Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.09.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Fahr­rad ent­wen­det

Eber­mann­stadt. Wäh­rend eines Ein­kaufs stell­te eine 76-jäh­ri­ge Frau aus Eber­mann­stadt Diens­tag­nach­mit­tag, gegen 14.50 Uhr, ihr Fahr­rad vor einem Super­markt am Kir­chen­platz ab. Als sie nach etwa 10 Minu­ten spä­ter wie­der weg­fah­ren woll­te, war das schwar­ze Damen­rad der Mar­ke Greif, mit einem schwar­zen Ein­kaufs­korb auf dem Gepäck­trä­ger durch unbe­kann­ten Täter ent­wen­det wor­den. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 150 Euro. Wer hat evtl. den Dieb­stahl beob­ach­tet, oder hat ein sol­ches Fahr­rad im Stadt­ge­biet gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Rad­mut­tern gelöst

Egloff­stein. Bereits am letz­ten Frei­tag, gegen 10 Uhr, stell­te eine 51-jäh­ri­ge ihren VW-Golf direkt am Ein­gangs­be­reich des Wild­parks Hund­s­haup­ten auf dem dor­ti­gen Park­platz ab. Als sie gegen 14 Uhr zu ihrem Auto zurück­kam und los­fah­ren woll­te, stell­te sie fest, dass an den vier Rädern alle Mut­tern gelöst waren. Wer hat etwas beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Rad­fah­rer­un­fäl­le

Eber­mann­stadt. Mitt­woch­abend befuhr ein 64-jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Forch­heim mit sei­nem E‑Bike den Kohl­furt­weg und stürz­te aus noch unge­klär­ter Ursa­che auf den Boden. Hier­bei ver­letz­te er sich schwer und kam mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg. Am Rad ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 100 Euro.

Pretz­feld. Ein 57-jäh­ri­ger Rad­fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim befuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag die Orts­durch­fahrt von Ober­zauns­bach. Als eine 37-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin in der engen Stra­ße ent­ge­gen­kam, ver­brem­ste sich der Rad­fah­rer. Da er an den Peda­len ein Klick­sy­stem nutz­te, bekam er sei­ne Füße nicht schnell genug auf den Boden und stürz­te auf die Fahr­bahn. Durch den Unfall ver­letz­te er sich an der Schul­ter und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht wer­den. Zum Glück trug er einen Sturz­helm, der aber durch den Auf­prall zu Bruch ging. Da kei­ne Berüh­rung zwi­schen den Fahr­zeu­gen statt­fand, ent­stand an den Fahr­zeu­gen kein Sach­scha­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

HAU­SEN. Am Mitt­woch­mor­gen befuhr ein 18-jäh­ri­ger Klein­trans­port­erfah­rer die B470 von Wim­mel­bach in Rich­tung Oes­dorf. Ver­mut­lich auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit kam er zu weit nach links auf die Gegen­fahr­bahn und striff dabei den Lkw eines 35-Jäh­ri­gen. Bei dem Zusam­men­stoß wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Meh­re­re her­um­flie­gen­de Tei­le tra­fen die nach­fol­gen­den Pkws und es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 8.500,– Euro.

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Nur knapp zwei Stun­den park­te am Diens­tag­vor­mit­tag ein 44-Jäh­ri­ger sei­nen schwar­zen Alfa-Romeo auf dem Park­platz der Arzt­pra­xis in der Stra­ße Klo­ster­hof. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te das Fahr­zeug wohl beim Aus- oder Ein­par­ken. Wer Hin­wei­se geben kann, wen­det sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0.

