FCE Bam­berg: Fuß­ball-Dop­pel­pack mit Sinn

“Woll­ten damit unse­re Stra­te­gie und Phi­lo­so­phie präsentieren“

Vor dem Spit­zen­spiel der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­Ost zwi­schen Tabel­len­füh­rer FC Ein­tracht Bam­berg und dem Tabel­len­drit­ten SC Feucht am ver­gan­ge­nen Sams­tag (1. Sep­tem­ber), das der FCE mit 3:1 gewann, absol­vier­te die U19 Junio­ren­mann­schaft des FC Ein­tracht gegen den Würz­bur­ger FV ihr erstes Punkt­spiel der neu­en Sai­son. Dabei gewann die Mann­schaft von Trai­ner Andre­as Bau­mer gegen die Unter­fran­ken mit 4:3 und ist gut aus der Som­mer­pau­se gekom­men. Dass der Nach­wuchs das Vor­spiel der Her­ren­mann­schaft bestritt, hat­te einen guten Grund, wie Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß erläu­tert: “Wir boten den Zuschau­ern bewusst die­sen Dop­pel­pack im Sta­di­on an, weil wir unse­re Stra­te­gie und Phi­lo­so­phie gar nicht bes­ser hat­ten prä­sen­tie­ren kön­nen. Als lei­stungs­ori­en­tier­ter Aus­bil­dungs­ver­ein ver­zah­nen wir die Schnitt­stel­len von U 19 und erster Mann­schaft so, dass mög­lichst vie­le eige­ne Talen­te den Sprung in den ambi­tio­nier­ten Her­ren­be­reich schaf­fen. Wenn ich mir unse­re jun­gen Wil­den in der ersten Her­ren­mann­schaft so anschaue, dann gelingt uns dies her­vor­ra­gend.” Nicht weni­ger als 16 von 23 Spie­lern der Her­ren­mann­schaft haben ihre Jugend­zeit beim FC Ein­tracht Bam­berg ver­bracht. Der Alters­durch­schnitt liegt mit 21,5 Jah­ren noch ein­mal etwas unter dem Schnitt des Vor­jah­res. “Unse­re Mann­schaft ist somit noch ein Stück jün­ger gewor­den”, dar­auf weist Schmal­fuß hin. Und er ergänzt: “Die Arbeit mit Talen­ten ist sozu­sa­gen unser Kapi­tal. Und auch im Kader der U19, die am Sams­tag an den Start ging, ste­hen eini­ge noch jün­ge­re und noch wil­de­re Spie­ler, die wir sicher­lich im näch­sten Jahr im Lan­des­li­ga­team sehen werden.”

Als Tabel­len­füh­rer am Sams­tag im Auf­stei­ger­du­ell gegen SC Großschwarzenlohe

Jung und wild – so nennt der FC Ein­tracht Bam­berg sei­ne Fuß­ball Lan­des­li­ga­mann­schaft. Jung, weil die Spie­ler im Durch­schnitt 21,5 Jah­re alt sind. Und wild, weil sie nach dem 1:0 Sieg beim SC Schwa­bach am vor­letz­ten und neun­ten Spiel­tag als Auf­stei­ger an die Tabel­len­spit­ze der Lan­des­li­ga Nord­ost gestürmt sind. Das konn­te beim FCE nach fast der Hälf­te der Vor­run­de nie­mand so erwar­ten. Und die Erfolgs­ge­schich­te geht wei­ter. Am Sams­tag­nach­mit­tag sieg­te der Neu­ling vor hei­mi­scher Kulis­se gegen den Tabel­len­drit­ten SC Feucht mit 3:1 und ver­tei­dig­te die Tabel­len­füh­rung. Es lohnt sich somit nach Ansicht der Ver­eins­füh­rung, die jun­ge Her­ren­mann­schaft, die sich unter Trai­ner Micha­el Hutz­ler ste­tig wei­ter­ent­wickelt, wei­ter­hin zu unter­stüt­zen. Die näch­ste Mög­lich­keit hier­zu bie­tet sich am kom­men­den Sams­tag (8. Sep­tem­ber), dann ist der FCE erneut Gast­ge­ber und erwar­tet Mit­auf­stei­ger SC Großschwarzenlohe.

Die rest­li­chen Begeg­nun­gen des Monats: Am 15. Sep­tem­ber beim FC Lich­ten­fels, am 22. Sep­tem­ber zu Hau­se gegen den FC Vor­wärts Rös­lau, am 29. Sep­tem­ber beim TSV Sonnefeld.

Schreibe einen Kommentar