Vor­ankün­di­gung: Eröff­nung des Wil­helm-Kempff-Festi­vals auf Schloss Thurnau

Des Mei­sters Erben tre­ten an

Mit zwei Kon­zert­aben­den wird das Wil­helm-Kempff-Festi­val im Okto­ber eröff­net. Unter der Schirm­herr­schaft von Kempffs Toch­ter eröff­net der welt­weit bekann­te Pia­nist und berühm­te­ste Schü­ler Kempffs, Ger­hard Oppitz, das Kla­vier­fe­sti­val mit einem Kla­vier­abend und Wer­ken von Beet­ho­ven, Schu­bert und Brahms. Am zwei­ten Abend spielt der Pia­nist Ingo Dann­horn zusam­men mit den Hofer Sym­pho­ni­kern das 4. Kla­vier­kon­zert von Beet­ho­ven. Wei­te­re sym­pho­ni­sche Wer­ke von Mozart ste­hen auf dem Orchesterprogramm.

Wil­helm-Kempff (1895–1991), der Grand­sei­gneur des Kla­vier­spiels, leb­te von 1944 bis 1955 auf Schloss Thur­nau in Ober­fran­ken. Des­halb liegt es nahe, gera­de hier ein Festi­val für Kla­vier zu sei­nen Ehren zu ver­an­stal­ten. Die Selek­ti­on der Inter­pre­ten erfolgt ent­spre­chend einer „musi­ka­li­schen Ver­wandt­schaft“ zu Kempff, was ist in die­ser Kom­bi­na­ti­on ein­ma­lig ist.

Ter­mi­ne:

  • Don­ners­tag, 04.10.18, 19:30 Uhr: Ger­hard Oppitz, Kut­schen­haus, Schloss Thurnau
  • Frei­tag, 05.10.18, 19:30 Uhr: Ingo Dann­horn & Hofer Sym­pho­ni­ker, Lau­ren­ti­us­kir­che, Thurnau

Kar­ten­ver­kauf

Schreibe einen Kommentar