HAU­SEN. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich am Mitt­woch­mit­tag in der Herolds­ba­cher Stra­ße. Dort hat­te eine 45-Jäh­ri­ge ihren oran­gen Fiat ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand abge­stellt. Als sie sich im angrenz­ten Laden beim Bezah­len befand, ver­nahm sie einen lau­ten Knall. Als sie zu ihrem Auto zurück­kehr­te, konn­te sie den Außen­spie­gel ihres Fahr­zeugs am Boden lie­gend fest­stel­len. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 erbe­ten.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Einem 67-Jäh­ri­gen wur­de in der Kai­ser-Hein­rich-Stra­ße am Mon­tag­abend sein unver­sperr­tes und an der Haus­wand abge­stell­tes Damen­rad ent­wen­det. Die­ses Fahr­rad hat einen Zeit­wert von ca. 50,– Euro und hat die Far­ben schwarz-lila. Wer Hin­wei­se zum Ver­bleib des Damen­rads geben kann, mel­det sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Ein wei­te­rer Fahr­rad­dieb­stahl ereig­ne­te sich in der Zeit von Sonn­tag­nach­mit­tag bis Diens­tag­abend in der Pesta­loz­zi­stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter brach das Fahr­rad­schloss eines schwar­zen BMX auf. Das Fahr­rad hat einen grau­en Strei­fen unter der Stan­ge und Rei­fen mit rotem Strei­fen an der Fel­ge. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon 09191/7090–0.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit vom 17.08.2018, 21:30 Uhr bis 18.08.2018, 0 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter mut­wil­lig, den am rech­ten Fahr­bahn­rand der Bres­lau­er Stra­ße gepark­ten Wohn­an­hän­ger, indem er das Strom­ka­bel des Anhän­gers durch­schnitt. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 100,– Euro. Wer ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Wohn­mo­bil auf­ge­bro­chen

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Sonn­tag bis Mitt­woch wur­de ein abge­stell­tes Wohn­mo­bil auf­ge­bro­chen. Das Wohn­mo­bil stand auf einem Park­platz in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße. Der oder die unbe­kann­ten Täter ver­schaff­ten sich Zutritt in das Wohn­mo­bil indem sie ein Pla­stik­fen­ster auf­bra­chen. Ent­wen­det wur­de nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen nichts, offen­sicht­lich auch, weil sich kei­ne Wert­ge­gen­stän­de im Wohn­mo­bil befan­den. Am Wohn­mo­bil selbst ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 210.

Pavil­lon beschä­digt

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Diens­tag bis Mitt­woch wur­de ein Pavil­lon im Hain­ge­biet beschä­digt. Es han­delt sich um einen Holz­pa­vil­lon am Hol­ler­gra­ben. Dort wur­den Holz­lat­ten – offen­sicht­lich durch Fuß­trit­te – beschä­digt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 210.

Gebäu­de mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Inner­halb der letz­ten 4 Wochen wur­de in der Dr.-von-Schmitt-Straße eine Außen­fas­sa­de mit schwar­zer Far­be beschmiert. Eben­falls wur­de in die­sem Zeit­raum eine Gara­gen­rück­wand in der Mit­tel­bach­stra­ße mit blau-schwar­zer Far­be beschmiert. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt erbit­tet Täter­hin­wei­se unter der Tele­fon­num­mer 0951 / 9129 – 210.

Motor­rad über­se­hen

BAM­BERG. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei leicht ver­letz­ten Per­so­nen kam es am Mitt­woch gegen 18:00 Uhr. Ein 19-jäh­ri­ger Bam­ber­ger befuhr mit sei­nem Fiat Pan­da die Neue Bug­ho­fer Stra­ße in Rich­tung Gal­gen­fuhr. Gleich­zei­tig kam aus Rich­tung Bug ein Motor­rad, besetzt mit zwei Bam­ber­gern, auf der Stra­ße Gal­gen­fuhr gefah­ren, wel­ches die Kreu­zung gera­de­aus wei­ter über­que­ren woll­te. Auch der Pkw-Fah­rer woll­te die Kreu­zung gera­de­aus über­que­ren und über­sah hier­bei das vor­fahrt­be­rech­tig­te Motor­rad. Auf der Kreu­zung kam es zum Zusam­men­stoß zwi­schen den bei­den Fahr­zeu­gen. Der Motor­rad­fah­rer und die Sozia stürz­ten, ver­letz­ten sich aber glück­li­cher­wei­se nur leicht. Sie kamen mit Schmer­zen und Prel­lun­gen an der Kör­per­sei­te ins Kli­ni­kum Bam­berg. Der Pkw-Fah­rer blieb unver­letzt. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 8000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Motor­rad­fah­rer über­se­hen

