Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 04.09.2018

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Zaun angefahren und geflüchtet

Leutenbach. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer befuhr in der Nacht zum Dienstag die Strecke zwischen Hundsboden und Leutenbach. Auf Höhe einer eingezäunten Obstbaumwiese kam er im Auslauf einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend schlitterte er mit seinem Fahrzeug etwa 100 Meter durch den Graben, fuhr zwei Leitpfosten um, prallte gegen einen Wasserdurchlass und kam wieder auf die Fahrbahn. Hierbei beschädigte er insgesamt sieben Zaunpfosten und flüchtete von der Unfallstelle, obwohl ein Sachschaden von etwa 2500 Euro entstanden war. Aufgrund der vorgefundenen Spuren müsste das Verursacherfahrzeug massive Beschädigungen, vor allem an der Beifahrerseite, aufweisen. Wer hat im Bereich der Unfallstelle etwas gesehen, oder kann Hinweise zum Flüchtigen geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Außenspiegel beschädigt – Verursacher flüchtet

Gräfenberg. Montagfrüh, gegen 09 Uhr, befuhr eine 48-jährige VW-Fahrerin die Kreisstraße von Thuisbrunn in Richtung Mittelehrenbach. Etwa 500 Meter vor der Abzweigung nach Ortspitz kam ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit seinem Mercedes auf ihrer Fahrbahnseite entgegen und die Außenspiegel prallten zusammen. Obwohl ein Schaden von etwa 200 Euro entstanden war, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Das Kennzeichen des Verursachers konnte abgelesen werden und die Ermittlungen zum Flüchtigen laufen. Dieser muss mit einer Anzeige wegen Unfallflucht rechnen.

Wohnmobil flüchtet

Kirchehrenbach. Sonntagnachmittag kam es an der Einmündung von der Hauptstraße in die Bahnhofstraße zu einem Streifvorgang zwischen den Außenspiegeln eines Kleintransporters und eines weißen Wohnmobils mit grauen, senkrechten Heckstreifen. Der 40-jährige Fahrer des Kleintransporters hielt sofort an. Sein Kontrahent setzte die Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es ist nur bekannt, dass das flüchtige Fahrzeug aus dem Zulassungsbereich „Forchheim“ kommt. Wer kann Hinweise zum Verursacher geben? Mitteilungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

Wildunfall mit 5000 Euro Schaden

Egloffstein. Eine 47-jährige BMW-Fahrerin befuhr Dienstagfrüh, gegen 01 Uhr, die Staatsstraße zwischen Geschwand und Hammerbühl. Etwa 200 Meter nach der Abzweigung in Richtung Dörfles sprang ein Reh von rechts auf die Fahrbahn. Trotz eines Ausweichmanövers konnte die Autofahrerin einen Zusammenstoß mit dem Wild nicht mehr verhindern und prallte letztendlich noch gegen die Leitplanke. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 5000 Euro. Die Frau blieb unverletzt. Das Tier erlag den Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Zu schnell bei Nässe

Pretzfeld. Dienstagfrüh, gegen 02.30 Uhr, befuhr ein 45-jähriger Kleintransporter-Fahrer die Staatsstraße von der B 470 kommend in Richtung Pretzfeld. Am Ortseingang kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, rutschte anschließend quer über diese und prallte letztendlich gegen ein dortiges Brückengeländer. Durch den Aufprall verletzte sich der Fahrer leicht und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim. Der entstandene Schaden wird auf etwa 20000 Euro geschätzt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Fahrräder gefunden

Ebermannstadt. Auf einem Grundstück neben einem Autohaus in der Forchheimer Straße wurden Montagfrüh zwei Fahrräder aufgefunden. Es handelt sich um ein gelbes Mountainbike, Marke Merida/Prorider mit 24-Gang-Kettenschaltung und um ein rotes Damenrad, Marke Continental mit 3-Gang-Nabenschaltung. Wer vermisst seine Räder? Die Geschädigten werden gebeten, sich mit der Stadt Ebermannstadt oder der Polizei Ebermannstadt in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

EFFELTRICH. Am frühen Dienstmorgen befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Kleintransporter die Staatsstraße 2242 von Effeltrich in Richtung Gaiganz und kam dabei, wohl aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, von der Straße ab und prallte gegen den Gartenzaun eines 59-Jährigen in der Gaiganzer Hauptstraße. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 5.000,– Euro, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Handy-Diebstahl

BAMBERG. Am Sonntagfrüh, zwischen 00.30 Uhr und 04.00 Uhr, wurde einer jungen Frau während eines Gaststättenaufenthalts in der Oberen Sandstraße ihr Sony-Smartphone im Zeitwert von 150 Euro gestohlen. Die Geschädigte hatte ihre Jacke auf einer Balustrade abgelegt, in der das schwarze Mobiltelefon deponiert war.

