Topspiel im Fuchspark: Tabellenführer FCE Bamberg erwartet Tabellendritten SC Feucht

„Erwarten einen sehr spielstarken und individuell top besetzten Gegner“

Auf den FC Eintracht Bamberg wartet am Samstag, 1. September, ein Spitzenspiel. Im heimischen Fuchsparkstadion erwartet der neue Tabellenführer der Fußball Landesliga NordOst den Tabellendritten SC Feucht. Beginn der Begegnung ist um 14:00 Uhr, präsentiert wird sie vom Bamberger Unternehmer Hansjörg Luther vom Kabel-Luther Industrievertrieb. Bereits um 11:00 Uhr spielt die U19 Juniorenmannschaft des FCE, sie startet mit dem Heimspiel gegen den Würzburger FV in die neue Saison der Landesliga. D

Die Lage des FCE:

Nach dem 1:0 Sieg beim SC Schwabach am letzten Spieltag hat der FC Eintracht Bamberg zum ersten Mal in der Saison Tabellenplatz eins erobert. Zudem ist der Aufsteiger nach der Hälfte der Vorrunde als einziges Team der Liga noch ungeschlagen. Diese Erfolgsstory unter der Leitung von Trainer Michael Hutzler schreibt eine Mannschaft, die zum größten Teil aus Eigengewächsen besteht. Damit hatte vor der Saison in der Vereinszentrale an der Armeestraße keiner gerechnet. Daher genießen FCE samt Umfeld den Status quo und denken von Spiel zu Spiel. Das Duell gegen den Tabellendritten SC Feucht ist für den Neuling eine echte Herausforderung, in der die Bamberger auf eine gute Zuschauerkulisse hoffen. Die jungen Wilden der Blau/Violetten, im Schnitt ist die Mannschaft 21 Jahre jung, zeigen bisher gute Leistungen, was ihnen neben den eigenen Anhängern auch neutrale Zuschauer bisher stets bestätigten. Stichwort ungeschlagen: In den fünf Landesligen, die es unter dem Dach des Bayerischen Fußball-Verbandes gibt, spielen insgesamt 88 Mannschaften. Davon sind vier Vereine noch ungeschlagen – eine davon ist der FCE.

Aufgebot: Dellermann, Weber – Popp, M. Reischmann, Dümig, Schmitt, Linz, Vetter, Renner, Schmittschmitt, Jessen, Bube, Ulbricht, Großmann, Kollmer, T. Görtler, Hofmann.

Über den Gegner 1. SC Feucht:

In der Vorbereitung testete der 1. SC Feucht unter anderem gegen den FCE, das Spiel endetet 3:3. Mittlerweile befindet sich der SC wie der FC Eintracht im Ligamodus. Nach neun Spielen kommt der SC Feucht auf 19 Punkte und liegt auf dem dritten Tabellenplatz. Dass die Mittelfranken mit dem FCE nicht punktgleich an der Spitze stehen, lag am letzten Spieltag. Zu Hause musste sich der SC Feucht gegen den SV Memmelsdorf mit einem 1:1 begnügen. Zuvor gab es sechs Siege und zwei Niederlagen. Besonders gefährlich ist die Offensive des SC Feucht. Mit 28 Treffern hat der Dritte die meisten Tore aller Vereine erzielt. In Bamberg jedoch muss Feucht auf Pasko, mit acht Toren bester Torschützen des SC, verzichten. Der 32-jährige gebürtige Pole wurde im Spiel gegen den SV Memmelsdorf in der Nachspielzeit vom Platz gestellt und ist gesperrt. Zum Verein: Fußball wird beim SC Feucht seit 98 Jahren gespielt. Größter sportlicher Erfolg war die Meisterschaft der Bayernliga 2003. Mit über 100 erzielten Toren, was bis dahin keinem Verein gelang, stieg der SC in die damalige Regionalliga Süd auf. Zum Ort Feucht: Er ist eine sogenannte Marktgemeinde und hat etwa 13.000 Einwohner. Geografisch betrachtet liegt Feucht im Landkreis Nürnberger Land, etwa 20 Kilometer südwestlich von Nürnberg, mitten im Lorenzer Reichswald. Ursprünglich hatte Feucht keinen Ortskern und war ein Rodungs- und Straßendorf, in der die Bewohner der Landwirtschaft nachgingen. Nach dem Anschluss an das Königsreich Bayern 1806 änderte sich dies. Mit großen Verkehrsprojekten wie beispielsweise dem König-Ludwig-Donau-Main-Kanal oder der Eisenbahnlinie von Nürnberg nach Regensburg wurde Feucht immer größer, zudem änderte sich das Ortsbild.