BAU­NACH. Auf Höhe der Klo­ster­gas­se woll­te ein 41-jäh­ri­ger VW-Fah­rer am Mitt­woch­abend nach links abbie­gen und über­sah einen ent­ge­gen­kom­men­den 44-jäh­ri­gen Krad­fah­rer. Bei dem Streif­vor­gang stürz­te der Biker und ver­letz­te sich leicht. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Nach Aus­weich­ma­nö­ver Total­scha­den

RECKEN­DORF. Um einem Tier auf der B279 aus­zu­wei­chen, geriet ein 19-Jäh­ri­ger am Don­ners­tag, in den frü­hen Mor­gen­stun­den, mit sei­nem VW-Golf ins Schleu­dern und kam von der Stra­ße ab. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de er ins Kran­ken­haus gebracht. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand Total­scha­den von ca. 3.000 Euro.

Alko­ho­li­sier­ter Auto­fah­rer kommt auf die Gegen­spur

WALS­DORF. Ein 57-jäh­ri­ger Audi­fah­rer fuhr am Mitt­woch­abend von Wals­dorf in Rich­tung Tüt­schen­ge­reuth. Beim Abbie­gen nach rechts geriet er auf die Gegen­spur und stieß mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Opel eines 33-Jäh­ri­gen zusam­men. Bei der Unfall­auf­nah­me konn­ten die Poli­zei­be­am­ten star­ken Alko­hol­ge­ruch bei dem 57-Jäh­ri­gen fest­stel­len. Eine Alko­hol­über­prü­fung ergab 1,80 Pro­mil­le. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt und anschlie­ßend eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durch­ge­führt. Der Gesamtsach­scha­den wird auf ca. 7.000 Euro geschätzt.

Trotz Spie­gel­klat­scher davon­ge­fah­ren

ALTEN­DORF. Von Seuß­ling in Rich­tung Alten­dorf streif­ten sich jeweils die lin­ken Außen­spie­gel eines VW-Golf und einem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw, als die 34-jäh­ri­ge Golf­fah­re­rin am Mitt­woch, gegen 06.30 Uhr, die Brücke auf dem Egloff­stei­ner Ring befuhr. Der unbe­kann­te Auto­fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von ca. 100 Euro.

Gar­ten­pfei­ler war im Weg

OBER­HAID. Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer von Frei­tag, 24.08.18 bis Sonn­tag, 26.08.18, einen Gra­nit­pfei­ler in der Sack­gas­se Kasta­ni­en­weg. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Repa­ra­tur­scha­den von ca. 300 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher.

Hin­wei­se zu den Unfall­fluch­ten erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

ZEU­GEN­AUF­RUF

Zu dem Ver­kehrs­un­fall auf der B26 sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 drin­gend wei­te­re Zeu­gen

TRUN­STADT. Am Frei­tag, 24.08.18, gegen 12.30 Uhr, kam es auf der B26 bei Trun­stadt zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall, der fünf ver­letz­te Per­so­nen, dar­un­ter drei Kin­der, for­der­te.

Eine 32-jäh­ri­ge Frau über­sah mit ihrem VW Tou­ran beim links Abbie­gen in die Trun­stadter Haupt­stra­ße einen ent­ge­gen­kom­men­den Ford Kuga eines 60-Jäh­ri­gen und es kam zum Fron­tal­zu­sam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge.