87-jähriger Langfinger in Drogeriegeschäft

BAMBERG. Auf Kosmetikartikel für knapp 110 Euro hatte es am Montagfrüh ein 87-jähriger Rentner in einem Drogeriegeschäft in der Bamberger Innenstadt abgesehen. Der Langfinger wurde vom aufmerksamen Personal beobachtet und die Polizei zur Anzeigenaufnahme verständigt.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. In der Hallstadter Straße, an der Einmündung zum Parkplatz des Bamberger Friedhofs, ereignete sich am Montagmittag, um 12.45 Uhr, ein Verkehrsunfall. Die beiden Beteiligten gaben an, jeweils bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein, wo es letztendlich krachte. An beiden Pkws entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Autofahrer hatte zu viel getrunken

BAMBERG. Mit 0,92 Promille Alkohol im Blut wurde am Montagabend, kurz vor Mitternacht ein 55-jähriger Autofahrer in Kramersfeld von einer Polizeistreife aus dem Verkehr gezogen. Dem Mann wurde die Weiterfahrt unterbunden; zudem muss er mit einer Geldbuße, Punkten sowie einem Fahrverbot rechnen.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Gegen Hauswand geprallt

HALLSTADT. Die Lichtenfelser Straße befuhr am Montag, gegen 13.10 Uhr, eine 19-Jährige mit ihrem Pkw Audi. Im Verlauf einer Kurve verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite gegen eine Hauswand. Zum Glück wurde niemand verletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.400 Euro, an der Hauswand Schaden in Höhe von 100 Euro.

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

Zu schnell in Kurve

B 505 / BAMBERG Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn kam am Montagmittag eine 39jährige Ford-Fahrerin im Überleitungsbereich zur B 22 ins Schleudern und prallte in die linke Außenschutzplanke. Der dabei entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Plötzlich das Bewusstsein verloren

A 73 / ZAPFENDORF Weil er nach eigenen Angaben während der Fahrt plötzlich ohnmächtig wurde, kam am Montagmittag ein 34jähriger Audi-Fahrer mit seinem Pkw ins Schleudern und prallte in Fahrtrichtung Bamberg fast frontal in die Außenschutzplanke. Der Pkw wurde im Frontbereich völlig zerstört. Der 34jährige wurde mit leichten Verletzungen ins Klinikum gebracht. Da die Unfallursache letztlich völlig unklar war, erfolgte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme. Der Audi musste abgeschleppt und die stark verschmutzte Fahrbahn durch eine Spezialfirma gereinigt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 20000 Euro.

Fahrfehler beim Überholen

A 73 / ZAPFENDORF Wegen eines Fahrfehlers beim Überholen verlor am Montagabend eine 29jährige VW-Fahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und dann nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte sie mit einem Verkehrszeichen und einem Leitpfosten bevor sie im Grünstreifen zum Stehen kam. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt.

Betrunkener Fußgänger gefährdet sich und andere

LICHTENEICHE Nach einer Mitteilung von Verkehrsteilnehmern über eine betrunkene Person konnte durch eine Streife der Verkehrspolizei am Montagabend auf der Staatsstraße zwischen Lichteneiche und Memmelsdorf ein 55jähriger angetroffen werden. Dieser war zuvor mehrmals auf die Fahrbahn getorkelt und hatte mehrere Pkw-Fahrer zu scharfen Brems- und Ausweichmanövern gezwungen, bevor er durch einen beherzten Zeugen bis zum Eintreffen der Streife festgehalten wurde. Der Mann, der wohl seinen Geburtstag zu sehr gefeiert hatte und bei dem ein Alkoholtest einen Wert 2,40 Promille ergab, wurde zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft erfolgte zudem eine Blutentnahme und Anzeigenerstattung wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Auffahrunfall mit 4 Fahrzeugen

A 73 / FORCHHEIM Im Baustellenbereich kam es am Montagvormittag zu einem Auffahrunfall mit 4 beteiligten Pkw und einem Gesamtschaden von ca. 10000 Euro.