Das Wort hat Trainer Michael Hutzler:

„Nach dem Schwabach Spiel am vergangenen Freitag und der Sandkerwa gilt es jetzt, sich sportlich optimal auf Feucht vorzubereiten, denn wir erwarten einen sehr spielstarken und individuell top besetzten Gegner. Daher müssen wir den Fleiß und den Willen von Schwabach mit in das Spiel nehmen, dann werden wir unsere Chancen bekommen. Wir haben uns zum zehnten Spieltag eine sehr gute Ausgangssituation geschaffen. Wichtig wird jetzt zudem ein, dass wir achtsam und vor allem aufmerksam sind und auf keinen Fall falsche Gedanken haben. Daher werde ich darauf schauen, dass unsere junge Mannschaft die Tabelle und die Situation richtig einschätzt. Der SC Feucht ist der Primus der Liga. Wir freuen uns auf dieses Fußballfest, hoffentlich mit vielen friedlichen Fans, die uns super anfeuern. Fehlen werden uns Patrick Görtler, Lukas Horn, Lukas Reischmann, Pascal Nögel und Joscha Wich.“

Der Schiedsrichter:

Die Leitung des Spitzenspiels hat Maximilian Krämer von der Schiedsrichtergruppe Gerolzhofen. Seine Assistenten an der Seitenlinie heißen Niklas Bornhorst und Joachim Feuerbach.

Der Spielort:

Ausgetragen wird die Begegnung im Fuchsparkstadion in der Pödeldorfer Straße 182. Von außerhalb mit dem Auto Anreisenden wird die Anfahrt über die Autobahn A 73/Ausfahrt Bamberg Ost empfohlen. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr ist das Fuchsparkstadion mit den Stadtbuslinien 902, 911 oder 920 erreichbar.

Der Spieltagssponsor:

Präsentiert wird die Begegnung vom Bamberger Unternehmer Hansjörg Luther vom Kabel-Luther Industrievertrieb. Er ist seit 1958 als Mitglied in den 1. FC 1901 Bamberg, einen der Vorgängervereine des FC Eintracht, eingetreten. Beim FCE ist er seit 2006 von Beginn an mit dabei. In den 1970er Jahren absolvierte Luther über 400 Spiele im violetten Trikot. Der Geschäftsmann ist seit Jahrzehnten Mäzen und Gönner des FC Eintracht Bamberg. Hansjörg Luther ist mit seiner Firma auch auf den Ärmeln des Trikots präsent.

Die nächsten Spiele:

Für den FC Eintracht Bamberg geht es am 8. September mit dem Heimspiel gegen den SC Großschwarzenlohe weiter. Die restlichen Spiele des Monats: Am 15. September beim FC Lichtenfels, am 22. September zu Hause gegen den FC Vorwärts Röslau und am 29. September beim TSV Sonnefeld.

Zu guter Letzt:

Bereits um 11:00 Uhr spielt im Fuchspark die U19 Juniorenmannschaft des FCE, sie startet mit dem Heimspiel gegen den Würzburger FV in die neue Saison. Trainer Andreas Baumer: „In sechs intensiven Wochen Vorbereitung war genug Zeit, den 2001er Jahrgang zu integrieren und um etwas für die konditionellen Bereiche zu tun. Zudem haben wir an der Umsetzung der eigenen Spielidee gearbeitet. Die Jungs haben da sehr gut mitgemacht, jetzt haben sie aber auch einfach Bock drauf, in die Wettkampfphase zu gehen. Gemeinsam mit meinen Co-Trainern Markus Stretz und Florian Schmauser freue ich mich auf das Auftaktmatch. Ich denke, wir im Verein samt Anhängerschaft können uns auf eine interessante Saison freuen, in der unser talentiertes Team wieder für einige positive Ereignisse sorgen wird“. Auch in dieser Saison spielt der Bamberger Nachwuchs unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“ – die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE. Und das bereits seit der Spielzeit 2015/2016.

Schreibe einen Kommentar