Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.08.2018

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Pretz­feld. Frei­tag­abend stürz­te ein 23jähriger Moun­tain­bi­ker auf der lan­gen Abfahrt den „Hard­ter Berg“ hin­un­ter nach Wann­bach. Der jun­ge Mann zog sich dabei schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te zur sta­tio­nä­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum trans­por­tiert wer­den. Am Fahr­rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 500.- Euro. Der Grund des Unfal­les ist noch nicht bekannt, wei­te­re Ver­kehrs­teil­neh­mer waren nicht beteiligt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Frei­tag­vor­mit­tag über­sah ein 64-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters an der Kreu­zung Von-Ket­te­ler-Stra­ße/ Bam­mers­dor­fer Stra­ße eine von rechts kom­men­de 42-jäh­ri­ge Renault Fah­re­rin. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Scha­den von ca. 5000 Euro. Ver­letzt wur­de niemand.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Am Frei­tag stell­te ein 31-Jäh­ri­ger in der Satt­ler­tor­stra­ße sei­nen Pkw am Fahr­bahn­rand ab. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te beob­ach­tet wer­den, wie eine männ­li­che Per­son mit einem VW Golf den Pkw anfuhr und sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le ent­fern­te ohne sich um die Fol­gen zu küm­mern. An dem Pkw ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro. Dem Fah­rer des VW Golf erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Verkehrsunfallflucht.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit vom 16.08., 20.00 Uhr bis 17.08., 13 Uhr wur­den am Fahr­rad­ab­stell­platz am Königs­bad zwei abge­sperr­te Fahr­rä­der im geschätz­ten Gesamt­wert von ca. 90 Euro ent­wen­det. Die Fahr­rä­der konn­ten in einem in der Nähe abge­stell­ten Klein­trans­por­ter fest­ge­stellt wer­den. Gegen den 43-Jäh­ri­gen ser­bi­schen Fah­rer des Fahr­zeu­ges ord­ne­te ein Staats­an­walt eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe von 500 Euro an.

SON­STI­GES

KER­S­BACH, LKR FORCH­HEIM. Im Zeit­raum vom 19.07. bis 02.08. wur­de in der Post­stra­ße durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter ein grau­er VW ver­kratzt. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 2000 Euro.

FORCH­HEIM, OT KER­S­BACH. Am Bahn­hof in Ker­s­bach wur­den in der Nacht vom 17.08. auf 18.08. von ins­ge­samt 4 Fahr­rä­dern jeweils bei­de Brem­sen mani­pu­liert. In einem Fall war es nur einem glück­li­chen Umstand zu ver­dan­ken, dass nichts Schlim­me­res pas­siert ist. Die ande­ren Fahr­rä­der wur­den durch die Poli­zei vor Fahr­an­tritt gesi­chert und zur Dienst­stel­le ver­bracht. Gegen den bis­her unbe­kann­ten Täter wird wegen des gefähr­li­chen Ein­griffs in den Stra­ßen­ver­kehr ermit­telt. Die Poli­zei bit­tet in die­sem Zusam­men­hang erhöh­te Vor­sicht wal­ten zu las­sen und die Fahr­rä­der vor Fahr­an­tritt zu überprüfen.

FORCH­HEIM. Zwi­schen einem 67-jäh­ri­gen und einem 54-jäh­ri­gen Bewoh­ner einer Wohn­an­la­ge kam es am Frei­tag gegen 20.30 Uhr zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Bei­de Män­ner waren hier­bei erheb­lich alko­ho­li­siert. Der 67-Jäh­ri­ge belei­dig­te in der Fol­ge noch einen ein­ge­setz­ten Polizeibeamten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, gegen 10:15 Uhr ver­lor eine Frau ver­mut­lich an der Gebäck­the­ke ihre Geld­bör­se. Als sie den Ver­lust kur­ze Zeit spä­ter bemerk­te und zurück­kehr­te, konn­te sie ihre Geld­bör­se nicht mehr auf­fin­den. Ein bis­lang unbe­kann­ter hat­te sie ver­mut­lich auf­ge­fun­den, jedoch nicht abge­ge­ben. Wer kann Hin­wei­se zum Her­gang machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag aus einem Vor­gar­ten in der Neu­erb­stra­ße zwei Gar­ten­stüh­le mit einem wei­ßen Metall­ge­stell und hell­blau­er Stoff­be­span­nung. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Um die Wurst ging es einem 33-jäh­ri­gen am Frei­tag­nach­mit­tag. Er ent­wen­de­te eine Packung Wie­ner Würst­chen im Wert von 6 Euro in einem Dis­coun­ter an der Pro­me­na­de. Bei der Über­prü­fung durch die Poli­zei wur­de zudem fest­ge­stellt, dass gegen ihn ein Haft­be­fehl vor­liegt. Er wird nun einem Rich­ter vorgeführt.

