AOK Bam­berg: Tipps zum Schul­be­ginn – gesund durch den Schul­all­tag

End­lich zur Schu­le! Vie­le Abc-Schüt­zen sind mäch­tig stolz auf Schul­ran­zen, Schul­tü­te und Co. – immer­hin sind das sicht­ba­re Zei­chen, dass sie „schon groß“ sind. Die AOK in Bam­berg gibt Tipps, die dazu bei­tra­gen kön­nen, dass Kin­der gesund durch den Schul­all­tag kom­men.

Ob selbst­ge­ba­stelt oder gekauft: „Zum Schul­an­fang gehört eine Schul­tü­te unbe­dingt dazu, denn für vie­le Kin­der ist sie ein Höhe­punkt ihres ersten Schul­tags“, so Doris Spod­dig, Ernäh­rungs­fach­kraft bei der AOK in Bam­berg. Ein paar der Lieb­lings­bon­bons oder ein Scho­ko­rie­gel dür­fen schon hin­ein in die Schul­tü­te, sagt Spod­dig – wenn man anson­sten auf zahn­freund­li­che Alter­na­ti­ven setzt: „Schließ­lich haben die fünf- bis sie­ben­jäh­ri­gen Abc-Schüt­zen bereits ihre ersten blei­ben­den Zäh­ne.“ Zahn­freund­li­che Pro­duk­te erkennt man an der inter­na­tio­nal geschütz­ten Mar­ke weiß-rotes Zahn­männ­chen mit Schirm auf der Ver­packung. Sol­che Süßig­kei­ten ent­hal­ten weder Zucker noch son­sti­ge zahn­schä­di­gen­de Sub­stan­zen, wie bei­spiels­wei­se Frucht­säu­ren. Wer die Zeit hat, kann klei­ne Nasche­rei­en wie selbst­ge­mach­te Müs­li­rie­gel ganz leicht selbst machen: So lässt sich der Zucker­ge­halt genau selbst bestim­men. Auch klei­ne­re Geschen­ke und Nütz­li­ches für den Schul­an­fang kön­nen ihren Weg in die Schul­tü­te fin­den. Dazu gehö­ren bei­spiels­wei­se Kin­der­zahn­bür­sten, Turn­beu­tel, Brot­bo­xen und Kin­der­pfla­ster.

Mehr bewe­gen, bes­ser ler­nen

Mit der Ein­schu­lung ver­än­dert sich für die Kin­der der gan­ze Tages­ab­lauf. Län­ge­re Zeit still zu sit­zen ist für vie­le Abc-Schüt­zen erst­mal unge­wohnt. „Wenn Kin­der viel lau­fen, toben oder Sport trei­ben, sind sie ins­ge­samt aus­ge­gli­che­ner und kön­nen sich bes­ser kon­zen­trie­ren“, so Spod­dig. Als Kon­trast­pro­gramm zum Schul­un­ter­richt soll­te des­halb am Nach­mit­tag der kind­li­che Bewe­gungs­drang zu sei­nem Recht kom­men. Denn: Frei­zeit mit viel kör­per­li­cher Akti­vi­tät hilft nach einem lan­gen Schul­tag, Span­nun­gen und Aggres­sio­nen abzu­bau­en, die durch gro­ße Bean­spru­chung ent­stan­den sein kön­nen. Das opti­ma­le Bewe­gungs­pro­gramm besteht laut Spod­dig aus All­tags­be­we­gung, wie zur Schu­le zu gehen oder viel mit dem Rad zu fah­ren, Toben, Fan­gen und Ver­stecken auf dem Spiel­platz oder Sport­ar­ten wie Schwim­men und Ball­spie­le.

Inter­net-Tipp: Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum The­ma Kin­der­ge­sund­heit und Schu­le gibt es unter www​.aok​.de/​b​a​y​e​r​n​/​s​c​h​u​l​k​ind.

Schreibe einen Kommentar