Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert lud Bür­ger aus ihrem Wahl­kreis ins poli­ti­sche Ber­lin ein

Die Teilnehmer der Berlin-Fahrt beim Gruppenbild mit Dr. Silke Launert (Mitte) vor der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Die Teil­neh­mer der Ber­lin-Fahrt beim Grup­pen­bild mit Dr. Sil­ke Lau­nert (Mit­te) vor der Kup­pel des Reichs­tags­ge­bäu­des.

Trotz Som­mer­pau­se: das poli­ti­sche Ber­lin steht nicht still. Davon konn­ten sich rund 50 Teil­neh­mer einer Infor­ma­ti­ons­fahrt über­zeu­gen, die von der Bayreuther/​Forchheimer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Dr. Sil­ke Lau­nert in die Haupt­stadt ein­ge­la­den wur­den. Die Teil­neh­mer kamen schwer­punkt­mä­ßig aus den Gemein­den Spei­chers­dorf und Pot­ten­stein im Land­kreis Bay­reuth sowie aus Göß­wein­stein und Unter­lein­lei­ter im Land­kreis Forch­heim.

Zum Besuchs­pro­gramm der poli­ti­schen Bil­dungs­fahrt gehör­ten unter ande­rem eine Besich­ti­gung des Ple­nar­saals, ein Besuch der glä­ser­nen Kup­pel des Reichs­tags­ge­bäu­des und eine Stadt­rund­fahrt, die sich an poli­ti­schen Zie­len ori­en­tier­te. Die Besu­cher­grup­pe nahm an einer Füh­rung in der Gedenk­stät­te Hohen­schön­hau­sen, der ehe­ma­li­gen zen­tra­len Unter­su­chungs­haft­an­stalt der Sta­si, teil und besuch­ten das Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum „Topo­gra­phie des Ter­rors“ in Kreuz­berg. Neben dem Blick vom berühm­ten Fern­seh­turm gab es wei­te­re Infor­ma­ti­ons­ge­sprä­che im Bun­des­bil­dungs- und im Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um.

Bei einer Dis­kus­si­on mit Dr. Sil­ke Lau­nert im Reichs­tags­ge­bäu­de schil­der­te die Abge­ord­ne­te unter ande­rem den Ablauf einer Sit­zungs­wo­che und zähl­te die vie­len unter­schied­li­chen The­men­be­rei­chen auf, mit denen sich die Par­la­men­ta­ri­er beschäf­ti­gen. Beson­ders leb­haft wur­de dabei über die „Müt­ter­ren­te II“ dis­ku­tiert.

Schreibe einen Kommentar