Absperrung und Absenkung der Wiesent in Forchheim

Vollzug der Wassergesetze: Absperrung und Absenkung der Wiesent (Werkkanal im Bereich der Fa. Weber & Ott AG) in der Zeit von Montag, 17.09.2018, 07:00 Uhr bis Samstag, 22.09.2018, 18:00 Uhr

Die Bauverwaltung der Stadt Forchheim teilt mit, dass es – bedingt durch Reparatur- und Wartungsarbeiten am Wasserkraftwerk Weber und Ott sowie Maßnahmen am Kommandantschaftswehr – notwendig ist, in der Zeit von

  • Montag, 17.09.2018 – 07:00 Uhr
  • bis Samstag, 22.09.2018 – 18:00 Uhr

den Werkkanal im Bereich des Geländes der Fa. Weber & Ott AG (Fl.Nr. 2611, Gemarkung Forchheim) abzusperren und abzusenken.

Die Umleitung der Wiesent erfolgt während dieser Zeit über den Hochwasserableitungsgraben Wiesent/Trubach, den Überleitungskanal Trubach/Wiesent sowie das Altwasser der Wiesent. Wobei vor und während der Arbeiten am Kommandantschaftswehr nur eine Restwassermenge von ca. 300 Ltr./Sek in die Stadt zurückgeleitet wird.

Die Absperrung des Werkkanals erfolgt dabei einerseits durch

  • das Einlassen der Schützen des Einlaufwehres des Werkkanals durch die Fa. Max Winter, Wasserkraftanlagen, 91094 Langensendelbach.

Die Stadt Forchheim wird andererseits

  • am Beginn des Hochwasserableitungsgrabens Wiesent/Trubach den neuen Grundablass öffnen,
  • unmittelbar vor dem Absturz des Hochwasserableitungsgrabens in die Trubach einen Dammbalkenverschluss in einer Höhe von mindestens ca. 60 cm einbauen und
  • die rechten Ablassschützen in der Zeit der Arbeiten am Kommandantschaftswehr (18.09.2018 bis 20.09.2018) im Kreuzungsbauwerk Hochwasserableitungsgraben/ Überleitungskanal so öffnen (ca. 15 cm), dass nur eine Restwassermenge von 300 Ltr./Sek zurück in die Stadt fließt. Nach Abschluss der Arbeiten am Kommandantschaftswehr können die Schützen ganz gezogen werden.

Die Firma Marktgraf wird für die Arbeiten am Kommandantschaftswehr durch Installation von Pumpen, die Wassermenge im linken wie im rechten Wiesentarm wie folgt regeln:

a) Mit einer Pumpleistung von mind. 200 Ltr./Sek in den linken Wiesentarm wird die Auf- rechterhaltung der Stauhaltung am Triebwerk Müller & Seybold und die Beschickung der Kühlwassereinrichtung der Firma Infiana sichergestellt.

b) Durch Installation von Pumpen mit einer Pumpleistung von mindestens 100 Ltr/Sek wird die Stauhaltung der Triebwerke am rechten Wiesentarm sichergestellt.

Der Kraftwerksbetrieb im rechten Wiesentarm muss vor und während der Arbeiten am Kommandantschaftswehr eingestellt werden.

Hiervon werden die Beteiligten im Einvernehmen mit dem Landratsamt Forchheim als Wasserrechtsbehörde in Kenntnis gesetzt.

Der Ansprechpartner bei der Stadt Forchheim ist: VAR Eismann Roland, Tel.: 09191/714-237

Schreibe einen Kommentar