Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert lud Bürger aus ihrem Wahlkreis ins politische Berlin ein

Die Teilnehmer der Berlin-Fahrt beim Gruppenbild mit Dr. Silke Launert (Mitte) vor der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Die Teilnehmer der Berlin-Fahrt beim Gruppenbild mit Dr. Silke Launert (Mitte) vor der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Trotz Sommerpause: das politische Berlin steht nicht still. Davon konnten sich rund 50 Teilnehmer einer Informationsfahrt überzeugen, die von der Bayreuther/Forchheimer Bundestagsabgeordneten Dr. Silke Launert in die Hauptstadt eingeladen wurden. Die Teilnehmer kamen schwerpunktmäßig aus den Gemeinden Speichersdorf und Pottenstein im Landkreis Bayreuth sowie aus Gößweinstein und Unterleinleiter im Landkreis Forchheim.

Zum Besuchsprogramm der politischen Bildungsfahrt gehörten unter anderem eine Besichtigung des Plenarsaals, ein Besuch der gläsernen Kuppel des Reichstagsgebäudes und eine Stadtrundfahrt, die sich an politischen Zielen orientierte. Die Besuchergruppe nahm an einer Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi, teil und besuchten das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ in Kreuzberg. Neben dem Blick vom berühmten Fernsehturm gab es weitere Informationsgespräche im Bundesbildungs- und im Bundesverkehrsministerium.

Bei einer Diskussion mit Dr. Silke Launert im Reichstagsgebäude schilderte die Abgeordnete unter anderem den Ablauf einer Sitzungswoche und zählte die vielen unterschiedlichen Themenbereichen auf, mit denen sich die Parlamentarier beschäftigen. Besonders lebhaft wurde dabei über die „Mütterrente II“ diskutiert.

Schreibe einen Kommentar