BAM­BERG. Eine Tafel Scho­ko­la­de ent­wen­de­te ein 18-jäh­ri­ger im City Markt in der Lan­gen Stra­ße. Er wur­de durch den Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet, beim Ver­las­sen des Mark­tes ange­spro­chen und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei festgehalten.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag Mor­gen ver­lor ein Stu­dent sei­ne Geld­bör­se in der Uni in der Feld­kir­chen­stra­ße. Als er kur­ze Zeit spä­ter wie­der zurück­kehr­te und in sei­ner Klas­se und der Uni nach­frag­te, muss­te er fest­stel­len, dass sei­ne Geld­bör­se nicht abge­ge­ben wur­de. Die PI Bam­berg-Stadt ermit­telt nun wegen Diebstahls.

BAM­BERG. Ein beson­ders drei­ster Dieb trank am Frei­tag Vor­mit­tag in einem Super­markt in der Pödel­dor­fer Stra­ße vier klei­ne Fla­schen Wein leer und ver­ließ anschlie­ßend den Laden ohne die­se zu bezah­len. Der Laden­de­tek­tiv erkann­te ihn wie­der, als er am Abend den Laden wie­der betrat und ver­stän­dig­te die Polizei.

Kör­per­ver­let­zun­gen

BAM­BERG. Ein 25-jäh­ri­ger wur­de in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag Opfer eines Angriffs unbe­kann­ter Täter. Der Geschä­dig­te geriet zusam­men mit sei­nen Freun­den am ZOB mit einer ande­ren Per­so­nen­grup­pe in Streit. Aus die­ser Per­so­nen­grup­pe her­aus wur­de er schließ­lich von ver­schie­de­nen Per­so­nen ins Gesicht und auf den Hin­ter­kopf geschla­gen. Zudem wur­de ver­sucht nach ihm zu tre­ten. Durch den Angriff ging die Bril­le des Geschä­dig­ten zu Bruch und er wur­de leicht verletzt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Auf dem Park­platz des Kauf­land in Bam­berg kam es am Frei­tag zwi­schen 10:00 Uhr und 10:30 Uhr zu einer Unfall­flucht. Hier­bei wur­de ein sil­ber­far­be­ner KIA am hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel beschä­digt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 zu melden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Frei­tag Vor­mit­tag über­sah ein Pkw-Fah­rer, wel­cher aus dem Fuchs­bau nach rechts auf die Mem­mels­dor­fer Stra­ße auf­fah­ren woll­te, einen Fahr­rad­fah­rer, wel­cher von der Wei­ßen­bur­ger­stra­ße aus kom­mend die Mem­mels­dor­fer Stra­ße über­que­ren woll­te. Der Fahr­rad­fah­rer wur­de leicht ver­letzt. Am Fahr­rad ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 100€.

Son­sti­ges

BAM­BERG. Ein 49-jäh­ri­ger hielt in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag die Poli­zei in Atem. Er setz­te meh­re­re Not­ru­fe ab und mach­te wir­re Anga­ben. Als die Beam­ten bei den jewei­li­gen Ein­sat­zört­lich­kei­ten ein­tra­fen, konn­ten sie nie­man­den fest­stel­len. Der Anru­fer konn­te jedoch ermit­telt wer­den. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Miss­brauchs von Notrufen.

BAM­BERG. Bei einem 19-jäh­ri­gen wur­den am Frei­tag Abend in der Feld­kir­chen­stra­ße gleich zwei fer­ti­ge Joints auf­ge­fun­den. Auf­ge­fal­len war der jun­ge Mann einem Pas­san­ten, weil er mehr­mals wäh­rend des Gehens zu Boden fiel. Dar­auf­hin ver­stän­dig­te die­ser die Polizei.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Auto über­schlug sich

LIT­ZEN­DORF. Auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Mel­ken­dorf und Lit­zen­dorf geriet am spä­ten Frei­tag­abend eine 20jährige Opel­fah­re­rin nach rechts ins Ban­kett. Sie steu­er­te dage­gen und fuhr in der Fol­ge nach links in den Grün­strei­fen, wo sich das Fahr­zeug über­schlug. Sowohl die Fah­re­rin als auch ihre Bei­fah­re­rin konn­ten das Auto selbst ver­las­sen. Sie wur­den jedoch bei dem Unfall ver­letzt und kamen ins Kran­ken­haus. Das total beschä­dig­te Fahr­zeug muss­te durch ein Abschlepp-unter­neh­men gebor­gen werden.

