“Salu­to­ge­ne­se und men­ta­le Fit­ness” in der Bay­reu­ther Bürgerbegegnungsstätte

Am Don­ners­tag, 6. Sep­tem­ber, um 17 Uhr, geht die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Lebens­stil und men­ta­le Fit­ness“ der städ­ti­schen Bür­ger­be­geg­nungs­stät­te, Am Sen­del­bach 1–3, in eine neue Run­de. Das For­mat wid­met sich der Fra­ge, mit wel­chen Prä­ven­tiv­maß­nah­men sich das Risi­ko, an einer Demenz zu erkran­ken, sen­ken lässt. Vie­le Stu­di­en bele­gen, dass man selbst viel dazu bei­tra­gen kann, bis ins hohe Alter men­tal fit zu blei­ben. Um die Viel­zahl an Infor­ma­tio­nen zu bün­deln und gemein­sam mit den Teil­neh­men­den nach der Umset­zung in die Pra­xis zu fra­gen, bie­tet die Bür­ger­be­geg­nungs­stät­te bereits seit Anfang die­ses Jah­res jeden Monat einen Impuls­vor­trag mit Gespräch an, wobei jedes Mal ein ande­rer Bereich der Prä­ven­ti­on im Mit­tel­punkt steht. Dies­mal steht das The­ma „Demenz­prä­ven­ti­on und Salu­to­ge­ne­se“ im Fokus. Die Salu­to­ge­ne­se nach Aaron Anto­novsky fragt nach den Bedin­gun­gen für Gesund­wer­den und Gesund­blei­ben. Und sie hat Fak­to­ren ent­deckt, die weit über die klas­si­schen Prä­ven­tiv- Maß­nah­men hin­aus­ge­hen. Dabei spie­len unter ande­rem inne­re Hal­tun­gen und gei­sti­ge Ori­en­tie­rung eine wich­ti­ge Rol­le. Die­ses Ange­bot der Bür­ger­be­geg­nungs­stät­te ist wie immer kostenlos.

Schreibe einen Kommentar