Leich­nam von Sophia L. freigegeben

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

OBER­FRAN­KEN. Der Leich­nam der getö­te­ten Sophia L. wur­de heu­te von der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth zur Bestat­tung freigegeben.

Die 28-jäh­ri­ge Stu­den­tin war im Juni als Tram­pe­rin in Sach­sen in einen Last­wa­gen gestie­gen und spä­ter tot in Spa­ni­en auf­ge­fun­den wor­den. Der 41 Jah­re alte Last­wa­gen­fah­rer ist drin­gend tat­ver­däch­tig, Sophia L. getö­tet zu haben.

Nach der Frei­ga­be des Leich­nams durch die spa­ni­schen Behör­den und der dar­auf­fol­gen­den Über­füh­rung nach Deutsch­land wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag eine rechts­me­di­zi­ni­sche Unter­su­chung durch­ge­führt. Die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth hat die Lei­che am Mitt­woch­vor­mit­tag zur Bestat­tung freigegeben.

Die umfas­sen­den Ermitt­lun­gen der EG „Rast­platz“ der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth in enger Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth dau­ern an.

Schreibe einen Kommentar