Fahr­rad­fah­rer flüch­tet nach Zusammenstoß

STRUL­LEN­DORF. An der Ein­mün­dung Bahn­hof­stra­ße und Bam­ber­ger Stra­ße fuhr ein Rad­fah­rer, wel­cher uner­laubt den Geh­weg benutz­te, gegen ein Auto, das dort nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein­bie­gen woll­te. Der Auto­fah­re­rin gegen­über ver­wei­ger­te er die Anga­be sei­ner Per­so­na­li­en obwohl bei dem Zusam­men­stoß ein Scha­den am VW Tou­ran sowie an sei­nem eige­nen Fahr­rad ent­stand. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ging ein­fach Rich­tung Bahn­hof davon. Dort wur­de er von der geschä­dig­ten Auto­fah­re­rin ange­spro­chen. Erst als die­se ankün­dig­te die Poli­zei zu rufen war der Rad­fah­rer bereit, sei­nen Pflich­ten als Unfall­be­tei­lig­ter nach­zu­kom­men und gab ihr sei­ne Per­so­na­li­en an. Auf­grund sei­nes Ver­hal­tens wur­de gegen den Rad­fah­rer ein Straf­ver­fah­ren wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort eingeleitet.

Feu­er­stel­le löst Feu­er­wehr­ein­satz aus

ZAP­FEN­DORF. Am Frei­tag­mor­gen woll­te sich ein pol­ni­scher Kraft­fah­rer zwi­schen Zap­fen­dorf und Win­disch­let­ten über einer offe­nen Feu­er­stel­le ein Essen zube­rei­ten. Auf­grund der Trocken­heit der ver­gan­ge­nen Wochen bestand die Gefahr, dass das Feu­er auf den nahe­ge­le­ge­nen Wald über­greift. Das Feu­er muss­te des­halb durch die Feu­er­wehr gelöscht wer­den. Gegen den unacht­sa­men Mann wur­de ein Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Ver­är­ger­ter Mann löst Poli­zei­ein­satz aus

HEI­LI­GEN­STADT I. OFR. Am Frei­tag, kurz vor 21:00 Uhr, teil­ten Anwoh­ner mit, dass ein dun­kel­häu­ti­ger Mann laut rufend durch die Ort­schaft läuft. Er kün­dig­te hier­bei gra­vie­ren­de Straf­ta­ten an und beschimpf­te die Bewoh­ner, wel­che auf ihn auf­merk­sam wur­den. Durch die eige­setz­ten Poli­zei­strei­fen konn­te der aus Nürn­berg stam­men­de 19jährige schnell fest­ge­stellt wer­den. Sein Ver­hal­ten mach­te eine Ein­wei­sung in eine Kli­nik erfor­der­lich. Zudem wird wegen der geäu­ßer­ten Straf­ta­ten ein Ver­fah­ren gegen den Mann eingeleitet.

Schlä­ge­rei auf der Kirchweih

BUT­TEN­HEIM. Nach­dem sein Freund mit einem wei­te­ren Mann in Streit gera­ten war griff ein 19jähriger ein und schub­ste den 44jährigen. Die­ser stürz­te und schlug mit dem Kopf am Boden auf wes­halb er das Bewusst­sein ver­lor und ins Kran­ken­haus gebracht wur­de. Dort stell­te sich glück­li­cher­wei­se her­aus, dass er nur leich­te­re Ver­let­zun­gen erlit­ten hat. Der 19jährige wur­de durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land fest­ge­nom­men. Alle Betei­lig­ten waren erheb­lich alkoholisiert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Poli­zei­kon­trol­le brach­te gestoh­le­nes Kenn­zei­chen hervor

Am Frei­tag­nach­mit­tag kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten der Bay­reu­ther Stadt­po­li­zei in der Alt­stadt drei Män­ner im Alter von 23 bis 25 Jah­re, weil zwei von denen aus einem Gebüsch kamen und der Drit­te sich ver­däch­tig umsah.

Die Durch­su­chung der Män­ner brach­te ein Tep­pich­mes­ser her­vor, wel­ches einer der Drei ein­stecken hatte.

Bei der Absu­che der unmit­tel­ba­ren Umge­bung wur­de ein Kenn­zei­chen auf­ge­fun­den, wel­ches im Gebüsch lag, aus dem die zwei Bay­reu­ther herauskamen.

Das Kenn­zei­chen und das Mes­ser stell­ten die Beam­ten sicher. Es konn­te näm­lich durch Nach­fra­ge bei dem Eigen­tü­mer ermit­telt wer­den, dass das Num­mern­schild aus einer Tief­ga­ra­ge in der Innen­stadt von einem Auto ent­wen­det wor­den war.

Was das Trio mit dem gestoh­le­nen Kenn­zei­chen im Schil­de führ­te, müs­sen nun Ermitt­lun­gen erge­ben. Durch die Kon­trol­le und Weg­nah­me des Num­mern­schil­des konn­te vor­erst ver­hin­dert wer­den, dass es zu wei­te­ren Straf­ta­ten kam.

Die poli­zei­be­kann­ten Män­ner müs­sen sich nun wegen gemein­schaft­li­chen Dieb­stahls verantworten.

Schreibe einen Kommentar