PI Bam­berg-Stadt: Zwei­ter Tag der Sand­kirch­weih ver­lief größ­ten­teils friedlich

BAM­BERG. Trotz etwas küh­le­rem Wet­ter war die Sand­kirch­weih auch am Frei­tag sehr gut besucht. Bis zum Ein­tritt der Sperr­zeit im Fest­ge­biet ver­lief das Fest ruhig. Danach kam es immer wie­der zu Rei­be­rei­en unter Besu­chern, die kein Taxi errei­chen konn­ten, jedoch ohne nen­nens­wer­te Pro­ble­me. Ein Wild­pink­ler wur­de fest­ge­stellt und zur Anzei­ge gebracht. Um 00.05 Uhr kam es zu einer Kör­per­ver­let­zung an der Ket­ten­brücke, wobei ein jun­ger Mann aus einer Per­so­nen­grup­pe her­aus mit dem Fuß gegen den Schen­kel getre­ten wur­de. Bei der Gewahrs­am­nah­me des Täters belei­dig­te die­ser noch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten. Ins­ge­samt kann man aus poli­zei­li­cher Sicht sagen, dass der Sand­kirch­weih-Frei­tag trotz regem Andrangs fried­lich ver­lau­fen ist.

Schreibe einen Kommentar