Vortragsreihe im Fränkische Schweiz-Museum in Tüchersfeld

Am Mittwoch, 5. September 2018, um 19.30 Uhr, hält Christoph Warth aus Nürnberg seinen Vortrag „Darstellung von Söldnern des Dreißigjährigen Kriegs in zeitgenössischen Darstellungen“. Der Vortrag findet im Haus der katholischen Kirchenstiftung Tüchersfeld neben der Kirche im Ortszentrum statt.

Der Vortrag vermittelt dem Zuhörer anhand von zeitgenössischen Gemälden und anderen Abbildungen ein Bild der Söldner des Dreißigjährigen Kriegs. Es wird die Kleidung und Ausrüstung der Kriegsteilnehmer betrachtet und vorgestellt. Durch das Eintauchen in die Bilderwelt vor 400 Jahren erhält der Teilnehmer eine Vorstellung über das Aussehen der Heere, die damals durch Europa zogen.

Erfolgreiche Sonderausstellung

Der Vortrag ist Teil des umfangreichen Begleitprogrammes zur erfolgreichen Sonderausstellung „Söldner, Schrecken, Seuchen. Franken und Böhmen im Dreißigjährigen Krieg“ des Fränkische Schweiz-Museums. Die Ausstellung ist noch bis zum 23. September 2018 im Fränkische Schweiz-Museum zu sehen.

Über das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld

Das Fränkische Schweiz-Museum Tüchersfeld bei Pottenstein besteht seit 1985 und ist Mitglied des Museumsverbundes „Museen der Fränkischen Schweiz“. In seinen zahlreichen Räumen präsentiert das Museum Dauerausstellungen zu Themen wie Erdgeschichte, Archäologie, Landwirtschaft, Geschichte, Volksfrömmigkeit, Trachten und Handwerk. Eine Besonderheit ist die originale Synagoge aus dem 18. Jahrhundert. Jedes Jahr ergänzt das Museum seine Ausstellungen durch zwei Sonderausstellungen und einem umfangreichen Begleitprogramm.

Weitere Termine im September

  • 15./16.9.18 Historischer Handwerkermarkt im Museum
  • 19.9.18, 19.30 Uhr Vortrag Dr. Andreas Wilde, Afghanistan heute und der Dreißigjährige Krieg? Gemeinsamkeiten und Unterschiede.
  • 23.9.18, Ende der Sonderausstellung
  • 23.9.18, 17.30 Uhr Abschlusskonzert mit dem Fränkische Schweiz-Chor

Schreibe einen Kommentar