Erster Forch­hei­mer Arten­ken­ner­pass – Schü­ler gesucht

Das Land­rats­amt Forch­heim stellt den ersten Forch­hei­mer Arten­ken­ner­pass vor

Dr. Ulrich Buchholz, Johannes Mohr, Ulrich Löhr,  Landrat Dr. Hermann Ulm

Dr. Ulrich Buch­holz, Johan­nes Mohr, Ulrich Löhr, Land­rat Dr. Her­mann Ulm

„Arten­ken­ner ste­hen auf der roten Liste“, so Johan­nes Mohr, Fach­be­reichs­lei­ter für die öko­lo­gi­sche Kreis­ent­wick­lung im Land­rats­amt Forch­heim. Ver­ei­ne, die sich dar­um küm­mern, haben Nach­wuchs­pro­ble­me. So ent­stand die Idee, bei den Schü­lern zu wer­ben. Dabei sol­len nicht nur Frei­zeit­spass, son­dern auch anspruchs­vol­le Inhal­te ver­mit­telt werden.

In Zusam­men­ar­beit mit der Zoo­lo­gi­schen Staats­samm­lung Mün­chen, dem Bund Natur­schutz Forch­heim, der Baye­ri­schen Aka­de­mie für Natur­schutz und Land­schafts­pfle­ge sowie dem Schul­amt Forch­heim wur­de ein Gemein­schafts­pro­jekt für Schü­ler im Land­kreis Forch­heim gestar­tet. The­men­fel­der wur­den defi­niert, Spe­zia­li­sten für Kur­se gesucht.

„Ziel­grup­pe sind Schü­ler ab der 8. Klas­se“, erklärt Schul­rat Dr. Ulrich Löhr. Wir gehen anfangs des Schul­jah­res gezielt auf die Schu­len zu. Im Bio­lo­gie­un­ter­richt stel­len die Leh­rer den Arten­ken­ner­pass sowie die Ter­mi­ne zu den ein­zel­nen Kur­sen vor und spre­chen gezielt Schü­ler an, mit­zu­ma­chen. Dr. Ulrich Buch­holz vom Bund Natur­schutz erläu­tert, dass es 3 Stu­fen bei den Kur­sen gibt: einen Grund­kurs, einen Auf­bau­kurs und einen Exper­ten­kurs. Schü­ler, die sich bis zum Exper­ten­kurs vor­ar­bei­ten, dür­fen mit den „Pro­fis“ im Labor for­schen. Die The­men rei­chen dabei von „Algen bis zu Wildbienen“.

Ziel des Pro­jekts ist es, das Wis­sen für den Land­kreis zu erhal­ten und zu ver­brei­tern. Die­ses Pro­jekt ist deutsch­land­weit ein­zig­ar­tig. „Im Rah­men der öko­lo­gi­schen Kreis­ent­wick­lung wur­de die­ses Bil­dungs­pro­jekt ins Leben geru­fen, um jun­gen Men­schen die Natur näher zu brin­gen, Ihr Inter­es­se für Tie­re und Pflan­zen zu wecken und ihr Wis­sen zu erwei­tern“, freut sich Land­rat Dr. Her­mann Ulm.

Schreibe einen Kommentar