Der Markt Pretz­feld nutzt den Was­ser­mei­ster aus Ebermannstadt

Bür­ger­mei­ste­rin Rose Stark und Jür­gen Fied­ler von den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt unter­zeich­nen einen Ver­trag über die Unter­stüt­zung durch einen Wassermeister

Frau Rose Stark, 1. Bürgermeisterin, Markt Pretzfeld Herr Harald Herbach, Wassermeister, Stadtwerke Ebermannstadt Herr Jürgen Fiedler, Geschäftsführer, Stadtwerke Ebermannstadt

Frau Rose Stark, 1. Bür­ger­mei­ste­rin, Markt Pretz­feld
Herr Harald Her­bach, Was­ser­mei­ster, Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt
Herr Jür­gen Fied­ler, Geschäfts­füh­rer, Stadt­wer­ke Ebermannstadt

Der Markt Pretz­feld und die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt betrei­ben in ihren jewei­li­gen Ver­sor­gungs­ge­bie­ten die öffent­li­che Trink­was­ser­ver­sor­gung (außer dem Orts­teil Hagen­bach des Mark­tes Pretz­feld, der noch pri­vat von einem Ver­ein betrie­ben wird).

Vor dem Hin­ter­grund ver­schärf­ter recht­li­cher Vor­schrif­ten der Trink­was­ser­ver­sor­gung benö­tigt der Markt Pretz­feld zum Betrieb sei­ner Trink­was­ser­ver­sor­gungs­an­la­gen einen Was­ser­mei­ster. Die Vor­hal­tung eines der­art qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­ters ist sei­tens des Mark­tes Pretz­feld aller­dings wirt­schaft­lich nicht dar­stell­bar. Mit den Stadt­wer­ken Eber­mann­stadt wur­de nun ein erfah­re­ner Dienst­lei­ster gefun­den, der den Markt Pretz­feld zukünf­tig dabei unter­stüt­zen wird, die recht­li­chen Bestim­mun­gen für eine zuver­läs­si­ge und preis­gün­sti­ge Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung mit Trink­was­ser sicher­zu­stel­len. Der Markt Pretz­feld sichert so den Erhalt der eige­nen Was­ser­ver­sor­gung, was ein wesent­li­ches Ziel ist.

Nicht nur, dass die Zusam­men­ar­beit mit den benach­bar­ten Stadt­wer­ken voll­um­fäng­lich der Ziel­set­zung der ILE „Frän­ki­sche Schweiz AKTIV e.V.“ ent­spricht, vor allem auch die Erfah­rung, die die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt mit­brin­gen – sie unter­stüt­zen bereits zwei wei­te­re Was­ser­ver­sor­ger mit einem Was­ser­mei­ster – waren für die Markt­ge­mein­de aus­schlag­ge­ben­de Punk­te dafür, die­se Part­ner­schaft ein­zu­ge­hen. Sie stärkt die Zusam­men­ar­beit der betei­lig­ten Gemein­den und erfolgt zum Woh­le der Bürger.

Der Ansprech­part­ner gegen­über den Bür­gern bleibt der Markt Pretz­feld, denn die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt unter­stüt­zen qua­si im Hin­ter­grund. Der Bau­hof und die Ver­wal­tung erhal­ten so eine kon­ti­nu­ier­li­che fach­kun­di­ge Unter­stüt­zung. Zu den Auf­ga­ben des Was­ser­mei­sters gehört es unter ande­rem, Ver­bes­se­run­gen auf­zu­zei­gen und deren Umset­zung zu beglei­ten. Der Was­ser­mei­ster wird bereits die bau­her­ren­sei­ti­ge Betreu­ung der anste­hen­den Boh­rung eines neu­en Brun­nens übernehmen.

Schreibe einen Kommentar