Forch­hei­mer FDP auf Mittelstandstour

Konrad Schlehbusch, Sebastian Körber, Martin Hagen, Christian Weber, Thomas Nagel

Kon­rad Schleh­busch, Seba­sti­an Kör­ber, Mar­tin Hagen, Chri­sti­an Weber, Tho­mas Nagel

Der Spit­zen­kan­di­dat der FDP Bay­ern für die Land­tags­wahl besuch­te zusam­men mit den bei­den ober­frän­ki­schen FDP-Listen­füh­rern Seba­sti­an Kör­ber (Land­tag) und Tho­mas Nagel (Bezirks­tag) im Rah­men einer ober­frän­ki­schen Tour bei ver­schie­de­nen mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men auch das mit einem Stand­ort in Eber­mann­stadt ver­tre­te­ne Fami­li­en­un­ter­neh­men HR4YOU AG.

Sie wur­den fer­ner beglei­tet vom Forch­hei­mer Direkt­kan­di­da­ten für den Bezirks­tag Chri­sti­an Weber.

Unter­neh­mens­vor­stand Kon­rad Schleh­busch stell­te das im Jahr 2000 gegrün­de­te Unter­neh­men vor, wel­ches sei­nen Tätig­keits­schwer­punkt im Bereich Soft­ware für die Per­so­nal­wirt­schaft hat. Neben lang­jäh­ri­ger Erfah­rung im Per­so­nal­we­sen, einem spe­zia­li­sier­ten IT- Know­how stellt die HR4YOU AG auch ein Höchst­maß an Daten­schutz bereit.

Einen Schwer­punkt im anschlie­ßen­den Gespräch stell­te daher die neu ein­ge­führ­te Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO). Mar­tin Hagen kri­ti­sier­te, dass bei der DSGVO in Deutsch­land wie­der ein­mal ein EU- Gesetz eher mit 120% umge­setzt wor­den ist und in ande­ren Län­dern mehr Spiel­raum bestehen bleibt.

Seba­sti­an Kör­ber griff hier ein Bei­spiel von Herrn Schleh­busch auf, der das The­ma aus sei­ner Pra­xis­sicht und Erfah­rung beleuch­tet hat­te: „Es kann nicht sein, dass nun jedes mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men mit mehr als 10 Mit­ar­bei­tern einen eige­nen Daten­schutz­be­auf­trag­ten ein­set­zen muss“.

Für die Libe­ra­len ist der Mit­tel­stand das Rück­grat der Baye­ri­schen Wirt­schaft, wel­ches nicht stän­dig mit immer mehr Büro­kra­tie, Auf­la­gen und Ver­ord­nun­gen zuge­schüt­tet wer­den darf. Oft­mals wer­den Geset­ze und Ver­ord­nun­gen mitt­ler­wei­le für Groß­kon­zer­ne gemacht, die klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men und Frei­be­ruf­ler wer­den dann aber schnell mal ver­ges­sen. „Hier fehlt wohl der Pra­xis­be­zug,“ stellt Tho­mas Nagel fest.

„Ins­be­son­de­re hat auch das Ehren­amt dar­un­ter zu lei­den, da auch Ver­ei­ne und Ver­bän­de von der DSV­GO betrof­fen sind“, so Chri­sti­an Weber.

Schreibe einen Kommentar