Gud­run Bren­del-Fischer: “Wir las­sen die Ver­ei­ne beim Daten­schutz nicht im Regen stehen”

Bay­erns Ehren­amts­be­auf­trag­te Gud­run Bren­del-Fischer begrüßt die Ent­schei­dung des Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ste­ri­ums und des Baye­ri­schen Lan­des­amts für Daten­schutz­auf­sicht (BayL­DA), die DSGVO-Hot­line zu ver­län­gern: „Bei den Ver­ei­nen gibt es nach wie vor vie­le Unklar­hei­ten. Des­we­gen brau­chen unse­re Ehren­amt­li­chen auch wei­ter­hin einen Ansprech­part­ner für Fra­gen rund um den Daten­schutz.“ Ins­ge­samt habe der Frei­staat in die­sem Zusam­men­hang ein umfas­sen­des Paket geschnürt, um den Ver­ei­nen die Umset­zung der DSGVO zu erleich­tern. „Mit dem ‚Baye­ri­schen Weg‘, der Hot­line des BayL­DA und mei­nen 5 Tipps für Ver­ei­ne zum Umgang mit der DSGVO bie­ten wir den Ehren­amt­li­chen in Bay­ern unse­re Unter­stüt­zung an. Hin­zu kommt noch die Web­site www​.dsgvo​-ver​ste​hen​-bay​ern​.de des Innen­mi­ni­ste­ri­ums“, so die Ehrenamtsbeauftragte.

Für Bren­del-Fischer ist bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment ein wich­ti­ger Bau­stein baye­ri­scher Lebens­art: „Bay­ern ist ein Mit­mach-Land. Fast jeder Zwei­te bei uns im Frei­staat enga­giert sich ehren­amt­lich. Dar­auf kön­nen wir stolz sein und dafür müs­sen wir dank­bar sein. Wir dür­fen die­ses Enga­ge­ment aber nicht mit zusätz­li­cher Büro­kra­tie über­frach­ten. Des­we­gen bie­te ich allen Ehren­amt­li­chen mei­ne Unter­stüt­zung an. Wir las­sen die Ver­ei­ne nicht im Regen stehen.“

Schreibe einen Kommentar