Bei­de Pkw wur­den durch den Auf­prall total beschä­digt. Im Pkw der Frau saßen drei Kin­der, dar­un­ter ein Säug­ling. Glück­li­cher­wei­se wur­den die Kin­der und auch die Fah­re­rin bei dem Unfall nur leicht ver­letzt. Der 60-jäh­ri­ge Ford-Fah­rer kam mit mit­tel­schwe­ren Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus. Die B26 war zur Ber­gung der Fahr­zeu­ge sowie zur Rei­ni­gung der Fahr­bahn über meh­re­re Stun­den gesperrt. Es befan­den sich zahl­rei­che Ret­tungs­kräf­te der ört­li­chen Feu­er­wehr sowie des Ret­tungs­dien­stes vor Ort.

Es ent­stand ein Gesamt­scha­den in Höhe von ca. 30000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ohne Ver­si­che­rung unter­wegs

BAM­BERG Bei der Kon­trol­le eines Hyun­dai, durch eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei, am frü­hen Don­ners­tag­mor­gen stell­te sich her­aus, dass der 21jährige Fah­rer aus dem Stadt­ge­biet sein Fahr­zeug ohne gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­schutz führ­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und die Kenn­zei­chen noch vor Ort ent­stem­pelt. Eine Straf­an­zei­ge wegen Ver­stoß gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz folgt.

Mit gro­ßer Wucht auf­ge­fah­ren

A 73 / FORCH­HEIM Mit gro­ßer Wucht fuhr am Mitt­woch­mit­tag der 33jährige Fah­rer eines BMW, in Fahrt­rich­tung Nor­den, kurz vor Beginn des Bau­stel­len­be­reichs, in das Heck eines AUDI, der von einem 76jährigen gefah­ren wur­de. Die­ser hat­te sein Fahr­zeug ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen müs­sen, was der nach­fol­gen­de Fah­rer des BMW, auch wegen sei­ner zu schnel­len Fahr­wei­se, zu spät bemerk­te. Der Scha­den an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen wird auf min­de­stens 15000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Mit dröh­nen­dem Aus­puff in Ver­kehrs­kon­trol­le

KULM­BACH. Weil Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach Diens­tag­abend bei einem BMW meh­re­re tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen fest­stel­len, durf­te der Fah­rer sei­ne Fahrt vor­erst nicht fort­set­zen und muss nun mit einem Buß­geld rech­nen.

Die Ord­nungs­hü­ter kon­trol­lier­ten gegen 19:30 Uhr in der Obe­ren Stadt einen BMW aus dem Zulas­sungs­be­reich Kulm­bach, wel­cher durch sein deut­lich ver­än­der­tes Geräusch­ver­hal­ten auf­fiel. Das Gehör der Beam­ten täusch­te sich nicht, wur­den doch bei dem Fahr­zeug bereits vor Ort diver­se unzu­läs­si­ge Umbau­ten im Bereich der Abgas­an­la­ge fest­ge­stellt, was eine Vor­stel­lung beim TÜV zur Fol­ge hat­te. Auch hier wur­de die Ver­mu­tung der Poli­zei­strei­fe bestä­tigt, wes­halb die Betriebs­er­laub­nis des Autos erlo­schen war. Der 20-jäh­ri­ge Kulm­ba­cher muss­te sein Gefährt letzt­end­lich vor Ort ste­hen las­sen und muss zudem mit einem Buß­geld rech­nen.

Sko­da zer­kratzt

KULM­BACH. Am Mitt­woch zwi­schen 10:30 Uhr und 15:45 Uhr wur­de ein Sko­da Octa­via aus dem Zulas­sungs­be­reich Kulm­bach auf einem Pri­vat­park­platz im Schieß­gra­ben beschä­digt. Der Besit­zer muss­te nach der Rück­kehr zu sei­nem Fahr­zeug fest­stel­len, dass der Kot­flü­gel links vor­ne und hin­ten von einem bis­lang unbe­kann­tem Täter zer­kratzt wur­de. Die Scha­dens­hö­he wur­de auf ca. 1000,- Euro geschätzt. Hin­wei­se zur Auf­klä­rung der Tat nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Tel.-Nr. 09221/6090 ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar