­ges Drücken auf die Ver­rie­ge­lungs-Taste am Schlüs­sel, die Keyl­ess Funk­ti­on ganz aus­zu­schal­ten. Fra­gen Sie bei Ihrer Fach­werk­statt nach, wel­che Mög­lich­keit es spe­zi­ell für Ihr Fahr­zeug gibt.

Schreibe einen Kommentar