Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.08.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Unfall­fluch­ten

Igen­s­dorf. Wäh­rend den ver­gan­ge­nen drei Wochen wur­de auf dem Ver­kehrs­übungs­platz der Grund­schu­le ein Strom­ka­sten ange­fah­ren. Der bis­lang unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher flüch­te­te von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se, Tel. 09191/7388–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

kei­ne Meldungen

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Im Lau­fe des Mitt­wochs wur­de die Bam­ber­ger Poli­zei zu ins­ge­samt vier Laden­dieb­stäh­len in ver­schie­de­nen Geschäf­ten im Stadt­ge­biet geru­fen. Die männ­li­chen Täter hat­ten es auf Alko­hol, Klei­dung und Lebens­mit­tel im Gesamt­wert von knapp 90 Euro abgesehen.

Mobi­les Kar­ten­ter­mi­nal weg

BAM­BERG. Vom Außen­be­reich einer Gast­stät­te in der Gey­ers­wörth­stra­ße wur­de zwi­schen ver­gan­ge­nem Don­ners­tag­abend, 23.20 Uhr, und Frei­tag­früh, 00.30 Uhr, ein mobi­les Kar­ten­ter­mi­nal gestoh­len. Das schwar­ze Ter­mi­nal der Mar­ke Inge­ni­co hat einen Wert von etwa 500 Euro.

Zeu­gen, die den oder die Täter beim Dieb­stahl beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Sitz­bän­ke im Stadt­ge­biet mit neu­em Farbanstrich

BAM­BERG. Im Zeit­raum vom 27.07. – 01.08.2018 wur­de eine Sitz­bank in der Lan­ge Stra­ße auf Höhe der Grün­an­la­ge des Schön­leins­plat­zes von unbe­kann­ten Per­so­nen rot lackiert. Bereits in der Ver­gan­gen­heit wur­den Sitz­bän­ke im Stadt­ge­biet umlackiert, so erhiel­ten im Dezem­ber 2017 am Schil­ler­platz drei Bän­ke einen rosa, einen gel­ben sowie einen tür­kis­far­be­nen Anstrich und im Novem­ber 2017 am Micha­els­berg einen blau­en, einen roten sowie einen grau­blau­en Anstrich. Ob die jüng­ste Tat mit den roten Män­nern am Schön­leins­platz im Zusam­men­hang steht, kann nicht gesagt wer­den. In allen Fäl­len liegt eine Sach­be­schä­di­gung vor, der Scha­den pro Bank beläuft sich auf jeweils 500 Euro.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zu den „Farb­künst­lern“ geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 zu melden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Wil­den­sor­ger Stra­ße kam am Mitt­woch, 18.15 Uhr, einem Stadt­bus ein grü­ner Pkw ent­ge­gen, der ihm den Vor­rang nahm. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der Bus­fah­rer nach rechts aus und streif­te einen Stein­pfo­sten. Dadurch spran­gen am Stadt­bus zwei Schei­ben und der Lack wur­de in Mit­lei­den­schaft gezo­gen. Der Sach­scha­den beläuft sich auf knapp 8000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand. Der Fah­rer des grü­nen Pkws fuhr ein­fach wei­ter und hat den Unfall ver­mut­lich nicht bemerkt. Die­ser bzw. ande­re Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Laub­an­ger / Hall­stadter Stra­ße miss­ach­te­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Opel-Fah­rer das Rot­licht der Ampel und stieß im Kreu­zungs­be­reich mit dem Renault einer stadt­aus­wärts­fah­ren­den Auto­fah­re­rin zusam­men. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand des­halb Sach­scha­den von knapp 4000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Unbe­kann­te schla­gen 33-jäh­ri­gen Mann zusammen

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend, gegen 20.35 Uhr, wur­de die Poli­zei zu einer Schlä­ge­rei in die Jahn­stra­ße geru­fen. Dort wur­de ein 33-jäh­ri­ger Mann von noch zwei unbe­kann­ten Tätern so zusam­men­ge­schla­gen, dass er nicht uner­heb­li­che Gesichts­ver­let­zun­gen davontrug.

