Ober­frän­ki­sches Hand­werk star­tet ins Ausbildungsjahr

Leich­tes Plus zum Aus­bil­dungs­start: Zum drit­ten Mal in Fol­ge ist die Zahl der neu­ab­ge­schlos­se­nen Lehr­ver­trä­ge im ober­frän­ki­schen Hand­werk gestiegen

Das ober­frän­ki­sche Hand­werk star­tet mit ordent­li­chen Zah­len ins neue Aus­bil­dungs­jahr. Nach­dem 2016 die Aus­bil­dungs­zah­len erst­ma­lig seit zehn Jah­ren wie­der ange­stie­gen sind, setzt sich die­ser Trend nach 2017 auch in die­sem Jahr wie­der fort: Zum Stand vom 31. August 2018 wur­den bereits 1.830 neue Aus­bil­dungs­ver­trä­ge im ober­frän­ki­schen Hand­werk abge­schlos­sen. Das ent­spricht im Vor­jah­res­ver­gleich einem leich­ten Plus von 0,44 Pro­zent (31.8.2017: 1.822). Damit fällt der Anstieg zwar gerin­ger aus als in den Vor­jah­ren, weist aber wei­ter­hin im Trend nach oben.

HWK-Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer zeigt sich über die Ent­wick­lung erfreut: „Auch wenn offi­zi­ell erst am Jah­res­en­de abge­rech­net wird, zei­gen uns die aktu­el­len Zah­len, dass wir mit unse­rem Enga­ge­ment um die jun­gen Leu­te auf dem rich­ti­gen Weg sind. Unse­re zahl­rei­chen Maß­nah­men zur Nach­wuchs­wer­bung wie etwa die Berufs­mes­sen, das Hand­werk­spa­ten­kon­zept oder die Image­kam­pa­gne hel­fen dabei, die beruf­li­che Bil­dung und dabei ins­be­son­de­re das Hand­werk wie­der stär­ker in die Auf­merk­sam­keit von Eltern und Jugend­li­chen zu rücken.“

Obwohl sich die Aus­bil­dungs­zah­len kon­stant ent­wickeln, lässt der Fach­kräf­te­be­darf im ober­frän­ki­schen Hand­werk nicht nach. Dazu Geschäfts­füh­rer der HWK Rai­ner Beck: „Trotz der erfreu­li­chen Zah­len konn­ten eini­ge Betrie­be ihre Lehr­stel­len nicht beset­zen. Der Bedarf ist in allen Gewer­ken hoch, beson­ders aber im Bau­ge­wer­be und in den Lebens­mit­tel­hand­wer­ken. Dem­entspre­chend sind die Chan­cen auf einen Aus­bil­dungs­platz im ober­frän­ki­schen Hand­werk auch nach dem offi­zi­el­len Start am 1. Sep­tem­ber noch gut. Noch nie hat­ten jun­ge, aus­bil­dungs­in­ter­es­sier­te Leu­te so gute Chan­cen mit einer Aus­bil­dung im Hand­werk den Grund­stein für eine erfolg­rei­che Kar­rie­re zu legen. Auf­grund der her­vor­ra­gen­den Kon­junk­tur ist der Bedarf an Aus­zu­bil­den­den und Fach­kräf­ten unge­bro­chen hoch.“

Info:
Wer noch auf der Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz ist, soll­te einen Blick in die Lehr­stel­len­bör­se auf der Inter­net­sei­te der HWK für Ober­fran­ken (www​.hwk​-ober​fran​ken​.de/​l​e​h​r​s​t​e​l​l​e​n​b​o​e​rse) wer­fen. Sie gibt einen schnel­len Über­blick, wo noch Aus­bil­dungs­stel­len unbe­setzt sind und wel­che Beru­fe dabei zur Aus­wahl ste­hen. Ger­ne unter­stüt­zen Sie auch die Aus­bil­dungs­be­ra­ter der HWK, wenn Sie Fra­gen rund um die Aus­bil­dung im Hand­werk haben.

Schreibe einen Kommentar