Fränkische Schweiz-Museum: Sonderausstellung neigt sich dem Ende zu

Die aktuelle Sonderausstellung „Söldner, Schrecken, Seuchen. Franken und Böhmen im Dreißigjährigen Krieg“ des Fränkische Schweiz-Museums läuft noch bis zum Sonntag, 23. September 2018. Anlass der Ausstellung war der Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges vor 400 Jahren.

Ganz gemischtes Publikum

Aus allen Teilen Deutschlands kamen die Besucher zur Sonderausstellung „Söldner, Schrecken, Seuchen. Franken und Böhmen im Dreißigjährigen Krieg“ in das Fränkische Schweiz-Museum. Neben Gelegenheitsbesuchern, reisten viele der Besucher gezielt wegen dieser Ausstellung in unsere Region. Museumsleiter Jens Kraus freut sich, dass nicht nur Gruppen von Erwachsenen, neben den sehr zahlreichen Einzelbesuchern, sondern auch Schulklassen aus weiterführenden Schulen der Umgebung die einzigartige Museumsschau besuchten. Auch bei den vielen Vorträgen im Begleitprogramm seien überdurchschnittlich viele Zuhörer anwesend gewesen, so Kraus weiter.

Nur wenige Museen besetzten Thema

Der Erfolg der Ausstellung ist mit Sicherheit auf die herausragenden Ausstellungsstücke von Museen aus dem gesamten Bundesgebiet zurückzuführen, die in Tüchersfeld zusammengetragen wurden.. Von Vorteil war aus Sicht der Tüchersfelder Museumsleute sicherlich, dass nur wenige Museen in Deutschland das Thema „Dreißigjähriger Krieg“ dieses Jahr überhaupt besetzten. Möglicherweise lag dies an dem sehr intensiven Lutherjahr mit zahlreichen Ausstellungen zur Reformation im vergangenen Jahr. So konnten über 20 Museen das Regionalmuseum der Fränkischen Schweiz mit Exponaten unterstützen.

Keine Verlängerung möglich

Wird die Ausstellung verlängert? Nach Aussage von Jens Kraus besteht hierzu leider keine Möglichkeit. Zum einen laufen die Verträge mit den Leihgebern aus und zum anderen steht die neue Ausstellung schon in den Startlöchern. Diese wird bereits am Sonntag, 14. Oktober 2018, eröffnet. Dann präsentiert das Museum eine Jubiläumsausstellung zum 50jährigen Bestehen des Naturparks Fränkische Schweiz-Frankenjura. Wer also die aktuelle Ausstellung sehen möchte, hat nur noch wenige Tage Gelegenheit.

Über das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld

Das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld bei Pottenstein besteht seit 1985 und ist Mitglied des Museumsverbundes „Museen der Fränkischen Schweiz“. In seinen zahlreichen Räumen präsentiert das Museum Dauerausstellungen zu Themen wie Erdgeschichte, Archäologie, Landwirtschaft, Geschichte, Volksfrömmigkeit, Trachten und Handwerk. Eine Besonderheit ist die originale Synagoge aus dem 18. Jahrhundert. Jedes Jahr ergänzt das Museum seine Ausstellungen durch zwei Sonderausstellungen und einem umfangreichen Begleitprogramm.

Schreibe einen Kommentar