Jun­ger Fahr­rad­fah­rer stirbt bei Ver­kehrs­un­fall

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Sei­nen schwer­sten Ver­let­zun­gen erlag am spä­ten Don­ners­tag­vor­mit­tag ein acht Jah­re alter Fahr­rad­fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall mit einem Last­wa­gen in Michel­au.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen befuhr der Acht­jäh­ri­ge kurz vor 11.30 Uhr mit sei­nem Fahr­rad den in sei­ne Fahrt­rich­tung lin­ken Geh­weg in der Neu­en­seer Stra­ße in Michel­au. Ihm ent­ge­gen kam ein 56 Jah­re alter Kraft­fah­rer, der mit einem Last­zug orts­aus­wärts fuhr. Aus noch nicht abschlie­ßend geklär­ten Grün­den geriet der orts­an­säs­si­ge Jun­ge mit sei­nem Fahr­rad unter das schwe­re Fahr­zeug und erlitt lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen. Trotz aller Bemü­hun­gen eines alar­mier­ten Not­arzt­teams, erlag der Acht­jäh­ri­ge noch an der Unfall­stel­le sei­nen schwer­sten Ver­let­zun­gen. Der Fah­rer des Last­wa­gens erlitt einen Schock. Ein Team von Not­fall­seel­sor­gern küm­mer­te sich um die eben­falls anwe­sen­den Eltern des Jun­gen. Zur Klä­rung des genau­en Unfall­her­gan­ges beauf­trag­te die Staats­an­walt­schaft Coburg einen Sach­ver­stän­di­gen, der die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels bei der Auf­nah­me des Ver­kehrs­un­falls unter­stütz­te.

Schreibe einen Kommentar