25. Jubi­lä­ums-Weih­nacht­strucker wirft sei­ne Schat­ten vor­aus – Ab 24. Novem­ber wird auch in Ober­fran­ken wie­der gesammelt

Johan­ni­ter lie­fen in Rumä­ni­en für den guten Zweck

Spendenlauf in den Karpaten. Foto: Tobias Grosser

Spen­den­lauf in den Kar­pa­ten. Foto: Tobi­as Grosser

Auch wenn es noch gut vier Mona­te bis Weih­nach­ten sind, der Weih­nacht­strucker wirft sei­ne Schat­ten vor­aus: Ab 24. Novem­ber wer­den auch in Ober­fran­ken wie­der Päck­chen für not­lei­den­de Men­schen im Osten Euro­pas gesam­melt. In die­sem Jubi­lä­ums­jahr bereits zum 25. Mal! Spen­den wer­den aber bereits jetzt gesam­melt: 28 Johan­ni­ter aus Bay­ern und Öster­reich unter­stütz­ten im Nor­den Rumä­ni­ens, den Mara­thon Via Maria The­re­sia ihres Weih­nacht­strucker-Part­ner sani­täts­dienst­lich vier von ihnen nah­men erst­mals selbst an einer der Lauf-Dis­zi­pli­nen teil und erlie­fen so wert­vol­le Spen­den­gel­der. 865 Sport­le­rin­nen und Sport­ler star­te­ten in den Kate­go­rien Semi­ma­ra­thon, Mara­thon und Ultra­ma­ra­thon sowie Tri­ath­lon. Die Johan­ni­ter wähl­ten den Semi-Mara­thon, der auf dem schma­len wie zugleich wun­der­schö­nen Trail mit sei­nen 1.500 Höhen­me­tern den­noch eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar­stell­te. Mit 3 Stun­den und 27 Minu­ten war Ulrich Kraus, Pro­jekt­lei­ter des Weih­nacht­struckers, der schnell­ste Johan­ni­ter unter den 332 Fina­li­sten die­ser Kate­go­rie, auf Platz 69 im Ziel. Mit ihrem Ein­satz konn­ten sie bis­lang einen Betrag von 2.500 Euro erlau­fen. „Es war sport­lich anspruchs­vol­ler als erwar­tet“, so Ulrich Kraus. „Aber wir freu­en uns sehr dass wir damit, neben unse­ren eige­nen, unver­gess­li­chen Ein­drücken auch einen schö­nen Betrag sam­meln konn­ten“. Gern darf es aber auch noch mehr wer­den – wer die Läu­fer und damit den Johan­ni­ter-Weih­nacht­strucker unter­stüt­zen möch­te, kann das auch jetzt noch ger­ne tun: www​.johan​ni​ter​-weih​nacht​strucker​.de/​s​p​e​n​d​en/.

Die Via-Maria-The­re­sia im Nor­den Trans­sil­va­ni­ens ist ein Pro­jekt des Johan­ni­ter-Part­ners Tasu­lea­sa Social. Vor sechs Jah­ren haben im Nor­den Rumä­ni­ens etli­che Frei­wil­li­ge in mühe­vol­ler Arbeit über 40 Kilo­me­ter der Strecke mit Strecken­mar­kie­run­gen und Hin­weis­ta­feln zur Geschich­te des alten Pfa­des aus der Zeit Maria The­re­si­as ver­se­hen. Mit ihrer Berg­schu­le und dem Mara­thon brin­gen sie die Men­schen zurück in die Natur der letz­ten Urwäl­der Euro­pas und sen­si­bi­li­sie­ren sie für ihre Umwelt und deren Schutz. Tasu­lea­sa Social ist dar­über hin­aus der größ­te Part­ner der Johan­ni­ter-Weih­nacht­strucker. Seit der Grün­dung im Jahr 2000 ver­bin­det sie eine enge Freund­schaft und gemein­sa­me Pro­jek­te, wie ins­be­son­de­re der Johan­ni­ter-Weih­nacht­strucker. Die Johan­ni­ter unter­stütz­ten den 5. „Mara­thon Via-Maria-The­re­sia“ auch in die­sem Jahr wie­der sani­täts­dienst­lich, gemein­sam mit der rumä­ni­schen Berg­wacht und dem Ret­tungs­dienst der ört­li­chen Feuerwehr.

Der 25. Jubi­lä­ums-Weih­nacht­strucker star­tet mit sei­nen LKW am 26. Dezem­ber in den Osten Euro­pas. Der Sam­mel­zeit­raum in Deutsch­land beginnt offi­zi­ell am 24. November.

Schreibe einen Kommentar