Sophia L.: Beschuldigter Lastwagenfahrer in Oberfranken in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

OBERFRANKEN. Der wegen der Tötung von Sophia L. beschuldigte Lastwagenfahrer sitzt seit dem heutigen Freitag in einer oberfränkischen Justizvollzugsanstalt ein.

Die 28-jährige Studentin Sophia L. wollte Mitte Juni per Anhalter von Leipzig in Richtung Nürnberg trampen. Hierzu stieg sie an einer Tankstelle im sächsischen Schkeuditz in den Lastwagen des später in Spanien festgenommenen 41-Jährigen. Die Leiche der Frau wurde eine Woche später im Norden Spaniens aufgefunden.

Anfang dieser Woche konnte nach Abschluss des parallel in Spanien geführten Ermittlungsverfahrens der Leichnam nach Deutschland gebracht und von der Staatsanwaltschaft Bayreuth zur Bestattung freigegeben werden.

Die ebenfalls beantragte Auslieferung des Tatverdächtigen fand am Donnerstag statt. Kripobeamte der Ermittlungsgruppe „Rastplatz“ aus Bayreuth holten den 41-Jährigen hierfür von Spanien nach Deutschland. Am Freitag erfolgte die Vorführung des Mannes bei einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bayreuth, der ihm den Haftbefehl wegen Mordes eröffnete. Im Anschluss lieferten Beamte den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an.