14 neue Aus­zu­bil­den­de bei Scha­eff­ler in Hirschaid

18 ver­schie­de­ne Aus­bil­dungs­be­ru­fe und 12 dua­le Studiengänge

Für ins­ge­samt 14 jun­ge Men­schen hat mit dem neu­en Aus­bil­dungs­jahr am Scha­eff­ler-Stand­ort Hirschaid das Berufs­le­ben begon­nen. Aus dem gewerb­li­chen Bereich sind dar­un­ter vier Werk­zeug­me­cha­ni­ker, drei Indu­strie­me­cha­ni­ker, eine Indu­strie­me­cha­ni­ke­rin, zwei Elek­tro­ni­ker und vier Maschi­nen- und Anla­gen­füh­rer. Zwei Abitu­ri­en­ten und eine Abitu­ri­en­tin haben sich für ein dua­les Stu­di­um, Fach­rich­tung Maschi­nen­bau, in Koope­ra­ti­on mit der Dua­len Hoch­schu­le Baden-Würt­tem­berg in Mann­heim entschieden.

Jür­gen Schlos­ser, Aus­bil­dungs­lei­ter in Hirschaid, hat die neu­en Aus­zu­bil­den­den an ihrem ersten Tag begrüßt: „Mit einer Aus­bil­dung sind Sie bestens gerü­stet für die wei­te­re beruf­li­che Kar­rie­re. Sie wer­den als hoch­qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter die Zukunft des Unter­neh­mens mit­ge­stal­ten kön­nen. Vor Ihnen liegt eine lehr­rei­che und auf­re­gen­de Zeit.“ Auch von Werk­lei­ter Micha­el Rei­nig, Per­so­nal­lei­ter Harald Wer­ner und dem Betriebs­rats­vor­sit­zen­den Andre­as Sän­ger gab es Tipps für den Start und die wei­te­re Lauf­bahn bei Schaeffler.

Die ersten Tage bei Schaeffler

Die ersten Tage der Aus­bil­dung bei Scha­eff­ler die­nen vor allem der Ein­füh­rung, um sich mit Abläu­fen und der neu­en Arbeits­um­ge­bung ver­traut zu machen. Bei ver­schie­de­nen Aktio­nen – wie einer Werks­füh­rung, Team-Buil­ding-Maß­nah­men und einem gemein­sa­men Aus­flug – kön­nen sich die künf­ti­gen Nach­wuchs­kräf­te und ihre Aus­bil­der bes­ser ken­nen­ler­nen. Am 10. Sep­tem­ber sind die neu­en Aus­zu­bil­den­den aller deut­schen Scha­eff­ler-Stand­or­te dann nach Her­zo­gen­au­rach zum Stamm­sitz des Unter­neh­mens ein­ge­la­den, um hier den Grund­stein für ein künf­ti­ges Netz­werk zu legen.

Qua­li­fi­ka­ti­on für mor­gen mit Aus­bil­dungs­pro­jekt 3D-Drucker

Trends und The­men wie E‑Mobilität, Indu­strie 4.0 und die Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dern die Pro­duk­te und Orga­ni­sa­ti­ons­ab­läu­fe bei Scha­eff­ler. Im Rah­men des Zukunfts­pro­gramms „Agen­da 4 plus One“ gibt es die Initia­ti­ve „Qua­li­fi­ca­ti­on for Tomor­row“. Auch am Stand­ort Hirschaid wird die Aus­bil­dung der Nach­wuchs­kräf­te wei­ter­ent­wickelt. Ein Bau­stein ist das Pro­jekt „Sozia­le Kom­pe­ten­zen im Aus­bil­dungs­pro­jekt 3D-Drucker“. Beglei­tend zu ihrer Aus­bil­dung bau­en die Aus­zu­bil­den­den bei Scha­eff­ler ihren eige­nen, indi­vi­du­el­len 3D-Drucker: Von der Her­stel­lung der Ein­zel­tei­le über die Mon­ta­ge bis zur Inbe­trieb­nah­me erler­nen sie dabei die Zusam­men­hän­ge zwi­schen Mecha­nik, Elek­tro­nik, Soft­ware und Hard­ware. Die Aus­zu­bil­den­den müs­sen sich dazu mit ver­schie­den­sten Fach­dis­zi­pli­nen und Fer­tig­kei­ten beschäf­ti­gen und inten­siv mit unter­schied­li­chen Berufs­grup­pen bei Scha­eff­ler zusammenarbeiten.

Gro­ßes Aus­bil­dungs­an­ge­bot bei Schaeffler

Der­zeit bil­det der Stand­ort Hirschaid ins­ge­samt 51 jun­ge Leu­te aus. Deutsch­land­weit ermög­licht Scha­eff­ler an 22 Stand­or­ten rund 1.500 Jugend­li­chen eine Aus­bil­dung auf höch­stem Niveau. Das Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men bie­tet die Aus­bil­dung zu 18 gewerb­lich-tech­ni­schen oder kauf­män­ni­schen Beru­fen sowie die Mög­lich­keit zu zwölf unter­schied­li­chen dua­len Stu­di­en­gän­gen an.

Für Aus­bil­dungs­plät­ze bei Scha­eff­ler in Hirschaid zum Aus­bil­dungs­start im Sep­tem­ber 2019 kön­nen sich Inter­es­sier­te ab sofort online bewerben:
www​.aus​bil​dung​-bei​-scha​eff​ler​.de

Schreibe einen Kommentar