Zeu­gen, die den Vor­fall beob­ach­tet haben und ins­be­son­de­re Hin­wei­se auf die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Last­wa­gen übersehen

BISCH­BERG. Beim Abbie­gen, von der Bisch­ber­ger Haupt­stra­ße auf die B26, über­sah ein 21-jäh­ri­ger Renault­fah­rer, am Mitt­woch­abend, einen von links kom­men­den Last­wa­gen, der von einem 55-Jäh­ri­gen gesteu­ert wur­de. Bei dem Auf­prall wur­de nie­mand ver­letzt. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zusam­men­ar­beit zwi­schen Lan­des- und Bun­des­po­li­zei führt zum Ermittlungserfolg

Bay­reuth. Die enge Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Selb sowie der PI Bay­reuth-Stadt führ­te nun zum Erfolg. Eine Serie von meh­re­ren Sach­be­schä­di­gun­gen durch Graf­fi­tis, bei denen ein Gesamt­scha­den von mehr als 4000,– EUR ent­stand konn­te geklärt werden.

Bereits im Novem­ber letz­ten Jah­res besprüh­ten zunächst Unbe­kann­te einen Möbel­trans­por­ter im Bereich der Sophi­an-Kolb-Stra­ße mit sil­ber­ner Far­be und dem Wort „MOSE“. An dem Klein-Trans­por­ter ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1000,– EUR. Zur glei­chen Tat­zeit fie­len zwei Anhän­ger der glei­chen Fir­ma den unbe­kann­ten Spray­ern zum Opfer, wodurch ein Sach­scha­den von ca. 800,– EUR entstand.

Im Rah­men der Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Lan­des- und Bun­des­po­li­zei wur­de bekannt, dass am Bahn­hof in Bay­reuth zwei Wag­gons mit dem glei­chen Tag besprüht wor­den sind.

Nach inten­si­ven Ermitt­lun­gen der Graf­fi­ti­sach­be­ar­bei­ter der Bun­des- und Lan­des­po­li­zei konn­te nun ein Tat­ver­däch­ti­ger ding­fest gemacht werden.

Wie sich her­aus­stell­te hat der 13-jäh­ri­ge Jun­ge im Stadt­ge­biet Bay­reuth sowie im Bereich des Bahn­ho­fes mehr­fach sein Unwe­sen getrie­ben und ver­schie­de­ne Gegen­stän­de, Gebäu­de u.ä. besprüht.

Bis­lang konn­ten dem Bay­reu­ther Jugend­li­chen fünf Taten im Stadt­ge­biet nach­ge­wie­sen wer­den. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen erga­ben zudem, dass der 13-jäh­ri­ge beim Besprü­hen der Bahn­wag­gons am Bahn­hof von einem 12-jäh­ri­gen Freund „unter­stützt“ wurde.

Bei den bis­lang bekannt gewor­de­nen Taten ent­stand nach der­zei­ti­ger Schät­zung ein Scha­den von min­de­stens 4000,– EUR.

Brand nach Unfallflucht

Bay­reuth. Nach Unfall­flucht im Bereich der Gott­lieb-Keim-Stra­ße ent­stand ein leich­ter Brand.

Am gest­ri­gen Mitt­woch, gegen 19.40 Uhr ver­stän­dig­te ein Bür­ger die Poli­zei, dass es im Bereich der Gott­lieb-Keim-Stra­ße in Wolfs­bach bren­nen wür­de. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei stell­ten die Beam­ten fest, dass es im Bereich eines stark beschä­dig­ten Strom­ka­stens zu einem Brand des dür­ren Grün­strei­fens kam, der aber durch die FFW Wolfs­bach schnell abge­löscht wer­den konnte.

Nach Inaugen­schein­nah­me des Strom­ka­stens durch einen Tech­ni­ker der Stadt­wer­ke Bay­reuth wur­de fest­ge­stellt, dass der Kasten durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren wur­de und durch einen Kurz­schluss der Brand entstand.

Da bis­lang kei­ner­lei Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher vor­lie­gen bit­tet die PI Bay­reuth-Stadt um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130.

Schreibe einen Kommentar