Rad­fah­rer kommt bei Ver­kehrs­un­fall in Igen­s­dorf ums Leben

IGEN­S­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Ein 63-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim kam am frü­hen Diens­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall ums Leben, nach­dem er bei Unter­rüs­sel­bach von einem Auto­fah­rer erfasst wur­de. Die Stra­ße ist der­zeit (Stand: 15.30 Uhr) noch kom­plett gesperrt.

Der 63-Jäh­ri­ge und sei­ne Ehe­frau waren um 13.10 Uhr mit den Fahr­rä­dern auf der Kreis­stra­ße von der Bun­des­stra­ße B2 in Rich­tung des Orts­teils Unter­rüs­sel­bach unter­wegs. Etwa 200 Metern vor dem Orts­ein­gang Unter­rüs­sel­bach über­hol­te ein 48 Jah­re alter Mann mit sei­nem Sko­da zunächst die Frau, die mit ihrem Rad hin­ter ihrem Mann am Stra­ßen­rand fuhr.

Aus noch unge­klär­ter Ursa­che über­sah der Auto­fah­rer dann den 63-Jäh­ri­gen, erfass­te ihn mit sei­nem Wagen und schleif­te den Mann ein Stück mit. Ein alar­mier­ter Not­arzt konn­te dem Schwerst­ver­letz­ten trotz aller Bemü­hun­gen nicht mehr hel­fen, er erlag noch an der Unfall­stel­le sei­nen Ver­let­zun­gen. Zwei Not­fall­seel­sor­ger küm­mer­ten sich um die um Ehe­frau und wei­te­re Ange­hö­ri­ge. Der Auto­fah­rer aus dem Land­kreis Forch­heim erlitt einen Schock und wur­de vom Not­arzt betreut.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg kam ein Sach­ver­stän­di­ger vor Ort und unter­stüt­ze die Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt bei der Klä­rung der Unfallursache.

Feu­er­wehr­kräf­te sind für die Sper­rung und Rei­ni­gung der Stra­ße im Ein­satz. Der­zeit ist die Kreis­stra­ße für die noch andau­ern­de Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me gesperrt.

Schreibe einen Kommentar