Stellungnahme: Bunt statt Braun – versuchte Abschiebung von Adet

Sarah Fuchs, Vorstand von Bunt statt Braun: „Nach 14 Jahren gelebter Integration in Bayreuth, ist eine Abschiebung in höchstem Maße unmenschlich.“

„Unsere Freundin Imaculate Adet lebt seit 14 Jahren in Deutschland, hat sich hier hervorragend integriert, spricht Deutsch und studiert an der Kiron Universität. Sie hätte für die Festspiele als Näherin arbeiten können, leider erhielt sie keine Arbeitserlaubnis. Seit vielen Jahren engagiert sie sich aktiv in unserem Verein. Sie ist eines der Gründungsmitglieder des Nähcafés, gehört dort zum Leitungsteam und unterstützt weniger erfahrene Teilnehmer*innen beim Nähen. Im Schulungsteam bereitet sie neue Ehrenamtliche auf Herausforderungen in ihrem Engagement bei Bunt statt Braun vor. Sie ist ein unverzichtbarer Teil beider Teams und ebenso ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Vereins. Neben ihrem Engagement bringt Adet die Perspektive von Geflüchteten in unseren Verein ein und verbessert damit unsere Arbeit fortlaufend.“

Nach einem achtjährigen Aufenthalt in Deutschland gibt es für geduldete Geflüchtete die Möglichkeit, eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten. Voraussetzungen dafür sind ein Pass, gute Deutschkenntnisse, eine nachhaltige Integration und eine selbstständige Sicherung des Lebensunterhaltes. All dies kann Adet vorweisen. Das Ausländeramt der Stadt Bayreuth lehnte die Aufenthaltserlaubnis trotzdem ab. Unmittelbar nach der Ablehnung durch das Gericht wurde Adet verhaftet und sollte abgeschoben werden. Die Abschiebung scheiterte nur an ihrem gewaltfreien Widerstand, derzeit befindet Adet sich in Abschiebehaft.

Christian Haas, Vorstand von Bunt statt Braun: „Ich bin empört darüber, dass Adet direkt aus dem Gericht abgeschoben werden sollte und so versucht wurde, ihr den Weg zur Härtefallkommission oder zum Petitionausschuss des bayerischen Landtags zu verwehren. Es wurde ihr zudem nicht ermöglicht, sich von ihren Freund*innen zu verabschieden. Ein solches Vorgehen halte ich für höchst unmenschlich.“

Christine Raithel, Vorstand von Bunt statt Braun: „Wir fordern die Stadt Bayreuth und den Innenminister dazu auf alle Ermessenspielräume zu Adets Gunsten zu nutzen, sie aus der Abschiebehaft zu entlassen und ihr einen Aufenthalt in Deutschland zu ermöglichen.“

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter https://www.buntstattbraun-bt.de/2018/09/01/adets-abschiebung-verhindern-adet-muss-bleiben/.

Schreibe einen Kommentar