Einen sich bildenden Stau erkannten eine 26jährige Opel-Fahrerin, eine 31jährige Renault-Fahrerin und ein 30jähriger Mercedes-Fahrer rechtzeitig und bremsten ihre Fahrzeuge dementsprechend ab. Ein 22jähriger Fahrer eines Kleintransporters war jedoch unaufmerksam, fuhr in das Heck des Opel und schob diesen noch auf die beiden davor fahrenden Pkw. Alle Fahrzeuge, bis auf den Mercedes, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis zur Bergung der Fahrzeuge kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau bis zur AS Forchheim-Nord.

Polizeiinspektion Bayreuth-Land

Unfälle bei Regen

Eckersdorf/ Gleich zweimal verunfallten auf der B22 gestern Nachmittag, am sog. Matzenberg, zwei Verkehrsteilnehmer wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn. Einmal verlor eine 53jährige Eckersdorferin, ein anderes mal eine 30jährige Fahrzeugführerin aus dem westlichen Landkreis, die Kontrolle über ihr Fahrzeug und schleuderten von der Fahrbahn. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 9000 Euro.

Betrunken und ohne Führerschein

Weidenberg/ Ein Verkehrsteilnehmer meldete gestern Abend einen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2181 zwischen Bayreuth und Weidenberg. Ein PKW ist in die Leitplanke gefahren und hat anschließend seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Ferner ergab eine Überprüfung des angegebenen Kennzeichens, dass das Fahrzeug zur Fahndung wegen Unterschlagung ausgeschrieben ist.

Bereits kurze Zeit später konnte im Rahmen der Fahndung der PKW unweit der Unfallstelle durch eine Streife der Polizeiinspektion Bayreuth-Land festgestellt werden. Ein Zeuge gab hier den entscheidenden Hinweis.

Bei der Festnahme des Fahrzeugführers, eines 29jährigen aus dem östlichen Landkreis, stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,04 Promille. Auch der vorgezeigte Führerschein entsprach nicht dem deutschen Fahrerlaubnisrecht.

Auf Grund von Verletzungen musste der Beschuldigte ins Krankenhaus verbracht werden, wo auch im Beisein der einschreitenden Beamten eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von 2000 Euro.

Nach Rücksprache mit den zuständigen Staatsanwaltschaften aus Bayreuth und Weiden wird gegen den Fahrzeugführer wegen einer Vielzahl von Straftaten ermittelt, u.a. wegen Unterschlagung, Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht.

Polizeiinspektion Kulmbach

Frontalzusammenstoß nur knapp verhindert

ST2190, LKR. KULMBACH. Glück im Unglück hatte ein Mann aus dem Landkreis Kulmbach am Montagmorgen. Mit seinem Audi 80 wollte der 37-jährige einen Lkw überholen. Dabei hatte er allerdings ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen. Nur knapp konnte der Fahrer den Überholvorgang beenden, ohne mit dem entgegenkommenden Fahrzeug einen Frontalzusammenstoß zu verursachen. Durch seine starke Einlenkbewegung vor dem Lkw kam der Audi allerdings ins Schleudern und landete im Bankett.

Den Fahrer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, die mit 145 Euro und einem Punkt belegt ist. Zusätzlich dürfte durch die Fahrt ins Bankett ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000 Euro an seinem Fahrzeug entstanden sein.

Sachbeschädigung an der Kieswäsch

KIESWÄSCH, LKR. KULMBACH. Einem aufmerksamen Mitarbeiter einer Reinigungsfirma fiel im Rahmen seiner Tätigkeit eine Beschädigung an einer WC-Tür auf. Hierbei handelt es sich um die Tür der kleinen Damentoilette der Kieswäsch.

Der Tatzeitraum lässt sich auf Samstag, den 01.09.2018 gegen 22:00 Uhr bis zum Sonntag, den 02.09.2018 etwa 08:00 Uhr eingrenzen. In dieser Zeit wurde vermutlich mittels Fußtritten eine braune Holztür im unteren Bereich derart beschädigt, dass sie aus der Verankerung gerissen wurde. Gesucht werden in diesem Zusammenhang Zeugen, die sich in dem genannten Zeitraum im Naherholungsgebiet aufgehalten haben und Hinweise zum Täter geben können.

Die Polizeiinspektion Kulmbach bittet daher nun um Zeugenhinweise unter 09221/6090.