Brand in Kulmbacher Seniorenwohnheim – Ursache ermittelt

KULMBACH. Ein technischer Defekt war nach den Ermittlungen des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Bayreuth die Ursache für den Brand bei dem Seniorenwohnheim am frühen Sonntagmorgen.

Kurz vor 1.30 Uhr teilte ein Zeuge das Feuer bei dem Seniorenwohnheim in der Straße „Schwedensteg“ mit. Die Beamten der Kulmbacher Polizei trafen noch vor den Einsatzkräften der Feuerwehr ein und stellten insbesondere einen brennenden Balkon im ersten Stock sowie eine starke Rauchentwicklung fest. Sogleich begannen sie, gemeinsam mit couragierten Bürgern, mit der Evakuierung der Bewohner. Dabei wurden sie von den kurze Zeit später eintreffenden Feuerwehrkräften unterstützt.

Drei Polizeibeamte sowie eine ältere Frau erlitten eine Rauchgasvergiftung, der Rettungsdienst brachte sie unverzüglich ins Krankenhaus. Der Feuerwehr gelang es rasch, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen.

Am Montag übernahmen Brandfahnder des Fachkommissariats der Kripo Bayreuth die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes, der in den Morgenstunden des Sonntags vor Ort war. Die Spezialisten begutachteten im Verlauf des Tages den Brandort und stellten fest, dass ein technischer Defekt an einer Steckdose auf dem Balkon im ersten Stock des Wohnheims ursächlich für den Brandausbruch gewesen war. Der Sachschaden beläuft sich inzwischen auf zirka 50.000 Euro.