Sach­be­schä­di­gun­gen in Hirschaid – Tat­ver­däch­ti­ge ermittelt

Gemein­sa­me Pres­ser­klä­rung der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Hirschaid. Nach umfang­rei­chen Ermitt­lun­gen von Poli­zei und Staats­an­walt­schaft gelang es den Sach­be­ar­bei­tern der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in enger Abstim­mung mit der Staats­an­walt­schaft eine Sach­be­schä­di­gungs­se­rie in Hirschaid am 26.07.18 aufzuklären.

Unbe­kann­te hat­ten das Fest­zelt beschä­digt und im Orts­ge­biet eine Viel­zahl von Graf­fi­tis angebracht.

Durch einen ent­schei­den­den Hin­weis aus der Bevöl­ke­rung kamen die Beam­ten den bei­den Tat­ver­däch­ti­gen, einem 18-Jäh­ri­gen und einem 24-Jäh­ri­gen aus dem Land­kreis Bam­berg auf die Spur.

Im Ver­lauf des Fal­les stell­te sich her­aus, dass der Jugend­li­che für die Schmie­re­rei­en in Hirschaid mit ins­ge­samt zehn Geschä­dig­ten ver­ant­wort­lich war. Unter ande­rem brach­te er sei­ne Graf­fi­tis an Türen, Wer­be­schil­dern und Fen­stern an. Der zwei­te Tat­ver­däch­ti­ge schlitz­te die Pla­ne des Ver­an­stal­tungs­zel­tes auf.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erließ der Ermitt­lungs­rich­ter am Amts­ge­richt Bam­berg einen Durch­su­chungs­be­schluss für die Woh­nun­gen der bei­den Beschul­dig­ten. Bei der Durch­füh­rung der Durch­su­chung wur­den die Tat­mit­tel auf­ge­fun­den. Außer­dem ent­deck­ten die Beam­ten noch eine gerin­ge Men­ge an Rausch­gift in der Woh­nung des 18-Jährigen.

Bei­de müs­sen sich nun wegen der began­ge­nen Sach­be­schä­di­gun­gen straf­recht­lich ver­ant­wor­ten. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 4.000,- Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar